08.08.2022 22:43

Tesla drosselt E-Autofahrer die Reichweite und verlangt 4.500 US-Dollar, um sie wieder freizuschalten

Twitter-Thread: Tesla drosselt E-Autofahrer die Reichweite und verlangt 4.500 US-Dollar, um sie wieder freizuschalten | Nachricht | finanzen.net
Twitter-Thread
Folgen
Ein Werkstattleiter berichtet auf Twitter vom Fall eines Kunden, bei dem die Reichweite des Tesla-Fahrzeugs nachträglich um ein Drittel gedrosselt wurde.
Werbung
• Tesla drosselt die Reichweite eines Model S um ein Drittel
• "Verlorene" Reichweite könnte für 4.500 US-Dollar wiederhergestellt werden
• Twitter-Thread bringt die Lösung des Problems ins Rollen


Tesla verringert per Softwareeingriff die Reichweite

Der Twitter-User Jason Hughes berichtete kürzlich via Twitter-Thread von dem Fall eines Werkstattkunden, dem der Elektroautohersteller Tesla die Reichweite nachträglich verringert hat. Demnach kaufte der betroffene Kunde ein gebrauchten Tesla Model S 60, Baujahr 2013, und sei nun der dritte Besitzer dieses Autos. Vor einigen Jahren wurde jedoch die Batterie des Autos als Garantieleistung mit dem 90er-Batteriepack ausgestattet, weil derzeit kein 60er-Batteriepack zur Verfügung stand, weshalb der neue Besitzer das Auto als 90er-Modell mit einer 90er-Reichweite gekauft hatte. Vor einigen Monaten kontaktierte der US-amerikanische Autohersteller den neuen Besitzer, da man im Zuge eines Updates einen Konfigurationsfehler in seinem Fahrzeug gefunden habe. Um diesen Fehler zu "beheben", wurde das Auto schließlich auf S 60-Niveau gedrosselt, was zu ganzen 129 Kilometer weniger Reichweite führte. Damit wurde dem Wagen etwa ein Drittel seiner Reichweite genommen.

4.500 US-Dollar für die ursprüngliche Kapazität

Der Tesla-Besitzer verlangte daraufhin, dass das die Techniker die ursprüngliche Einstellung wiederherstellen sollen. Die Antwort des Unternehmens: "Wir können sie für 4.500 US-Dollar freischalten." Hughes zeigt sich ungläubig und verärgert auf Twitter: "Stell' dir vor, du gehst zu deinem Auto und es ist nur noch zu zwei Dritteln so gut, wie es noch vor 15 Minuten war, und Tesla tut so, als ob das eine gute Sache wäre. Sie haben das Problem gelöst! […] Sie haben ihn im Grunde ausgeraubt und fordern ein Lösegeld, um zurückzubekommen, was er vorher hatte. Das ist einfach falsch."

Twitter-Kritik führte zur Lösung des Problems

Der Werkstattleiter selbst konnte das Problem seines Kunden nicht lösen. Er konnte die Angabe zwar zurückstellen, doch ein Tesla-Bot stellte sie nur Momente später immer wieder auf S 60 zurück. Der Twitter-Thread erhielt in der Zwischenzeit jedoch eine große Aufmerksamkeit, was dazu führte, dass Tesla an einer Lösung für den Kunden arbeitete. Nur einen Tag nach Hughes erstem Tweet zu dem Vorfall, erklärte er: "Dieser Kunde hat seit heute Morgen seine vollen 90 zurück. Ein weiterer Kunde in einem ähnlichen Fall steht ebenfalls in Kontakt mit Tesla und sollte bis Ende der Woche bedient werden. Ich hoffe, dies hilft, einige Richtlinienverbesserungen auf ihrer Seite voranzutreiben!"

E. Schmal / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images, Nadezda Murmakova / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    4
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.09.2022Tesla BuyUBS AG
26.08.2022Tesla BuyJefferies & Company Inc.
25.08.2022Tesla KaufenDZ BANK
21.07.2022Tesla OutperformCredit Suisse Group
21.07.2022Tesla BuyUBS AG
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.04.2022Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
22.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
05.07.2022Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.06.2022Tesla UnderweightBarclays Capital
02.06.2022Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierung: DAX fällt zum Handelsschluss zurück -- Mögliche Sabotage legt Nord Stream 1 & 2 lahm -- KWS SAAT erwartet weiteres Wachstum -- Daimler Truck, VERBIO, GSW im Fokus

Volkswagen-Betriebsratsversammlung über Zukunft des Werkes Kassel - Energiekrise belastet. Faraday Future legt Streit mit Großaktionär bei. Henkel liefert nicht nutzbare Abwärme an Stadtwerke Düsseldorf. Bernstein reduziert Kursziel für HelloFresh. Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway will zügig wieder Gewinne verbuchen. Jungheinrich-Aufsichtsratschef Frey geht im kommenden Jahr.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln