finanzen.net
11.06.2018 08:37
Bewerten
(0)

Halbfertige Airbus-Flugzeuge parken in den Werke

Zulieferprobleme: Halbfertige Airbus-Flugzeuge parken in den Werke | Nachricht | finanzen.net
Zulieferprobleme
DRUCKEN
Der Flugzeughersteller Airbus kann zur Zeit rund 100 Flugzeuge der Baureihe A320neo nicht zu Ende bauen, weil Triebwerke des Herstellers Pratt & Whitney fehlen.
Die meisten dieser Flugzeuge könnten bis Ende des Jahres ausgeliefert werden, wenn wieder genügend Triebwerke verfügbar sind, sagte Guillaume Faury, Chef der Airbus-Sparte Zivilflugzeuge, am Rande einer Konferenz in Sydney. Die fertigen Flugzeuge ohne Motoren, im Branchenjargon "Glider" genannt, parken auf dem Gelände der Airbus-Auslieferungswerke in Toulouse, Hamburg, Tianjin (China) und Mobile (US-Bundesstaat Alabama).

Airbus macht keine Angaben darüber, wie viele Flugzeuge an welchem Standort stehen. Im Airbus-Werk Hamburg-Finkenwerder dürften es nach Augenschein ein paar Dutzend Maschinen sein. Ärger mit den Triebwerken und schleppende Zulieferungen begleiten Airbus schon seit längerem und führten zu Verzögerungen bei der Auslieferung von Flugzeugen. Zunächst gab es Hitze- und Softwareprobleme, dann löste eine neuartige Dichtung Ausfälle beim Start und bei der Landung aus. Im Februar stoppte Airbus vorübergehend die Auslieferung von A320neo-Maschinen mit Treibwerken der United-Technologies-Tochter Pratt & Whitney bis April.

"Jetzt wird die Zahl der Flugzeuge kontinuierlich abgearbeitet", teilte Airbus mit. Nachdem die Triebwerke überarbeitet und modifiziert waren, mussten jedoch zunächst bereits fliegende A320neo mit den neuen Motoren ausgestattet werden, so dass der Engpass bei der Produktion neuer Maschinen nicht sofort behoben werden konnte.

Die A320-Familie besteht aus den Modellen A318, A319, A320 und A321, die unterschiedlich lang sind. Sie haben jeweils einen Mittelgang, im Gegensatz zu Großraumflugzeugen, die zwei Gänge haben. Für die Modelle A319, A320 und A321 bietet Airbus seit einigen Jahren die Variante neo an, die mit hochgebogenen Flügelspitzen (Winglets) und den neuen Triebwerken den Airlines rund 15 Prozent Kraftstoff sparen hilft. Die neo-Variante wurde von den Kunden sehr gut angenommen und ist ein großer Markterfolg. Bislang wurden mehr als 6000 neo-Flugzeuge bestellt und mehr als 300 ausgeliefert. Sie sind weltweit im Einsatz.

Gegenwärtig baut Airbus jeden Monat rund 50 Flugzeuge der A320-Reihe. Im nächsten Jahr sollen es 60 Maschinen sein; dafür erhält das Hamburger Werk eine vierte Fertigungslinie. Das Management hat sogar schon Fertigungszahlen von 70 Flugzeugen monatlich und darüber ins Visier genommen. Insgesamt wurden bereits mehr als 14 200 Flugzeuge der A320-Familie bestellt und mehr als 8100 ausgeliefert.

HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com, Airbus

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
20.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
20.06.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) buyJefferies & Company Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
20.06.2019Airbus SE (ex EADS) overweightMorgan Stanley
20.06.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) buyJefferies & Company Inc.
14.06.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.05.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
30.04.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.03.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
14.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
01.02.2019Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Live-Event mit Robert Halver

Wie sollten Sie sich aktuell an der Börse positionieren? Robert Halver analysiert gemeinsam mit Ihnen heute Abend ab 18 Uhr die Märkte. Sichern Sie sich hier Ihren Platz! Die Teilnehmerzahl ist technisch bedingt begrenzt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Asiens Börsen mit kräftigen Abgaben -- Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe -- Gold auf 6-Jahreshoch -- Credit Suisse, E.ON im Fokus.

Nissan-Chef bremst Hoffnung auf rasche Streitschlichtung mit Renault. OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft. Amazon verlängert Abokunden-Aktion Prime Day auf 48 Stunden. Morphosys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden. George Soros und andere reiche US-Unternehmer fordern Vermögenssteuer. KPN-Chef Ibarra tritt im September zurück.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
Allianz840400