+++ Bester Zertifikate-Anbieter bestätigt 🏆 15. Gesamtsieg für Raiffeisen Centrobank beim Zertifikate Award Austria +++-w-
22.09.2021 23:52

"Irreführend und unverantwortlich": Chefin der US-Unfallbehörde kritisiert Teslas "Full Self-Driving"-Upgrade

Neue Version: "Irreführend und unverantwortlich": Chefin der US-Unfallbehörde kritisiert Teslas "Full Self-Driving"-Upgrade | Nachricht | finanzen.net
Neue Version
Folgen
Die Autopilot-Technologie von Tesla ist immer wieder das Ziel von Kritik. Auch die US-Unfallbehörde nimmt die Fahrassistenzfunktionen und insbesondere ein anstehendes Update kritisch unter die Lupe.
Werbung
• Upgrade von Teslas FSD-Software soll auch in Städten weitgehend selbständig navigieren
• NTSB-Chefin kritisiert neue Funktionen
• Tesla-Nutzer zu sorglos?


Der Elektroautobauer Tesla will seine Fahrassistenzsoftware umfassend upgraden. Doch die Pläne kommen bei der Chefin der US-Unfallbehörde alles andere als gut an.

Tesla baut Full Self-Driving aus

Tesla-Chef Elon Musk hat kürzlich ein umfassendes Upgrade für Teslas Autopilot angekündigt. Demnach können Tesla-Nutzer schon bald auf eine verbesserte Version der Fahrassistenzfunktionen zurückgreifen. Die Fahrzeuge seien dann in der Lage, sich nicht nur wie bislang auf Autobahnen, sondern künftig auch in Städten weitgehend selbstständig zu bewegen, ohne dass der Fahrer eingreifen müsse.

Für Jennifer Homendy, die Chefin des National Transportation Safety Board (NTSB), kommen diese Anpassungen deutlich zu früh. Gegenüber dem "Wall Street Journal" erklärte sie, Tesla müsse zunächst "grundlegende Sicherheitsprobleme" angehen, bevor die Full Self-Driving-Funktionen der Fahrzeuge auf "andere Stadtstraßen und neue Bereiche" ausgedehnt würden. Zeitgleich zeigte sich die Expertin besorgt darüber, dass die Tesla-Software auf öffentlichen Straßen getestet wird.

Bezeichnung "irreführend"

Darüber hinaus schloss sich Homendy der Kritik anderer Experten an, was die Bezeichnung für Teslas Fahrassistenz-Systeme angeht. Teslas Verwendung des Begriffs "Full Self-Driving" sei "irreführend und unverantwortlich". Auch wenn der Autobauer auf der Website und in seinen Bedienungsanleitungen für die Fahrzeuge davor warne, das Fahrzeug vollständig autonom fahren zu lassen, würden die Menschen "dem Marketing mehr Aufmerksamkeit schenken", so die NTSB-Chefin weiter. Zahlreiche Menschen seien dazu verleitet worden, "die Technologie falsch zu gebrauchen oder zu missbrauchen", betont sie.

Autopilot sollte eingeschränkt werden

Elon Musk selbst twitterte, dass Tesla das Fahrverhalten von Kunden, die das Upgrade nutzen wollen, überwache. Erst wenn das Fahrverhalten sieben Tage lang überzeugt habe, werde man ihnen Zugang zum Autopilot-Upgrade geben.

Musk versucht auf diesem Weg offenbar, Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Jennifer Homendy hat das aber wohl nicht nachhaltig überzeugt. Die NTSB kann Tesla zwar nicht vorschreiben, seine Pläne vorerst auszusetzen, dennoch appellierte sie gegenüber dem Wall Street Journal an die Behörden, die dazu in der Lage sind und betonte, ihrer Ansicht nach solle Tesla von einer Ausweitung der Fahrassistenzfunktionen auf die Stadt absehen, bis die Sicherheitsmängel in der Technologie beseitigt sind. Man könne Unfälle in der Zukunft und Todesfälle proaktiv angehen, indem reguliert werde und man Standards vorgebe, die Leben retten sollen.

Elon Musk zeigte sich von dem Appell allerdings unbeeindruckt: Seit vergangenem Freitag bekamen erste Beta-Tester der FSD-Software Zugang zum Download der neuen Version.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Zhang Peng/LightRocket via Getty Images, Scott Olson/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2021Tesla KaufenDZ BANK
27.07.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
15.09.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln