Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
18.05.2022 18:06

Siemens Gamesa-Aktie steigt kräftig: Siemens Energy erwägt Komplett-Übernahme von Siemens Gamesa

Problem-Tochter: Siemens Gamesa-Aktie steigt kräftig: Siemens Energy erwägt Komplett-Übernahme von Siemens Gamesa | Nachricht | finanzen.net
Problem-Tochter
Folgen
Der Energietechnikkonzern Siemens Energy hat Überlegungen über eine mögliche Komplettübernahme der Windkraft-Tochter Siemens Gamesa bestätigt.
Werbung
Damit kommentierte das Unternehmen Spekulationen, die wenige Stunden zuvor publik geworden waren. Und auch für die Zeit nach einer Komplettübernahme gibt es bereits erste Ideen, was mit der Problem-Tochter geschehen soll. An der Börse sorgen die Medien-Spekulation und die Bestätigung seitens des Unternehmens für Turbulenzen.

Wie das im MDAX notierte Unternehmen am Mittwochvormittag kurz nach Börsenbeginn in München mitteilte, erwägt das Management ein Kaufangebot in bar. Im Anschluss könnte die Tochter Siemens Gamesa dann von der Börse genommen werden. Offen sei indes das Ergebnis dieser Überlegungen. Es sei noch keine Entscheidung getroffen worden. Zudem gebe es keine Gewissheit, ob es zu einem Deal kommen werde oder nicht, hieß es weiter.

Siemens Energy besitzt bereits gut zwei Drittel der Gamesa-Anteile, das Unternehmen mit Hauptsitz in Spanien wird bisher an der Börse mit etwa 9,6 Milliarden Euro bewertet. Seit Monaten kursieren Gerüchte über eine mögliche Übernahme. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte wenige Stunden zuvor unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen über entsprechende Überlegungen berichtet.

Mit einer Komplettübernahme will Siemens Energy ein neues Kapitel aufschlagen und die andauernden Probleme bei der Windkraft-Tochter nun in eigener Regie lösen. Denn in den vergangenen Monaten war Siemens Energy infolge der anhaltend schwachen Entwicklung der Tochter in Mitleidenschaft gezogen worden.

Für die Aktionäre dürfte bei dem Vorhaben laut dem Bloomberg-Bericht eine kleine Prämie anfallen, das durchschnittliche Kursziel von Analysten lag zuletzt bei etwas über 18 Euro. Seit Jahresbeginn hatte die Aktie bis dato ein Drittel an Wert eingebüßt.

Siemens Energy hatte seine Prognose infolge der anhaltend schwachen Entwicklung bei Gamesa vergangene Woche nach unten geschraubt. Umsatz und operatives Ergebnis dürften nun am unteren Ende der bisher angegebenen Prognosespannen ausfallen, hieß es. Unter dem Strich erwartete das Management um Konzernchef Christian Bruch anhaltend hohe Verluste. "Die Situation bei Gamesa hat sich seit der letzten Gewinnwarnung weiter verschärft", sagte Bruch. Zum vierten Mal in Folge hatte Gamesa das Quartalsergebnis der Mutter verdorben.

Turbinenhersteller müssen sich derzeit auf steigende Kosten für Energie, Stahl und Kupfer gefasst machen. Die anhaltenden Lieferengpässe zermürben die Profitabilität. Im spezifischen Fall von Siemens Gamesa sollen Preiserhöhungen und eine selektive Auswahl von Aufträgen helfen. Zudem sollen die Probleme mit der neuen Landturbine 5.X angegangen werden, die offenbar noch tiefergehend sind als zunächst vermutet, wie der erst seit Anfang März amtierende Konzernchef Jochen Eickholt zuletzt sagte.

Siemens Gamesa-Aktie steigt kräftig

Gamesa-Aktien gewannen in Madrid letztlich 12,6 Prozent auf 15,91 Euro, nachdem die Aktien zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt worden waren. Die Aktien von Siemens Energy legten im XETRA-Handel um 1,34 Prozent auf 17,03 Euro zu. Wegen Lieferkettenproblemen, hoher Kosten sowie anhaltender Probleme mit ihrer neuen Land-Turbine war Siemens Gamesa zuletzt in die Verlustzone gerutscht. Auch die Aktien des Windkraft-Anlagenbauers bekamen das zu spüren. Seit dem Rekordhoch von über 39 Euro im Januar 2021 hatte der Kurs zuletzt um bis zu zwei Drittel nachgegeben. Im laufenden Jahr steht auch nach dem Kurssprung an diesem Mittwoch noch ein Verlust von einem Viertel zu Buche.

Ein neuer Impuls für die Windkraft-Branche und speziell Gamesa könnte am Nachmittag von einem in Dänemark anstehenden europäischen Windenergie-Gipfel kommen. Auf diesem soll es um den Ausbau der Windenergie in der Nordsee gehen. In Medienberichten ist die Rede davon, dass Dänemark, Deutschland, Belgien und die Niederlande das Ziel formulieren könnten, bis 2050 eine Kapazität von 150 Gigawatt aufzubauen. Siemens Gamesa ist nach eigenen Angaben globaler Marktführer im Bereich der Hochsee-Windkraft.

Laut dem JPMorgan-Experten Akash Gupta ist Siemens Energy dazu bereit, einen "kleineren Bewertungsaufschlag" zu zahlen. Möglich sei, dass die Offerte in der kommenden Woche auf dem ersten Kapitalmarkttag seit der Abspaltung von Siemens bekannt gegeben wird. "Es wäre ein viel spekulierter Zug, um den strauchelnden Windturbinen-Hersteller wieder in die Spur zu bringen", sagte ein Händler. Eine Übernahme mache strategisch Sinn für Siemens Energy. Er glaubt, dass solch ein Schritt auch dem Energietechnikkonzern etwas Auftrieb verleihen kann.

Gamesa-Übernahmepläne treiben ganze Energiebranche an

Aktien aus dem Bereich Erneuerbarer Energien sind am Mittwoch der generell guten Branchenstimmung in Europa gefolgt. Fantasie für langfristige Windkraftziele auf hoher See und ein Milliardenplan der EU für die Unabhängigkeit von russischer Energie galten als Treiber. Hinzu kommt, dass von Siemens Energy eine Komplettübernahme von Siemens Gamesa geplant wird.

In Deutschland zogen Aktien des Gamesa-Wettbewerbers Nordex um letztlich um 1,26 Prozent auf 11,67 Euro an. Jene des Solar- und Windpark-Betreibers ENCAVIS gewannen 3,28 Prozent auf 19,99 Euro und RWE verbuchte ein Kursplus von 3,15 Prozent auf 42,55 Euro. Aktien des Energiekonzerns erreichten das höchste Kursniveau seit 2011.

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen präsentierte am Mittwoch einen Plan, um unabhängiger von russischer Energie zu werden und die Energiewende zu beschleunigen. Nach Einschätzung der EU-Kommission müssen zu diesem Zweck bis 2030 bis zu 300 Milliarden Euro investiert werden. Von der Leyen schlug vor, das Energiesparziel bis dahin von 9 auf 13 Prozent und den Anteil erneuerbarer Energien dann von 40 Prozent auf 45 Prozent zu erhöhen.

Von der Leyen ist anlässlich eines europäischen Gipfels in Dänemark. Dort geht es auch um den Ausbau der Windenergie in der Nordsee. In Medienberichten ist die Rede davon, dass Dänemark, Deutschland, Belgien und die Niederlande auf dem Gipfel das Ziel formulieren könnten, bis 2050 eine Offshore-Kapazität von 150 Gigawatt aufzubauen.

Siemens Gamesa gilt im Bereich der Windkraft auf hoher See als Marktführer, auch dies könnte am Mittwoch positiv auf die Aktie wirken. Mit Blick auf Nordex sagte ein Händler aber, der deutsche Konzern habe kaum Offshore-Geschäft. Außerdem wären solche Pläne sehr längerfristig zu sehen, betonte er.

MÜNCHEN / FRANKFURT(dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ENCAVIS AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ENCAVIS AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Siemens Energy AG

Nachrichten zu Siemens Energy AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens Energy AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.06.2022Siemens Energy BuyUBS AG
06.06.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
01.06.2022Siemens Energy KaufenDZ BANK
27.05.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.07.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.06.2022Siemens Energy BuyUBS AG
01.06.2022Siemens Energy KaufenDZ BANK
27.05.2022Siemens Energy BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.05.2022Siemens Energy BuyUBS AG
17.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2022Siemens Energy NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.06.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
24.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
23.05.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
20.04.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research
09.03.2022Siemens Energy UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens Energy AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Siemens Energy Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht etwas fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen stark-- Siemens nimmt Milliarden-Abschreibung auf Siemens Energy vor -- Commerzbank, TUI, JENOPTIK, BMW im Fokus

BMW: Empfindlicher Dämpfer bei US-Verkäufen. USA bestellt erneut Affenpocken-Impfstoff bei Bavarian Nordic. Porsche setzt in den USA im zweiten Quartal mehr Autos ab. Salmonellen-Schokolade von Barry Callebaut ist nicht in Läden gelangt. BASF und MAN wollen gemeinsam riesige Wärmepumpe in Ludwigshafen bauen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln