20.09.2021 23:54

Startup schneller als Tesla, Ford und GM: Erster Elektro-Pickup rollt vom Band

Links überholt: Startup schneller als Tesla, Ford und GM: Erster Elektro-Pickup rollt vom Band | Nachricht | finanzen.net
Links überholt
Folgen
Während Tesla-Fans weiter auf den Cybertruck warten, hat ein US-Startup den Elektroautopionier links überholt und den ersten Elektro-Pickup auf den Markt gebracht.
Werbung
• R1T von Rivian rollt vom Band
• Erster Elektro-SUV kommt auf die Straßen
• Tesla, GM und Ford überholt


Pickups gehören in den Vereinigten Staaten zum Straßenbild. Doch eine Elektrovariante der beliebten US-Fahrzeuge ist bislang noch nicht auf dem Markt, obwohl bei vielen Autobauern diesbezüglich die Planungen heiß laufen. Sowohl General Motors als auch Ford haben Pläne für einen Pickup-Stromer präsentiert, die wohl größten Erwartungen haben Pickup-Fans aber möglicherweise an den Elektroautopionier Tesla, der mit seinem außergewöhnlichen Cybertruck die Messlatte hoch gelegt hat. Tesla-Fans werden sich aber wohl bis 2022 gedulden müssen, der Produktionsstart für den Cybertruck wurde im Sommer nach hinten verschoben. Und auch auf die angekündigten Fahrzeuge von GM und Ford warten potenzielle Käufer von strombetriebenen Pickups bislang vergeblich: Der MC Hummer EV von General Motors soll Ende des Jahres an den Start gehen, der Ford F-150 Lightning soll erst 2022 kommen.

Rivian prescht vor

Doch was die großen Autobauer bislang nicht geschafft haben, konnte ein kleineres US-Startup realisieren: Rivian hat den ersten Elektro-Pickup auf die Straße gebracht. Das erste Serienmodell des R1T hat die Produktionshallen im Rivian-Werk im US-Bundesstaat Illinois verlassen, wie Rivian-Chef Robert RJ Scaringe auf Twitter mitteilte.

Damit hat Rivian in dem voraussichtlich hart umkämpften SUV-Markt einen entscheidenden Meilenstein vor den größten Rivalen erreicht.

Launch-Edition für 75.000 Euro

An dem Fahrzeug wurde über einen Zeitraum von zehn Jahren gearbeitet. Produziert werden soll zunächst die Launch Edition, bis Januar plant Rivian, zunächst die Vorbesteller zu bedienen. Käufer, die im Vertrauen auf einen Marktstart bereits Vorbestellungen getätigt haben, müssen 67.500 US-Dollar, rund 75.000 Euro, für den Elektro-Pickup auf den Tisch legen.

Die ersten Fahrzeuge sollen knapp 500 Kilometer mit einer vollen Akkuladung fahren, andere Versionen, darunter auch ein Fahrzeug mit einer Reichweite von rund 644 Kilometern, sollen später folgen. Dem Vernehmen nach soll es 50 Minuten dauern, den Akku auf 80 Prozent seiner Kapazität zu laden.

Wie viele Fahrzeuge Rivian bereits produziert hat und wie die Pläne zum Hochfahren der Produktion aussehen, blieb bislang aber offen.

Rivian-Börsengang in den Startlöchern

Die Markteinführung des ersten Elektro-Pickup kommt nur wenige Wochen, nachdem Rivian bei der SEC Unterlagen für einen Börsengang eingereicht hat. Beobachter halten ein IPO noch im September für möglich, bis zum Jahresende soll das Unternehmen den Gang aufs Parkett aber wohl geschafft haben.

Dabei kann der Tesla-Konkurrent auf namhafte Investoren zählen: Neben dem Fonds des Starinvestors George Soros ist auch BlackRock investiert. Auch der Internetkonzern Amazon hält Anteile am Unternehmen, ebenso wie Konkurrent Ford, der mit 500 Millionen US-Dollar bei Rivian eingestiegen sein soll.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: David Becker/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Deutsche Zulieferer
Tesla-Aktie: So viel Technik aus Deutschland steckt bereits in Teslas Model 3
Schon bald will US-Elektroautobauer Tesla seine Autos auch in Deutschland, in der neuen Fabrik in Grünheide produzieren. Die deutschen Automobilhersteller sehen darin gute Chancen für die eigene Branche. Doch auch schon jetzt bezieht Tesla zahlreiche Teile von deutschen Zulieferern. Eine Studie zeigt, wie viel deutsche Technik bereits in jedem Tesla Model 3 steckt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
09.08.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2021Tesla KaufenDZ BANK
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln