16.11.2018 16:40

Tesla-Rivale Nikola Motor will den europäischen Markt überrollen

Konkurrenz für Tesla: Tesla-Rivale Nikola Motor will den europäischen Markt überrollen | Nachricht | finanzen.net
Konkurrenz für Tesla
Folgen
Muss sich Tesla Sorgen machen? Das Startup Nikola Motor hat in Europa erstmals einen Brennstoffzellen-Truck herausgebracht. Mit dem Vormarsch in sauberer Mobilität wollen die Amerikaner den europäischen Markt erobern.
Werbung
In der vergangenen Woche stellte das US-amerikanische Startup Nikola Motor seinen ersten LKW "Tre" vor, der mit Wasserstoff betrieben wird. Der Prototyp und die beiden Vorgängermodelle Nikola One und Nikola Two sollen im April 2019 in Phoenix vorgestellt werden. Das neue Modell, das für den europäischen Markt gedacht ist, weist kein herausragendes Design auf. Es ähnelt denen bekannter Modelle wie etwa von MAN oder Scania. Der Truck soll je nach Ausstattung eine Reichweite von 500 bis 1.200 Kilometer haben und eine mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle haben. Anders als in Europa üblich, wird der Tre in 6x4- und 6x2-Konfigurationen erhältlich sein.

Kooperation mit Nel Hydrogen

Der Name "Tre" stammt aus dem Norwegischen und steht für die Zahl "Drei". Das kommt nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass die Norweger als Vorreiter im Bereich saubere Mobilität gelten. Darüber hinaus hat sich Nikola Motors das norwegische Wasserstoffunternehmen aus Oslo, "Nel Hydrogen", ausgesucht, das das nötige technologische Wissen für die Infrastruktur einbringen soll. Die Norweger gehören mit ihren Technologien zu den führenden Anbietern im Bereich Wasserstoff. "Wir werden mit Nel zusammenarbeiten, um Ressourcen für unsere europäische Wachstumsstrategie zu sichern. Wir haben viel Arbeit vor uns, aber mit den richtigen Partnern können wir das schaffen", so Kim Brady, CFO der Nikola Motor Company, wie der "EuroTransportMedia" berichtet. Auch eine Kooperation mit Bosch ist im Gespräch.

Aufgeladen werden soll der Tre an speziellen Wasserstoffstationen, die in Europa ab 2022 aufgestellt werden sollen. Pro Tag sollen je Station zwischen 2.000 und 8.000 Kilogramm Wasserstoff produziert werden. In den USA und Kanada sollen bis 2028 über 700 Wasserstoffstationen aufgebaut werden.

Nikola Motor - ein gefährlicher Tesla-Konkurrent?

Bei der Nikola Motor Company handelt es sich um Hybrid-Truck-Entwicklungsunternehmen aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Utah, das 2014 gegründet und nach dem Erfinder Nikola Tesla benannt wurde. Vor zwei Jahren brachten die Amerikaner bereits erste LKW heraus, die durch saubere Brennstoffzellen angetrieben werden, doch schafften sie es nicht, diese in Serie anzufertigen. Nun soll Nikola Motor laut einem Bericht des Börsenmagazins "Der Aktionär" einen Großauftrag von 800 wasserstoffbetriebenen Trucks durch Anheuser-Busch entgegen genommen haben. Der Auftrag dürfte der Unternehmensaktie, die zuletzt keine positiven Entwicklungen hinlegte, wieder zum Aufschwung verhelfen.

Nicht zuletzt würde Nikola Motor in den Geschäftsbereich von einer Reihe anderer Konzerne vordringen. Allen voran: Tesla. Letzterer musste bereits eine Anklage vonseiten Nikola Motors hinnehmen, in der den Kaliforniern vorgeworfen wurde, das Design der 2016er Modelle für den eigenen Semi-Truck abgekupfert zu haben. Tesla wies die Vorwürfe bislang zurück. Ein starker Konkurrent bleibt Nikola Motors allerdings nach wie vor. Vor allem, wenn noch weitere Modelle kommen und diese unter den E-Fans auf große Begeisterung stoßen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: letunas / shutterstock.com, Alexis Georgeson / Tesla Motors

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2022Tesla UnderperformBernstein Research
20.10.2022Tesla UnderperformBernstein Research
20.10.2022Tesla BuyUBS AG
20.10.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
20.10.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.10.2022Tesla BuyUBS AG
20.10.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
20.10.2022Tesla OutperformRBC Capital Markets
20.10.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.10.2022Tesla BuyUBS AG
14.10.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.12.2022Tesla UnderperformBernstein Research
20.10.2022Tesla UnderperformBernstein Research
20.10.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.10.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Erzeugerpreisen: US-Börsen schließen im Minus -- DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Tesla setzt Model Y-Produktion aus -- Lufthansa, BASF, Vonovia, Broadcom im Fokus

EZB plant höhere Kapitalanforderungen für UniCredit. Wirtschaftsministerium gewährleistet Stromversorgungssicherheit. Santander wird von britischer Finanzbehörde zu Millionenstrafe verurteilt. Sartorius macht gemeinsame Sache mit Bico Group. Glencore stoppt Kohleprojekt in Australien. RWE verlängert Vertrag vom Finanzchef bis 2028. Credit Suisse erhält dank Kapitalerhöhung Milliardenbetrag.

Umfrage

Die Regierung möchte das Staatsangehörigkeitsrechts reformieren. Stimmen sie einer erleichterten Einbürgerung zu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln