04.05.2021 17:54

Infineon profitiert von Erholung der Automärkte und hebt Prognose an - Aktie knickt dennoch ein

Optimismus: Infineon profitiert von Erholung der Automärkte und hebt Prognose an - Aktie knickt dennoch ein | Nachricht | finanzen.net
Optimismus
Folgen
Der Chiphersteller Infineon wird nach guten Geschäften im zweiten Quartal (Ende März) erneut etwas optimistischer und hebt seine Prognose zum zweiten Mal leicht an.
Werbung
Infineon-Konzernchef Reinhard Ploss sieht den Dax-Konzern auf dem Weg zu seinen Zielen für das Geschäftsjahr denn auch voll auf Kurs. Denn Infineon profitiert weiter von der anhaltenden Erholung der Automärkte und vom boomenden Halbleitermarkt.

Für das laufende Geschäftsjahr 2020/2021 (bis Ende September) erwartet Infineon nun einen Umsatz von etwa 11,0 Milliarden Euro, plus oder minus 3 Prozent, und damit etwas mehr als zuletzt im Februar angepeilt, wie das Unternehmen am Dienstag in Neubiberg bei München mitteilte. Bislang hatte der Halbleiter-Spezialist nach der milliardenschweren Übernahme des US-Konzerns Cypress Semiconductor mit Erlösen von rund 10,8 Milliarden Euro plus oder minus 5 Prozent gerechnet, als Infineon seine Prognose bereits im Februar leicht angehoben hatte.

Bei der operativen Marge (Segmentergebnis-Marge) rechnet Infineon jetzt mit etwa 18 Prozent. Zuvor hatte der Chiphersteller mit einer Marge auf Basis das Segmentergebnisses von 17,5 Prozent kalkuliert. Die geplanten Investitionen sollen weiterhin bei circa 1,6 Milliarden Euro liegen.

Elektronik zur Beschleunigung der Energiewende und für die Arbeit und das Leben zuhause blieben sehr gefragt, verdeutlichte Ploss. "In den meisten Anwendungsfeldern übersteigt der Bedarf das Angebot deutlich. Die Werke von Infineon laufen auf Hochtouren und wir investieren weiter in zusätzliche Kapazitäten", unterstrich der Manager. Engpässe sehe Infineon in jenen Segmenten, in denen der Konzern Chips von Auftragsfertigern beziehe - insbesondere bei Mikrocontrollern für das Auto und IoT-Produkte, sagte Ploss mit Blick auf den nach wie vor akuten weltweiten Halbleitermangel.

In einer Telefonkonferenz mit Journalisten unterstrich der Konzernchef, dass die Probleme noch einige Quartale bestehen bleiben könnten. Das Risiko eines Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage könnte sogar bis ins Jahr 2022 anhalten, sagte Ploss.

Im zweiten Jahresviertel (bis Ende März) setzte sich die Erholung der Geschäfte bei Infineon fort. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorquartal um 3 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. Vor allem im besonders wichtigen Automobilgeschäft konnte Infineon klar zulegen. Mit der Autoindustrie macht Infineon den Löwenanteil seines Umsatzes. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern dort die Folgen der Corona-Krise zu spüren bekommen.

Auch in der PSS-Sparte, in der unter anderem das Geschäft mit Chips für die Stromversorgung sowie für mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones gebündelt ist, war die Nachfrageentwicklung in geringerem Maße positiv. Dagegen mussten die Neubiberger im Geschäft mit Industriehalbleitern sowie in der CSS-Sparte, in der unter anderem das Geschäft mit Chips für das kontaktlose Bezahlen oder Spielekonsolen gebündelt ist, leichte Rückgänge verkraften.

Das operative Ergebnis (Segmentergebnis) lag im zweiten Quartal mit 470 Millionen Euro allerdings 4 Prozent unter dem Wert des Vorquartals. Die operative Marge war um 1,2 Prozentpunkte rückläufig und lag bei 17,4 Prozent. Infineon hatte sich mit Blick auf diese Kennziffer aber bereits vorsichtig gezeigt und mit einer geringeren Marge im Vergleich zum Vorquartal gerechnet.

Der Konzern hatte das im Februar mit der neuen Preisrunde begründet. So hat Infineon langfristige Lieferverträge abgeschlossen, die abgestuft Preissenkungen beinhalten. Zudem hatte Infineon zum Jahresauftakt von Sondereffekten etwa aus erhaltenen Forschungsförderungen und Patentumsätzen profitiert. Unter dem Strich stand im zweiten Geschäftsquartal ein Konzernüberschuss von 203 Millionen Euro nach 256 Millionen Euro ein Quartal zuvor. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte Infineon dagegen bei allen Kennziffern klar zulegen.

Für das laufende dritte Quartal rechnet Infineon mit Erlösen zwischen 2,6 und 2,9 Milliarden Euro. Infineon verwies darauf, dass weiterhin bestehende Liefereinschränkungen das Umsatzwachstum dämpfen werden, unter anderem aufgrund der zwischenzeitlichen Abschaltung der Fertigungsanlagen in Austin (US-Bundesstaat Texas). Hinzu kämen knappe Kapazitäten bei Auftragsfertigern. Die Segmentergebnis-Marge soll etwa 18 Prozent betragen. Ungeachtet dessen machte Infineon klar, dass auch weiterhin mit Unsicherheiten durch die Coronavirus-Pandemie zu rechnen und die Vorhersagbarkeit des weiteren Geschäftsverlaufs eingeschränkt sei..

Infineon fallen - Commerzbank: Zahlen wecken keine Begeisterung

Die höheren Jahresziele von Infineon haben die Anleger am Dienstag nicht überzeugt. An der Börse fiel die Infineon-Aktie bis zum XETRA-Handelsende um 5,9 Prozent auf 31,73 Euro. Die Aktien bleiben nach Aussage von Händlern anfällig für Gewinnmitnahmen, nachdem sie sich seit dem Corona-Crash-Tief Mitte März 2020 mehr als verdreifacht hatten. Händler bezeichneten das zweite Quartal als stark und die Aussichten für das laufende dritte Geschäftsquartal als solide. Die höher gesteckten Jahresziele überraschten am Markt aber nicht mehr groß, hieß es. Ein Marktexperte verdeutlichte zudem, dass die vorgelegten Zahlen zwar nicht mehr begeisterten, das Wachstum aber intakt sei.

Die Zahlen und der Ausblick des Chip-Herstellers seien "vermutlich nicht gut genug, um in dem aktuellen Umfeld noch zu begeistern", schrieben die Analysten der Commerzbank in einer ersten Reaktion. Gut abgeschnitten habe der Chip-Hersteller eher mit den Segmentgewinnen als mit dem Umsatz. Da die Branchentrends aber grundsätzlich intakt seien, riet die Bank unverändert zu Käufen.

Aus Sicht von Analyst Sandeep Deshpande von der US-Bank JPMorgan lässt der angehobene Ausblick Spielraum für weitere Erhöhungen der Schätzungen. Während David Mulholland von der Schweizer Großbank UBS betonte, dass das zweite Geschäftsquartal etwas besser als am Markt erwartet gelaufen sei und zum Abschneiden der Konkurrenz passe, gab Analyst Dominik Olszewski von der US-Investmentbank Morgan Stanley zu bedenken, dass manche Marktbeobachter nach den Signalen anderer Halbleiterkonzerne vielleicht sogar noch mehr erwartet hätten. Achal Sultania von der Credit Suisse hob derweil die Profitabilität im Autogeschäft hervor - sie sei einmal mehr besonders stark gewesen.

NEUBIBERG (dpa-AFX)

Bildquellen: Sean Gallup/Getty Images

Nachrichten zu Infineon AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Infineon AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.05.2021Infineon overweightJP Morgan Chase & Co.
07.05.2021Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2021Infineon kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.05.2021Infineon HoldWarburg Research
05.05.2021Infineon buyUBS AG
10.05.2021Infineon overweightJP Morgan Chase & Co.
07.05.2021Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2021Infineon kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.05.2021Infineon buyUBS AG
05.05.2021Infineon buyGoldman Sachs Group Inc.
05.05.2021Infineon HoldWarburg Research
04.05.2021Infineon Equal weightBarclays Capital
04.05.2021Infineon HoldWarburg Research
14.04.2021Infineon Equal weightBarclays Capital
05.02.2021Infineon HaltenIndependent Research GmbH
04.03.2021Infineon UnderperformCredit Suisse Group
05.02.2021Infineon UnderperformCredit Suisse Group
03.02.2021Infineon UnderperformCredit Suisse Group
01.12.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group
10.11.2020Infineon UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Infineon AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt stabil -- US-Börsen rot -- BioNTech mit Umsatz- und Gewinnsprung -- TRATON steigert Auftragseingang -- Ethereum mit Rekord, Dogecoin bricht ein -- Carl Zeiss Meditec im Fokus

Milliardenklage gegen Deutsche Bank in Malaysia. Ford ruft mehr als 660.000 Autos in Nordamerika zurück. Volkswagen Financial erwartet 2021 weiter stabilen Gewinn. Delivery Hero, Infineon, SAP & Co.: Techwerte schwach - Zinssorgen wieder da. Sentix: Deutsche Konjunkturerwartungen klettern auf Allzeithoch. Impfstoff von Johnson & Johnson künftig wohl vor allem für Menschen ab 60.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln