17.06.2021 10:31

Bank-Aktien europaweit im Aufwind - Fed-Perspektive hilft dem Sektor

Nach Fed-Daten: Bank-Aktien europaweit im Aufwind - Fed-Perspektive hilft dem Sektor | Nachricht | finanzen.net
Nach Fed-Daten
Folgen
Die Aktien aus dem europäischen Bankensektor haben am Donnerstag von den jüngsten Aussagen der US-Notenbank Fed profitiert.
Werbung
Eine etwas weniger lockere Geldpolitik rückt in den Vereinigten Staaten näher - und Banken werden dabei von Anlegern als Nutznießer potenziell höherer Marktzinsen gesehen. Diese können das Geschäft der Finanzhäuser mit Zinsprodukten sowie Hypotheken attraktiver machen.

Der europäische Branchenindex Stoxx Europe 600 Banks rückte am Vormittag um 2,1 Prozent vor und näherte sich so seinem mittlerweile zwei Wochen alten Hoch seit Februar 2020. Die Papiere der Deutschen Bank und der Commerzbank lagen im DAX beziehungsweise MDAX mit Zuwächsen von 2,8 und 3,4 Prozent jeweils vorne.

Im Eurozonen-Leitindex EURO STOXX 50 versammelten sich die Aktien von Santander, BNP Paribas sowie ING mit Kursgewinnen zwischen 2,8 und 1,4 Prozent in der Spitzengruppe. Auch in London und Zürich, also außerhalb der Eurozone, waren Werte wie UBS oder HSBC stark gefragt.

Zuvor hatten schon in den USA die Finanztitel von ansteigenden Kapitalmarktzinsen profitiert. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen war infolge des Fed-Entscheids nach zwei Wochen Pause wieder in Richtung 1,60 Prozent gestiegen. Die Aktien der US-Banken JPMorgan, Bank of America oder Morgan Stanley etwa waren am Vorabend in New York ins Plus gedreht.

Die US-Notenbank hatte auf ihrer Zinssitzung zwar zunächst nichts an ihrer Geldpolitik verändert und noch keine klaren Signale dafür gegeben, dass etwa eine Reduzierung der Anleihekäufe bevorstehe. Notenbankpräsident Jerome Powell zeigte sich im Anschluss des Zinsentscheids aber zuversichtlicher für die weitere wirtschaftliche Entwicklung in den USA. Außerdem bewertete er den jüngsten Anstieg der Inflation kritischer.

Analysten bezeichneten den neuen Fahrplan der US-Währungshüter vor dem Hintergrund einer zuletzt hohen Inflation und der laufenden wirtschaftlichen Erholung als Überraschung. Die jüngsten Aussagen deuteten darauf hin, dass der Zeitplan zur Normalisierung der Geldpolitik beschleunigt werden könnte, hieß es. Laut der LBBW waren die Finanzmärkte nicht darauf vorbereitet, dass es schon 2023 höhere Zinsen geben könnte.

Wie bekannt wurde, haben die meisten Mitglieder im Fed-Komitee eine Zinserhöhung binnen zweieinhalb Jahren befürwortet. "Vor dem Hintergrund eines deutlich gestiegenen Inflationsdrucks scheint eine Leitzinswende nun bereits im Jahr 2023 in Reichweite", urteilte die LBBW. Eine signifikante Minderheit der Währungshüter halte einen solchen Schritt sogar schon im kommenden Jahr für möglich.

Neben den Banken gelten auch Versicherungen als Profiteure eines möglicherweise bald wieder anziehenden Zinsniveaus, auch deren Branchenindex zog am Donnerstag an. Er war damit eine zweite Stütze für den europäischen Gesamtmarkt, der insgesamt nur moderat negativ auf die Projektionen der Währungshüter reagierte. Für die Papiere der Allianz und von AXA sowie Munich Re ging es im EuroStoxx zwischen 1,2 und 1,6 Prozent hoch. Der Leitindex der Eurozone verlor 0,2 Prozent.

/tih/ajx/jha/

FRANKFURT/PARIS/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Frank11 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.08.2021Commerzbank HoldWarburg Research
27.07.2021Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.07.2021Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.07.2021Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
26.07.2021Commerzbank SellUBS AG
29.01.2021Commerzbank buyKepler Cheuvreux
25.11.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
19.10.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
24.07.2020Commerzbank overweightMorgan Stanley
10.07.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
03.08.2021Commerzbank HoldWarburg Research
27.07.2021Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.07.2021Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.07.2021Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
16.07.2021Commerzbank Sector PerformRBC Capital Markets
26.07.2021Commerzbank SellUBS AG
26.07.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
06.07.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital
12.05.2021Commerzbank VerkaufenDZ BANK
12.05.2021Commerzbank UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX fester erwartet -- Asien uneinheitlich -- Konzernumbau reißt Commerzbank in die roten Zahlen -- Siemens Energy schafft operativ kleinen Gewinn -- Rheinmetall, HUGO BOSS, Lyft im Fokus

Ottobock mandatiert anscheinend Banken für Börsengang Anfang 2022. Schaeffler wächst stärker als erwartet. Neugeschäft bei GRENKE stabilisiert sich. HENSOLDT reduziert Verlust. NORMA erholt sich weiter von Corona-Scharte. Toyota startet glänzend ins laufende Geschäftsjahr. CTS Eventim übernimmt Projektentwicklung für Multifunktionsarena. Amgen steigert Umsatz und Gewinn. Activision Blizzard gelobt Besserung nach Diskriminierungsvorwürfen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Auf welche Mega-Trends setzen Sie?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln