30.04.2018 14:48

QIX Deutschland: Weitere BASF-Zukäufe aus Konzernteilen von Bayer begeistern Analysten

QIX aktuell: QIX Deutschland: Weitere BASF-Zukäufe aus Konzernteilen von Bayer begeistern Analysten | Nachricht | finanzen.net
QIX aktuell
Folgen
Angesichts des anstehenden Maifeiertages und der abwartenden Haltung vor dem Ablauf der US-Zollfrist fehlen dem QIX Deutschland am Montag neue Impulse.
Werbung
Die anfänglichen Gewinne kann der Index aber bis zum Nachmittag verteidigen und notiert damit leicht im Plus bei 13.860 Punkten. BASF kauft für 1,7 Mrd. Euro weitere Crop-Science-Geschäfte von Bayer. Continental muss sich im Wandel der Autoindustrie neu aufstellen und stellt weitere Pläne zum Konzernumbau vor.

Ein kleines Plus auf 86,15 verzeichnet heute im Qualitäts-Index die BASF-Aktie. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hatte zuletzt die Einstufung für die Aktie auf "Buy" mit dem Kursziel von 116 Euro bestätigt. Die Ludwigshafener müssten für weitere Crop-Science-Geschäfte von Bayer einen moderaten Preis zahlen, schrieben die Analysten in einer Studie.

BASF will vor der geplanten Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto von Bayer weitere Geschäftssparten übernehmen. Einer Unternehmensmittelung zufolge sollen dabei für rund 1,7 Mrd. Euro weitere Crop-Science-Geschäfte der Leverkusener an den Chemiekonzern verkauft werden. Damit erfüllen wir entsprechende Zusagen, die wir gegenüber der EU-Kommission und anderen Regulierungsbehörden gemacht haben, um einen erfolgreichen Abschluss der Monsanto-Transaktion zu ermöglichen, erklärte Bayer-Vorstand. Die an BASF zu veräußernden Geschäfte betreffen das weltweite Gemüsesaatgut-Geschäft des Bayer-Konzerns, bestimmte Saatgutbehandlungsmittel sowie eine Forschungsplattform für Weizen-Hybride. Zusätzlich sollen auch verschiedene Glyphosat-basierte Herbizide in Europa dazugehören. Im Gegenzug kann Bayer über Lizenzen bestimmte Digital-Farming-Anwendungen nutzen, die ebenfalls an BASF übertragen werden sollen.

Schon im Oktober hatte sich der Chemiekonzern mit Bayer in einem ersten Paket auf den Verkauf von Teilen des Saatgut-Geschäfts im Wert von 5,9 Mrd. Euro geeinigt. Darunter befanden sich bereits Teile des Geschäfts mit Gemüsesaatgut sowie mit Glufosinat-Ammonium. Analysten indes sehen die beiden Übernahmepakete grundsätzlich positiv. BASF mache zwei mächtige Sprünge nach vorne und werde zu einem integrierten Agrarunternehmen mit Pflanzenschutz- und Saatguttechnologien, so die Analysten DZ Bank. Der Chemiekonzern steige damit gemessen an den Umsätzen im Jahr 2016 zu einer starken Nummer 4 im Agrargeschäft auf.

Die BASF-Aktie wiederum notiert derzeit nur mit einem moderaten 2018er KGV von 13. Zudem ergibt sich beim aktuellen Kurs aufgrund der jüngsten Dividendenerhöhung auf 3,10 Euro eine durchaus attraktive Rendite von 3,6 Prozent. Darüber hinaus erzielt das Unternehmen eine Eigenkaptalrendite von über 17 Prozent und ist mit einer Eigenkaptalquote von 44 Prozent sehr solide aufgestellt. Mit diesen Kennzahlen notiert die Aktie zu Recht im deutschen Qualitätsaktien-Index (QIX). Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt.

Im Qualitäts-Index wird heute die Continental-Aktie mit Dividendenabschlag gehandelt. Aktuell steht sie damit bei 221,10 Euro. Der Automobilzulieferer prüft derzeit für den Fall eines Konzernumbaus die Ausgliederung der Antriebssparte. Ziel sei, das Antriebsgeschäft weiter auszubauen, sagte der Conti-Vorstand am Freitag auf der Hauptversammlung. Das könne bedeuten, wir verselbstständigen teilweise das Geschäft als eigenständige Organisation. Dieser geben wir damit mehr unternehmerischen Freiraum. Dem Manager zufolge ist eine Entscheidung über den Umbau aber noch nicht gefallen. Wir befinden uns weiterhin im Analyse-Stadium, erklärte er. Continental will mit einer "Zukunftsbündnis" genannten Vereinbarung die Beschäftigten dabei auf seine Seite ziehen. Diese Vereinbarung soll den Mitarbeitern im Falle des Konzernumbaus in Bezug auf Beschäftigungssicherung und Qualifizierung weitreichende Sicherheit geben.

Alle passenden Szenarien würden derzeit durchgespielt, betonte der Vorstand. Damit finden wir heraus, welcher Aufbau unserer Organisation uns noch schneller wandlungsfähig mache. Voraussichtlich Mitte des Jahres werde dem Aufsichtsrat eine Empfehlung vorliegen. Bereits im Januar hatte Continental erstmals bestätigt, den Konzern möglicherweise neu aufstellen zu wollen. Dabei wurde neben dem Aufbau einer Dachgesellschaft auch die separate Börsennotierung einzelner Geschäftssparten angesprochen. Die Umbaupläne des Zulieferers hängen insgesamt mit der drastischen Neuausrichtung der gesamten Automobilbranche zusammen. Diese muss in den kommenden Jahren die großen Trends wie Elektrifizierung und Digitalisierung bewältigen.

Gegenwärtig überzeugt die Continental-Aktie angesichts des jüngsten Rückgangs mit einer durchweg anschaulichen Bewertung. Das 2018er KGV der Qualitätsaktie liegt aktuell nur bei 13. Auch die derzeitige Dividendenrendite von 2,0 Prozent ist nicht zu verachten. Der Autozulieferer ist zudem operativ mit einer Eigenkapitalquote von 41 Prozent gut aufgestellt und glänzt mit einer starken Eigenkapitalrendite von 20 Prozent. Die Aktie erfüllt damit wichtige Aufnahmekriterien für eine Notierung im deutschen Qualitätsaktien-Index (QIX).

Wenn Sie den QIX nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Deutschland von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Deutschland. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Bildquellen: Traderfox

Nachrichten zu BASF

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BASF

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.06.2021BASF OutperformCredit Suisse Group
17.06.2021BASF buyUBS AG
16.06.2021BASF addBaader Bank
21.05.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.05.2021BASF OutperformCredit Suisse Group
18.06.2021BASF OutperformCredit Suisse Group
17.06.2021BASF buyUBS AG
16.06.2021BASF addBaader Bank
21.05.2021BASF OutperformCredit Suisse Group
17.05.2021BASF buyWarburg Research
17.05.2021BASF Equal weightBarclays Capital
30.04.2021BASF NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2021BASF HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.04.2021BASF HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.04.2021BASF HaltenIndependent Research GmbH
21.05.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.03.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.02.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.01.2021BASF UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BASF nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln