finanzen.net
22.01.2020 19:43

Hand als Kreditkarte: Amazon mit neuem Zahlungsprojekt

Kreditkarte, Handy & Co. ade: Hand als Kreditkarte: Amazon mit neuem Zahlungsprojekt | Nachricht | finanzen.net
Kreditkarte, Handy & Co. ade
Während sich viele noch darüber freuen, mit ihrem Handy bezahlen zu können, geht Amazon nun einen Schritt weiter und will komplett auf physische Bezahlmittel verzichten. Der Handelsriese setzt auf Biometrie.
• Amazon setzt auf Finanzdienstleistungen
• Hände sollen künftig als Kreditkarte dienen
• Erste Terminals im Test

Amazon macht die Hand zur Kreditkarte

Amazon arbeitet derzeit wohl an einer neuen Bezahltechnik, die den Vorgang für Kunden weiter vereinfachen soll. Geldbeutel, Kreditkarte, Handy und Co. würden damit der Vergangenheit angehören. Wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet, wolle der Handelsriese Menschen die Möglichkeit bieten, ihre Kreditkarteninformationen mit ihren Händen zu verknüpfen. Die Kunden könnten dann nach ihrem Einkaufen einfach ihre Handfläche an den Kassenterminals abscannen, erklärten mit der Sache vertraute Personen. Möglich wäre, dass Kunden zunächst einmal ihre Karte in ein Terminal einstecken und ihre Hände anschließend scannen lassen müssten, so das WSJ. Die Informationen würden dann in der Amazon Cloud gespeichert werden, sodass Kunden bei anschließenden Einkäufen nur noch ihre Hand scannen müssten, um zu zahlen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Handelsgigant aus Seattle dem WSJ zufolge ein Patent für ein "berührungsloses biometrisches Identifizierungssystem" angemeldet, das "einen Handscanner umfasst, der Bilder von der Handfläche des Benutzers erzeugt". Derzeit befänden sich die Pläne allerdings noch in einem frühen Stadium.

Amazon dringt weiter in Finanzbereich ein

Nichtsdestotrotz soll Amazon bereits begonnen haben, erste Terminals gemeinsam mit dem Kreditkartenanbieter Visa zu testen. Außerdem soll sich das Unternehmen in Gesprächen mit MasterCard, JPMorgan, Wells Fargo und Synchrony Financial befinden, heißt es beim WSJ.

Der Handelsriese verstärkt seine Bemühungen stetig, sich mehr und mehr in das finanzielle Leben der Menschen zu integrieren. Neben Amazon Pay bietet Amazon in seinen Amazon-Go-Läden ebenfalls eine bislang wenig verbreitete Zahlmöglichkeit an. So werden Einkäufe einfach über Kameras und Sensoren registriert und der Kunde zahlt beim Verlassen des Ladens automatisch über sein Amazon-Konto, über das man sich zuvor mit einem QR-Quode auf dem Smartphone im Laden eingeloggt hat.

Amazon-Chef Jeff Bezos betone immer wieder die enorme Bedeutung von Finanzdienstleistungen und Zahlungen gegenüber einigen leitenden Angestellten, berichtete das WSJ bereits zuvor.

Auswertung des Einkaufsverhaltens

Mit der neuen Bezahlmöglichkeit per Hand könnte Amazon Konkurrenz wie Apple Pay, die nach wie vor ein Endgerät für den Zahlvorgang benötigen, in den Schatten stellen. Denn Amazon plane offenbar, solche Terminals in Cafés, Fast-Food-Restaurants und bei anderen Händlern mit wiederkehrendem Kundenkontakt aufzustellen.

Die Daten sollen anschließend dem WSJ zufolge in der Cloud gespeichert werden, sodass Amazon zusätzliche Informationen über das Kaufverhalten sammeln und auswerten könnte - Informationen darüber, was, wann und wo etwas gekauft wurde. Diese Daten sollen dann mit dem Amazon-Account des entsprechenden Kunden verknüpft werden, was Amazon die Möglichkeit bieten würde, Werbung noch zielgruppengerechter auszuspielen.

Der Handelsriese selbst wollte sich bislang nicht dazu äußern.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Nur zwei Branchen betroffen?
Amazon zerstört Wettbewerb am Markt - laut AWS-Chef ein Irrglaube
Handelsriese Amazon ist weltweit bekannt - doch inzwischen nicht nur im Online-Handel, sondern auch in anderen Branchen. Deshalb fürchtet so mancher Anleger, Konkurrent oder Politiker, dass Großkonzerne wie Amazon mit ihrer Marktmacht den Wettbewerb kaputt machen könnten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.02.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
31.01.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
31.01.2020Amazon buyUBS AG
31.01.2020Amazon overweightBarclays Capital
28.01.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
10.02.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
31.01.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
31.01.2020Amazon buyUBS AG
31.01.2020Amazon overweightBarclays Capital
28.01.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel schwächer -- Wall Street schließt tiefer -- Tesla darf Rodung fortsetzen -- Dialog Semiconductor übernimmt Adesto Technologies -- PUMA, FMC im Fokus

LPKF blickt pessimistisch aufs erste Quartal. Microsoft investiert über eine Milliarde Dollar in Mexiko. Volkswagen-Finanzvorstand bestätigt Rücktritt im Sommer 2021. Vermeidung von EU-Zöllen: Washington will Boeing-Subventionen beenden. Allianz kauft weitere Aktien für bis zu 1,5 Milliarden Euro zurück. EZB: Gewinn steigt 2019 auf 2,4 Milliarden Euro. Goldpreis setzt Rekordjagd in Euro fort.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Ein Gericht hat die Rodung für die Tesla-Fabrik in Brandenburg gestoppt. Wie finden sie diese Entscheidung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
PowerCell Sweden ABA14TK6
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
ITM Power plcA0B57L
Microsoft Corp.870747
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Amazon906866