finanzen.net
07.11.2019 19:30
Bewerten
(1)

Siemens-Aktie steigt: Siemens schafft im Schlussspurt die Prognose

Mehr Gewinn: Siemens-Aktie steigt: Siemens schafft im Schlussspurt die Prognose | Nachricht | finanzen.net
Mehr Gewinn
Mit einem Schlussspurt hat Siemens der konjunkturellen Abkühlung getrotzt und die selbstgesteckten Prognosen für das Geschäftsjahr 2019 doch noch erfüllt.
Unterstützt von besseren Ergebnissen in fast allen Industriegeschäften - vor allem in der Medizintechnik - verdiente der Münchner Technologiekonzern nach eigenen Angaben im vierten Quartal operativ 20 Prozent mehr und übertraf damit die Erwartungen des Marktes deutlich.

Das bereinigte EBITA im industriellen Geschäft erreichte in den Monaten Juli bis September 2,64 Milliarden Euro. 19 Analysten hatten nach einem von Siemens erstellten Konsens im Schnitt mit 2,329 Milliarden gerechnet. Der Nettogewinn fiel mit 1,47 Milliarden Euro mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahr. 2018 hatten allerdings hohe Rückstellungen für den Abbau von tausenden Stellen in der schwächelnden Kraftwerkssparte das Ergebnis gedrückt. Der Umsatz kletterte um 8 Prozent auf 24,7 Milliarden Euro.

Siemens habe trotz beschleunigter Abschwächung der Weltwirtschaft "mit einem fulminanten vierten Quartal die Leistungsfähigkeit" des Konzerns bewiesen, sagte Vorstandschef Joe Kaeser.

Den Aktionären will Siemens 3,90 Euro pro Anteilsschein zahlen, 10 Cent mehr als vor Jahresfrist.

Im gerade begonnenen Geschäftsjahr 2019/20 peilt Siemens erneut ein moderates Umsatzwachstum an. Unter dem Strich soll ein Gewinn je Aktie in der Größenordnung von 6,30 bis 7,00 Euro stehen. Siemens rechnet damit, dass Kosten für geplante Restrukturierungsmaßnahmen von positiven Effekten der Ausgliederung des Energiegeschäfts ausgeglichen werden.

Siemens rechnet im Geschäftsjahr 2020 nicht mit Margenzuwachs

Siemens erwartet bei der Profitabilität im neuen Geschäftsjahr 2020 keine großen Sprünge. Die Margen der einzelnen Konzernsparten werden in etwa so erwartet wie auch im abgelaufenen Jahr, zum Teil können sie sogar schwächer ausfallen, wie der Industriekonzern bei Vorlage der Jahresbilanz mitteilte.

Für die renditestarke Sparte Digital Industries etwa wird eine bereinigte EBITA-Marge von 17 bis 18 Prozent angepeilt - nach 17,9 Prozent im abgelaufenen Jahr könnte sie sich also abschwächen.

In der Smart Infrastructure mit der Gebäudetechnik wird mit 10 bis 11 Prozent Marge geplant, 2018 wurden 10 Prozent erreicht. Damit ist hier Luft nach oben.

Der Energiebereich Gas and Power, der im Laufe des nächsten Jahres abgespaltet werden soll, soll 2 bis 5 Prozent Marge erwirtschaften. Bei 3,8 Prozent im vergangenen Jahr ist hier sowohl eine Verbesserung als auch eine Verschlechterung denkbar.

Die Eisenbahnsparte Mobility wird mit 10 bis 11 Prozent Marge erwartet; hier wurden 11 Prozent im abgelaufenen Jahr geschafft.

Der Konzern gibt anders als in den Vorjahren kein Margenziel für den Gesamtkonzern aus. Siemens-Chef Joe Kaeser begründete diese Entscheidung auf Bloomberg TV damit, dass er den Investoren mehr Transparenz für die einzelnen Geschäfte habe geben wollen.

Im Hinblick auf das kurzzyklische Geschäft äußerte Kaeser die Erwartung, dass in den nächsten sechs Monaten die Talsohle durchschritten sein werde.

So reagiert die Siemens-Aktie

Die Siemens-Aktie gewann im XETRA-Handel letztlich 4,89 Prozent auf 113,66 Euro.

Damit erreichten sie wieder den höchsten Stand seit Anfang August 2018, als Details zur Neuorganisation des Industriekonzerns sowie eine überraschend schwache Gewinnentwicklung eine Talfahrt ausgelöst hatten. Letztlich setzte diese sich bis Mitte August dieses Jahres fort. Als Siemens diesen Sommer pessimistischere Prognosen ausgab, drückte dies die Aktie bis auf 84,42 Euro. Seither ging es wieder aufwärts, und im bisherigen Jahresverlauf steht ein Plus von rund 17 Prozent zu Buche. Der DAX allerdings ist im selben Zeitraum um rund 26 Prozent gestiegen.

Analyst Andreas Willi von der Investmentbank JPMorgan attestierte Siemens nun ein "fantastisches viertes Geschäftsquartal". Auch der Ausblick sei im Detail positiv, schrieb er und hatte daher bereits eine starke Kursreaktion erwartet.

Analyst Wasi Rizvi von RBC Capital Markets war ebenfalls voll des Lobs für den starken Jahresausklang. Besonders in der Digitalisierungssparte seien die Erwartungen deutlich übertroffen worden. Das Segment habe dem von den Endmärkten kommenden Gegenwind gut standhalten können. Den von Siemens für 2019/20 gegebenen Ausblick nannte der Experte "etwas schwierig zu interpretieren". Dieser liege aber am oberen Ende der durchschnittlichen Analystenerwartung.

DJG/rio/smh

MÜNCHEN (Dow Jones) / FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf SiemensDC32WG
WAVE Unlimited auf SiemensDC3HZF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC32WG, DC3HZF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Joerg Koch/Getty Images, ricochet64 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.11.2019Siemens buyUBS AG
13.11.2019Siemens HaltenIndependent Research GmbH
11.11.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
08.11.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
08.11.2019Siemens HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.11.2019Siemens buyUBS AG
11.11.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
08.11.2019Siemens buyDeutsche Bank AG
08.11.2019Siemens kaufenDZ BANK
08.11.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Siemens HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2019Siemens HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.11.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
08.10.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
02.08.2019Siemens NeutralOddo BHF
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX steigt -- Börsen in Fernost uneinheitlich -- Aroundtown legt Offerte für TLG vor -- thyssenkrupp beauftragt wohl Bank mit Untersuchung von Industrial Solutions -- Drägerwerk im Fokus

Deutsche Börse offenbar ebenfalls mit möglichem Interesse an BME. Trump beschwert sich bei US-Notenbank-Chef Powell über hohe Zinsen. Privatbank Julius Bär warnt vor Wachstumsabschwächung. easyJet bestellt bei Airbus zwölf A320neo.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AramcoARCO11
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
BASFBASF11
TeslaA1CX3T