finanzen.net
aktualisiert: 24.05.2018 22:02
Bewerten
(2)

DAX schließt im Minus -- US-Börsen gehen schwächer aus dem Handel -- Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab -- Deutsche Bank bestätigt massiven Stellenabbau -- Daimler, Telekom, thyssenkrupp im Fokus

DRUCKEN
Medigene will durch Kapitalerhöhung Geld für Immuntherapie einnehmen. Facebook: Möglicherweise keine Europäer von Datenskandal betroffen. Diageo will anscheinend US-Marken für bis zu 1 Mrd. Dollar verkaufen. Analystenoptimismus stützt Chemiewerte europaweit. SMA will an Digitalisierung im Energiesektor verdienen.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt präsentierte sich am Donnerstag in Rot.

Der deutsche Leitindex DAX war bereits mit einem Verlust in den Donnerstagshandel gestartet und rutschte am Nachmittag deutlich ab. Am Ende schloss er 0,94 Prozent leichter bei 12.855,09 Punkten. Dagegen beendete der TecDAX den Tag 0,16 Prozent stärker bei 2.800,64 Zählern, nachdem er zunächst noch mit einem kleinen Plus eröffnet hatte.

Insbesondere Donald Trump setzte die Märkte unter Druck. Der US-Präsident hat das mit Hochspannung erwartete Gipfeltreffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un abgesagt. Er begründete seine Entscheidng damit, dass Nordkorea "enormen Ärger und offene Feindschaft" habe erkennen lassen.

Außerdem gaben insbesondere Automobilaktien ab, nachdem Trump beschlossen hat, Einfuhrzölle auf ausländische Fahrzeuge und Autoteile prüfen zu lassen. "Kein Land hätte höhere absolute Verluste durch einen solchen Zoll zu befürchten als Deutschland", erklärte ifo-Außenhandelsexperte Gabriel Felbermayr dazu.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Märkte notierten am Donnerstag deutlich schwächer.

Der EuroSTOXX 50 war nahezu unverändert gestartet und ging schließlich mit einem Verlust von 0,57 Prozent bei 3.521,76 Indexpunkten in den Feierabend.

Für Enttäuschung sorgte, dass Donald Trump den für den 12. Juni geplanten Gipfel mit Nordkoreas Diktator Kim Jong Un abgesagt hat. In seinem Brief drohte der US-Präsident unter anderem auch mit den Atomwaffen der USA.

Zudem flaute die Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China wieder ab, nachdem US-Präsident Trump die Prüfung von Einfuhrzöllen auf ausländische Kraftfahrzeuge und Autoteile in Auftrag gegeben hat. Dies belastete auch europäische Autoaktien.

Außerdem sorgte die Regierungsbildung in Italien anhaltend für Unsicherheit. Des Weiteren belastete das Thema Atomabkommen mit dem Iran, da die USA und Europa bislang auf keinen gemeinsam Nenner kommen konnten, wie Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) verlautete.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Aktienmärkte wiesen am Donnerstag Abschläge aus.

Der Dow Jones eröffnete mit 24.877,36 Punkten geringfügig unter dem Vortagesschlusskurs und rutschte im Verlauf deutlich tiefer ins Minus. Im späten Handel setzten Erholungstendenzen ein, für einen Sprung in die Gewinnzone reichte es aber nicht: Das Börsenbarometer ging mit einem Abschlag von 0,30 Prozent bei 24.811,14 Punkten in den Feierabend.Der NASDAQ Composite pendelte lange um die Nulllinie, nachdem er seine Tagestiefststände ebenfalls hinter sich lassen konnte. Am Ende ging der Index 0,02 Prozent marginal schwächer bei 7.424,43 Zählern aus dem Handel.

Die geopolitischen Spannungen sorgen für Abwärtsdruck: Mit Enttäuschung reagieren die Anleger auf die Entscheidung von Donald Trump, das für den 12. Juni in Singapur geplante Treffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un abzusagen.

Auch die protektionistische Politik des US-Präsidenten drückt weiter auf die Stimmung. So hat Trump die Sorge vor einem Handelskrieg neu entfacht, indem er beschlossen hat, Einfuhrzöllen auf ausländische Autos prüfen zu lassen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Aktienmärkte zeigten sich am Donnerstag durchwachsen.

Der Nikkei 225 rutschte um 1,11 Prozent ab und schloss bei 22.437,01 Indexpunkten.

Auch der Shanghai Composite ging 0,45 Prozent im Minus bei 3.154,65 Zählern aus dem Handel. Dagegen zog der Hang Seng in Hongkong um 0,31 Prozent auf 30.760,41 Zähler an.

Weiterhin standen politische Entwicklungen im Fokus. Unter anderem haben die USA verkündet, die Erhebung von Zöllen auf Autoimporte zu prüfen - um die nationale Sicherheit zu wahren. Besonders die japanischen Autowerte litten unter dieser Nachricht. Der Handelskonflikt ist damit noch nicht vom Tisch und belastet weiterhin, genauso wie der bestehende Konflikt mit Nordkorea und das aufgekündigte Iran-Atomabkommen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Daimler-Aktie schwach: KBA wirft auch Daimler Nutzung illegaler Abschalteinrichtung vor
DaimlerTrump/NordkoreaTelekomDeutsche BankÖlpreiseChemiewerteAutoaktien

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
12.187,30
DAX Chart
26.548,30
DOW JONES Chart
2.827,78
TecDAX Chart
7.598,55
Nasdaq Chart
Anzeige

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
24.05.2018
00:45
Exporte
24.05.2018
00:45
Handelsbilanz ( Jahr )
24.05.2018
00:45
Handelsbilanz ( Monat )
24.05.2018
00:45
Importe
24.05.2018
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Alphabet A (ex Google)959,30
-2,21%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon1662,80
-0,74%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.173,48
-0,78%
Apple Jahreschart
AT&T Inc. (AT & T Inc.)28,51
-0,04%
AT&T Jahreschart
AUDI AG782,00
-1,01%
AUDI Jahreschart
BASF61,80
-0,47%
BASF Jahreschart
BAWAG36,66
-0,60%
BAWAG Jahreschart
BMW AG63,24
-0,49%
BMW Jahreschart
Boeing Co.325,00
-1,19%
Boeing Jahreschart
Chevron Corp.109,68
0,44%
Chevron Jahreschart
Comcast Corp. (Class A)37,66
-1,91%
Comcast Jahreschart
Commerzbank6,08
-1,19%
Commerzbank Jahreschart
CVS Health Corp46,86
-1,39%
CVS Health Jahreschart
Daimler AG47,53
-0,61%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG6,29
0,50%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,32
-0,45%
Deutsche Telekom Jahreschart
Deutsche Wohnen SE33,01
-1,05%
Deutsche Wohnen Jahreschart
Diageo plc38,27
0,09%
Diageo Jahreschart
E.ON SE9,66
-1,33%
EON Jahreschart
Erste Group Bank AG32,18
0,06%
Erste Group Bank Jahreschart
Facebook Inc.166,98
-1,61%
Facebook Jahreschart
GAZPROM PJSC232,09
-0,12%
GAZPROM PJSC Jahreschart
GEA AG25,20
-0,28%
GEA Jahreschart
General Motors32,42
-0,43%
General Motors Jahreschart
Goldman Sachs172,24
-1,14%
Goldman Sachs Jahreschart
Grand City Properties S.A.21,08
0,19%
Grand City Properties Jahreschart
HOCHTIEF AG105,60
-2,49%
HOCHTIEF Jahreschart
HORNBACH Baumarkt AG16,85
1,20%
HORNBACH Baumarkt Jahreschart
HORNBACH Holding46,90
0,21%
HORNBACH Jahreschart
HP Inc (ex Hewlett-Packard)18,05
-0,58%
HP Jahreschart
Hyundai Corp24150,00
-2,42%
Hyundai Jahreschart
Intel Corp.41,60
-0,31%
Intel Jahreschart
Johnson & Johnson126,50
0,48%
JohnsonJohnson Jahreschart
JOST Werke AG32,40
-4,28%
JOST Werke Jahreschart
K+S AG16,01
-0,96%
K+S Jahreschart
Kingfisher plc2,24
0,36%
Kingfisher Jahreschart
LEG Immobilien101,45
-1,22%
LEG Immobilien Jahreschart
Lenovo Group Ltd.0,65
-1,21%
Lenovo Group Jahreschart
Linde AG196,80
0,00%
Linde Jahreschart
Medigene7,46
0,61%
Medigene Jahreschart
Nestlé SA (Nestle)91,20
-0,11%
Nestlé Jahreschart
Netflix Inc.319,95
-2,65%
Netflix Jahreschart
Novartis AG81,80
0,58%
Novartis Jahreschart
NVIDIA Corp.136,02
0,96%
NVIDIA Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)21,35
-0,47%
Peugeot Jahreschart
Pfizer Inc.38,59
0,88%
Pfizer Jahreschart
Porsche Holding SE Vz57,82
-0,62%
Porsche vz Jahreschart
Rosneft Oil Company8,00
14,29%
Rosneft Oil Company Jahreschart
Ryanair9,98
-0,91%
Ryanair Jahreschart
Salzgitter23,55
-0,25%
Salzgitter Jahreschart
Sberbank3,05
12,30%
Sberbank Jahreschart
SMA Solar AG23,86
0,00%
SMA Solar Jahreschart
Solvay S.A.88,30
-0,18%
Solvay Jahreschart
TAG Immobilien AG20,60
0,78%
TAG Immobilien Jahreschart
Target Corp.75,84
-1,44%
Target Jahreschart
Tesla194,00
-0,97%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG11,81
-0,08%
thyssenkrupp Jahreschart
Toyota Motor Corp.54,55
-0,16%
Toyota Motor Jahreschart
UBS10,17
-0,73%
UBS Jahreschart
Uniper26,74
0,34%
Uniper Jahreschart
Volkswagen (VW) St.149,45
-0,23%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Vonovia SE (ex Deutsche Annington)42,86
-0,05%
Vonovia Jahreschart
Vontobel AG (N)47,06
-0,63%
Vontobel Jahreschart
Walmart97,65
0,14%
Walmart Jahreschart
Walt Disney122,48
0,48%
Walt Disney Jahreschart
Yara International ASA42,67
0,64%
Yara International ASA Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
CommerzbankCBK100
BASFBASF11