04.06.2022 22:17

Tesla-Aktie im Abwärtstrend: Setzt sich der Kursrutsch bis auf 540 US-Dollar fort?

Teslas Kursverlust: Tesla-Aktie im Abwärtstrend: Setzt sich der Kursrutsch bis auf 540 US-Dollar fort? | Nachricht | finanzen.net
Teslas Kursverlust
Folgen
Bei ihrem Kursverlust der letzten Monate durchbricht die Tesla-Aktie wichtige Unterstützungsniveaus, die für institutionelle Anleger interessant sein könnten.
Werbung
• Das Chartbild der Tesla-Aktie zeigt eine "Double Top-Formation"
• Der Twitter-Kauf kann Musk in Schieflage bringen
• Schlagzeilen um Elon Musk reißen nicht ab

Anfang des Jahres lag der Anteilsschein von Tesla noch über 1.200 US-Dollar, fiel dann Mitte März unter die Marke von 800 US-Dollar zurück, bevor der Kurs zeitweise wieder auf über 1.000 US-Dollar stieg. Seit dem 22. April befand sich das Papier wieder auf Talfahrt, am 10. Mai hat bei einem Kurs von 800,04 US-Dollar ein negativer Trend eingesetzt. Mitte Mai rutschte die Tesla-Aktie sogar in den markanten Unterstützungsbereich von knapp über 600 US-Dollar ab.

Die Gewinnprognosen sind damit tiefer als vor sieben Wochen. Bereits seit dem 26. April wird Tesla damit als hoch riskanter Titel eingestuft. Die relative "Underperformance" im Vergleich zum S&P 500 in den vergangenen 4 Wochen beträgt annähernd 20 Prozent.

Für die Analysten wichtig: Die drohende Kreuzung des 50- und des 200-Tage Kursdurchschnitts

Mit Stand vom 23. Mai lag der gleitende 50-Tage-Durchschnitt mit rund 922 US-Dollar zwar noch knapp über dem 200-Tage-Durchschnitt von rund 913 US-Dollar, sie näherten sich jedoch an. Der Elektroautobauer habe "einen mittelfristigen Durchbruch unter die durch das Januartief [von 792 US-Dollar] definierte Unterstützung bestätigt", sagte die Geschäftsführerin von Fairlead Strategies, Katie Stockton, gegenüber Barron's. Der Abwärtstrend könne bis zum Sommer andauern, führte die Analystin über die langfristigen Indikatoren aus, der Chart zeige eine "Double-Top"- oder "M"-Formation. Die Unterstützung liege nun bei 540 US-Dollar führte die Analystin weiter an - dies entspräche einem weiteren Kursverlust von fast 29 Prozent (Stand: 31. Mai 2022).

Die Aktie startete jedoch vor dem feiertagsbedingten langen Wochenende in den USA eine Gegenbewegung, der Kurs stieg bis auf 758,26 US-Dollar (Schlusskurs: 31.05.2022) - ein Hinweis für eine vorzeitig einsetzende Trendwende.

Eine ganze Reihe belastender Faktoren: Allen voran, der Twitter-Kauf

Die Twitter-Übernahme belastet den Kurs der Tesla-Aktie gleich in mehrfacher Hinsicht. Der Tesla-Kurs brach am Tag nach der Ankündigung gleich um zwölf Prozent ein. Die Finanzierung der Übernahme bleibe für viele Anleger offensichtlich unklar, sagte Gary Black, Gründer und Managing Partner des ETF Future Fund LLC, gegenüber Bloomberg. Die Anleger machten sich Sorgen, dass Musk zum einen mehr Tesla-Aktien verkaufen müsse, zum anderen Tesla als Unternehmen nicht mehr die nötige Aufmerksamkeit schenken könne.
Hier könnten die Anleger ein "Key-Man-Risiko" sehen. Wedbush-Analyst Dan Ives schreibt, die Situation um Tesla habe sich verselbständigt, die Anleger wollten sehen, wie Musk sich auf die Herausforderungen bei Tesla konzentriere.

Daneben gab es eine ganze Flut von Schlagzeilen und Tweets in den letzten Wochen, die Auswirkungen am Aktienmarkt zeigten:

Das produktivste Werk des Unternehmens, die Gigafactory in Shanghai, war von dem erneuten Lockdown betroffen: Die Kapazität wurde zweitweise wegen der Zero-COVID-Politik der chinesischen Regierung deutlich reduziert. Wie Reuters zuletzt berichtete, wurde auch die geplante Einstellung weiterer Mitarbeiter in Shanghai verschoben.
Die Auslistung aus dem Nachhaltigkeitsindex des S&P 500 wurde mit Rassismusvorwürfen, Klagen über schlechte Arbeitsbedingungen in der Gigafactory in Texas sowie den teilweise tödlichen Unfällen mit dem Autopiloten begründet, so die S&P-Analystin Margaret Dorn.
Mit den Unfällen im Zusammenhang mit dem Fahrassistenten beschäftigt sich auch der von der New York Times produzierte Dokumentarfilm "Elon Musk's Crash Course", der für weitere, negative Schlagzeilen sorgte. Den jüngsten Meldungen zufolge ermittelt auch die US-Börsenaufsicht SEC gegen Musk bezüglich seines Einstiegs als Großinvestors bei Twitter.
Zusätzlich belasten der Ausverkauf an den Märkten und die Inflation die Tesla-Aktie. Analysten, wie Colin Langan von Wells Fargo, geben als Begründung für die Abstufung Teslas auch die steigenden Rohstoffpreise an, wie beispielsweise das für die Herstellung von Batterien notwendige Lithium.

Die historisch einzigartige Bewertung der Tesla-Aktie und der Twitter-Deal

Auch der Bernstein-Analyst Toni Sacconaghi, stuft die Tesla-Aktie laut investing.com mit Underperform und einem Kursziel von 450 US-Dollar je Aktie ein. Die bislang hohe Bewertung von Tesla sei historisch beispiellos, denn sie impliziere eine "branchenweit führende Rentabilität in der Zukunft". Da der Twitter-Deal noch nicht vollzogen ist, sind verschiedene Szenarien möglich, die Toni Sacconaghi entsprechend vorrechnet: Sollte der Aktienkurs des Elektroautobauers unter die 500 US-Dollar-Marke fallen, würden Musk rund 2,5 Milliarden US-Dollar für den Twitter-Kauf (zum ursprünglichen Preis) fehlen. Bei einer Reduzierung des Kaufpreises um 10 Prozent würde Musk über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, selbst wenn der Tesla-Kurs anschließend auf 400 US-Dollar einbrechen würde. Im unwahrscheinlichsten Fall, nämlich dass der Twitter-Kauf in voller Höhe durchgeführt und der Kurs der Tesla-Aktie unter die 400 US-Dollar-Marke fallen würde, wäre Musk zum Verkauf von rund 13 Millionen Tesla-Aktien gezwungen, was einem "Margin Call" gleichkäme. Letztlich könnte es also für Tesla mitentscheidend sein, wie es mit der Twitter-Übernahme weitergeht.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Zhang Peng/LightRocket via Getty Images, Paul Warner / Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
21.07.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
21.07.2022Tesla BuyDeutsche Bank AG
21.07.2022Tesla OutperformRBC Capital Markets
21.07.2022Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
19.04.2022Tesla NeutralUBS AG
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
05.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Inflationssorgen etwas rückläufig: DAX kann Gewinne nicht halten -- Asiens Börsen im Plus -- Daimler Truck überrascht positiv -- Siemens reduziert Prognose -- thyssenkrupp, RWE, Varta im Fokus

SMA Solar von Lieferengpässen belastet. Hapag Lloyd sieht erste Anzeichen für Normalisierung der Lieferketten. Salzgitter verzeichnet deutlichen Gewinnsprung im ersten Halbjahr. JOST Werke trotzt Lieferengpässen. Wachstum von Ströer verliert an Dynamik. CANCOM hofft nach durchwachsenem Quartal auf Entspannung im zweiten Halbjahr.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln