finanzen.net
08.01.2018 22:08
Bewerten
(26)

Morgan Stanley: Der Wert von Bitcoin ist nahe Null

Bitcoin ist 0 $ wert: Morgan Stanley: Der Wert von Bitcoin ist nahe Null | Nachricht | finanzen.net
Bitcoin ist 0 $ wert
DRUCKEN
Der Hype um Kryptowährungen - allen voran Bitcoin - geht auch im neuen Jahr weiter. Ein Ende ist noch immer nicht in Sicht. Einigen Experten zufolge könnte der wahre Wert der Kryptowährung jedoch nahe Null sein.
Der Bitcoin hat im Jahr 2017 einen rasanten Aufstieg erlebt. Die digitale Währung ist innerhalb eines Jahres um fast 2.000 Prozent gestiegen. Laut Coindesk wurde Bitcoin am 1. Januar 2017 mit knapp 1.000 US-Dollar bewertet - weniger als zwölf Monate später sprang der Preis auf über 19.300 US-Dollar.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Trotz dieses enormen Anstiegs unterliegt die Kryptowährung starken Schwankungen. Immer mehr Experten warnen vor einer Verherrlichung.

Der wirkliche Wert des Bitcoin

Die amerikanische Bank Morgan Stanley hat im Jahr 2017 eine Studie zu Kryptowährungen durchgeführt und kam letztendlich zu dem Ergebnis, dass der Wert des Bitcoin nahe Null sein müsste. Diese Bewertung basiere zum einen auf der Tatsache, dass lediglich drei der Top 500 eCommerce-Händler weltweit Bitcoin als Währung akzeptierten. Bitcoin könne laut Morgan Stanley-Analyst James Faucette außerdem gar nicht als richtige Währung angesehen werden, da es keinen Zinssatz gebe, der in Bezug zum Bitcoin stehe. Darüber hinaus könne man Bitcoin nicht mit Währungen wie dem Euro oder dem US-Dollar vergleichen. Vielmehr ähnele die Kryptowährung Gold - anders als das Edelmetall habe der Bitcoin aber keinen inneren Wert wie Gold als Schmuck.

Auch Morgan Stanley-Chef James Gorman merkte bereits im November an, dass eine Investition in die Kryptowährung seiner Meinung nach sehr unsicher sei. Er warnte zu dem Zeitpunkt außerdem, neben des spekulativen Charakters, vor eventuell zeitnah folgenden regulatorischen Eingriffen durch staatliche Notenbanken. Außerdem werde die Kryptowährung laut Gorman auch gerne für die Durchführung krimineller Geschäfte genutzt.

Irrationaler Hype

Trotz der enormen Popularität des Bitcoin sind viele Interessenten inzwischen vorsichtig geworden - auch aufgrund der häufigen Warnungen, dass das Platzen der Bitcoin-Blase bevorstehe und die Preise in diesem Zuge extrem einbrechen würden.

James Dimon, CEO von JP Morgan, bezeichnete Bitcoin im September 2017 als "Betrug" und behauptete, er würde jeden Mitarbeiter umgehend entlassen, der mit der hoch-spekulativen Kryptowährung handeln würde.

Jeremy Eng-Tuck Cheah, Professor für Finanzen an der Southampton Business School in Großbritannien, äußerte sich ähnlich zu dem Thema: "Momentan ist meine persönliche Einschätzung des Bitcoin-Marktes, dass er hauptsächlich durch irrationale Überschwänglichkeit getrieben wird, auch da die CBOE kürzlich den Handel eingeführt hat und damit das Interesse vieler Anleger geweckt hat, die normalerweise nicht in Kryptowährungen investieren würden oder dafür anfällig wären."

Cheah stimmte der Einschätzung Faucettes über den wahren Wert von Bitcoin zu: "Ich bin nicht davon überzeugt, dass Bitcoin als Kryptowährung einen fundamentalen Wert hat. Daher wird sein Preis hauptsächlich durch das Angebot und die Nachfrage der digitalen Währung bestimmt."

Der "Wolf of Wall Street"

Auch Jordan Belfort, der wahre "Wolf of Wall Street", hat eine klare Meinung zum Thema Bitcoin und Kryptowährungen. Er als Kritiker des Handels mit Kryptowährungen - seine Kritik gilt vor allem ICOs (Initial Coin Offering) - warnt insbesondere vor dem Bitcoin-Handel. Seiner Meinung nach sei es "[…] der größte Beschiss aller Zeiten. Er ist so groß, dass er jedem um die Ohren fliegen wird. Es ist schlimmer als alles, was ich jemals getan habe."

Der Bitcoin glänzt mit Volatilität

Ebenso wie viele andere Experten äußert sich auch Daniel Saurenz, Finanzexperte von Feingold Research, kritisch: "Auch wenn es die Fans von Bitcoin nicht gerne hören werden - ich tue mich mit dem Wort 'Währung' schwer. Denn eine Währung sollte eigentlich einen Hauch von Stabilität aufweisen, der Bitcoin glänzt bisher jedoch primär mit Volatilität." Saurenz schätzt den Wert der Kryptowährung ähnlich gering ein und glaubt nicht an dessen langfristigen Erfolg.

Drohen Regulierungen?

Laut Pierre Moscovici, EU-Kommissar für Wirtschaft, Finanzen, Steuern und Zoll, werde es in naher Zukunft keine EU-weiten Bitcoin-Regulierungen geben. Seiner Meinung nach ist der Bitcoin keine Währung, EU-weite Regelungen seien derzeit also nicht notwendig.

Der französische Finanzminister hingegen will auf dem nächsten G20-Gipfel eine Diskussion über mögliche Regulierungen von Kryptowährungen anstoßen.

Wie es im neuen Jahr mit dem Hype um den Bitcoin und anderen Kryptowährungen weitergeht und ob die oben angeführten Experten mit ihren Thesen Recht behalten, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Adrian Today / Shutterstock.com, Bad Man Production / Shutterstock.com, Gordon Bell / Shutterstock.com, Tomas Daliman / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
12.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
16.01.2018JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
02.01.2018JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2018JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie betreuen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich Ihre Positionen im Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer am Montag ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13100,0000
0,00
Japanischer Yen128,2950-0,0450
-0,04
Pfundkurs0,89780,0000
0,00
Schweizer Franken1,12780,0000
0,00
Russischer Rubel75,57750,0000
0,00
Bitcoin2917,169939,3699
1,37
Chinesischer Yuan7,8025-0,0063
-0,08

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
NVIDIA Corp.918422
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
adidas AGA1EWWW
BVB (Borussia Dortmund)549309