finanzen.net
20.03.2019 19:48
Bewerten
(1)

Apple könnte Netflix und Amazon lukrativen Content streitig machen

Lizenzvereinbarungen: Apple könnte Netflix und Amazon lukrativen Content streitig machen | Nachricht | finanzen.net
Lizenzvereinbarungen
DRUCKEN
Der Streamingservice von Apple wird schon lange erwartet. Und wie es scheint, strebt der iKonzern einen großen Coup an, bevor er sein neues Angebot offiziell präsentieren wird.
Beim bevorstehenden Event des iKonzerns - am 25. März - könnte es schon zur Enthüllung des neuen Konkurrenzproduktes zu Netflix und Amazon Prime kommen. Und möglicherweise kommt der Service in großem Stil heraus. Denn aktuell soll der iPhone-Hersteller bei bekannten US-Sendern um Rechte verhandeln.

Lizenzdeals in Sicht?

Laut "Bloomberg" sollen Insider verlautet haben, dass Apple die US-amerikanischen Sender HBO, Starz und Showtime umwirbt. Die Gespräche drehen sich mutmaßlich um Lizenzdeals zwischen den Pay-TV-Sendern und dem iKonzern. Gehen die Sender eine entsprechende Vereinbarung mit dem Tech-Riesen ein, würde Apple die Rechte erhalten, die Filme und Fernsehsendungen der Sender auf seiner Streaming-Plattform zusätzlich zu den Eigenproduktionen anzubieten. Dieser Schritt wäre wichtig für den Launch von Apples Streamingservice, denn der Großteil seiner eigenen Inhalte befindet sich noch in der Entwicklung - die meisten Inhalte, die der iKonzern anbieten wird, kommen also zunächst von Medienpartnern. Den Insidern zufolge sollen später zwei Funktionen innerhalb der Videodienst-App angeboten werden: Einerseits die von Apple produzierten oder finanzierten Inhalte und auf der anderen Seite der Content Dritter.

Druck für Konkurrenz steigt

Mit einem solchen Deal geraten die Konkurrenten, wie Netflix und Amazon, zunehmend unter Druck. Denn auch im Rahmen einer Neuvergabe der Lizenzen sei es denkbar, dass Apple seinen Konkurrenten lukrative Inhalte abluchst - bereits in der Vergangenheit wechselten Angebote aufgrund von Lizenzänderungen den Streamingdienst. Ergattert Apple also den Lizenz-Deal, wird der iKonzern mit einem eigenen Streamingservice zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten für die anderen Anbieter. Zunächst dürfte ein solches Angebot allerdings parallel zu Kooperationen mit anderen Streaming-Dienstleistern laufen. Wenn diese Lizenzen dann ihre Frist erreichen, könnten die Karten neu gemischt werden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: TonyV3112 / Shutterstock.com, Vividrange / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Spenden
Apple hält sich aus der Politik raus - offiziell jedenfalls
Apple-CEO Tim Cook erklärte beim "the Time 100 event", dass Apple eines der wenigen Unternehmen ohne politisches Aktionskomitee sei und kein Geld an Politiker spende.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
10.04.2019Apple ReduceHSBC
27.03.2019Apple market-performBernstein Research
27.03.2019Apple buyUBS AG
26.03.2019Apple overweightMorgan Stanley
26.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
27.03.2019Apple market-performBernstein Research
26.03.2019Apple HoldMaxim Group
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750