20.04.2021 21:06

Bank of America-Umfrage: Hier sehen Investoren eine Blase am Markt

Keine Aktienblase: Bank of America-Umfrage: Hier sehen Investoren eine Blase am Markt | Nachricht | finanzen.net
Keine Aktienblase
Folgen
Die Aktienmärkte befinden sich derzeit in luftigen Höhen, deshalb wird häufig über eine Blasenbildung diskutiert. Laut einer Umfrage sehen Investoren derzeit zwar eine Blase am Markt - jedoch nicht am Aktienmarkt.
Werbung
• Bank of America-Umfrage: Nur 7 Prozent der Investoren sehen Blase am US-Aktienmarkt
• Ängste verschieben sich: Anleihemarkt, Inflation und höhere Steuern größeres Risiko
• 74 Prozent der Befragten halten Blasenbildung bei Bitcoin für möglich

Die Aktienmärkte konnten in den vergangenen Wochen immer neue Rekorde verzeichnen, was den ein oder anderen Anleger vermuten lässt, dass sich eine Blase am Markt gebildet haben könnte. Doch Investoren sehen das Risiko einer Blase weniger bei Aktien, als bei einem anderen Asset. Das ergab jedenfalls eine Umfrage der Bank of America unter 200 Teilnehmern mit einem verwalteten Vermögen von 533 Milliarden US-Dollar.

Keine Blase am Aktienmarkt?

Bei der monatlichen Fondsmanagerumfrage der Bank of America wurde ermittelt, wo Investoren derzeit eine Blase sehen. Laut Aussagen der Bank of America-Analysten um Michael Hartnett glaubten nur 7 Prozent der Investoren, dass der US-Aktienmarkt in einer Blase steckt, 25 Prozent glaubten dagegen, dass der Bullenmarkt sich im Frühstadium befinde und 66 Prozent sehen den Bullenmarkt derzeit im Spätstadium, berichtet MarketWatch. Der Optimismus unter den Investoren sei aktuell hoch und die Bedenken der Anleger verschöben sich derzeit. Inzwischen dominiere nicht mehr die COVID-19-Pandemie als größte Sorge, sondern die Angst vor einer Schockwelle am Anleihemarkt, sollte die Federal Reserve ihre Käufe von Vermögenswerten vorzeitig reduzieren, sowie die steigende Inflation und höhere Steuern.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Hier sehen Investoren die Gefahr einer Blase

Laut 74 Prozent der befragten globalen Fondsmanager könnte sich beim Bitcoin eine Blase gebildet haben. Wie CNBC berichtet, wählten die Fondsmanager Bitcoin auch auf Platz zwei der Liste der am stärksten frequentierten Trades, gefolgt von Technologietiteln. Damit liege die Kryptowährung weit vor dem Trend zu Aktien aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG), zyklischen Aktien und US-Staatsanleihen. Dennoch habe etwa ein Zehntel der Befragten angegeben, dass der Bitcoin im Jahr 2021 eine Outperformance erzielen wird.

Im vergangenen Jahr konnte der Bitcoin um 300 Prozent auf rund 29.000 US-Dollar zulegen. In diesem Jahr setzt er seine Rally fort: 2021 konnte die älteste und beliebteste Kryptowährung bereits um mehr als 100 Prozent zulegen und notiert derzeit weiter über der 60.000-Dollar-Marke. Seine starke Performance in den vergangenen Monaten hat der Bitcoin vor allem dem zunehmenden Interesse aus der Wirtschaft und von Investoren zu verdanken. So haben mit Tesla, PayPal und Visa große Unternehmen ausgewählte Digitalwährungen als Bezahlmittel zugelassen oder entsprechende Pilotprojekte gestartet und auch das Interesse einiger Vermögensverwalter und Fonds hat deutlich zugenommen. Erst vor wenigen Tagen stieg der Preis für den beliebten digitalen Coin auf ein neues Allzeithoch bei 64.748,91 US-Dollar. Die neuerlichen Gewinne wurden mit dem Börsengang der Krypto-Handelsplattform Coinbase am vergangenen Mittwoch in Verbindung gebracht.

Bleibt also abzuwarten, wie sich der Bitcoin-Preis in diesem Jahr weiter entwickelt, ob es tatsächlich erneut zu einem Crash, wie nach der Bitcoin-Rally 2017 kommt, oder ob die Bitcoin-Adoption weiter voranschreitet, der beliebte Coin seine Rally fortsetzt und Anleger weiter vermehrt auf Bitcoin zur Inflationsabsicherung setzen können.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: MarcelClemens / Shutterstock.com

Nachrichten zu Bank of America Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of America Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2021Bank of America OutperformRBC Capital Markets
19.01.2021Bank of America NeutralUBS AG
14.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
15.04.2020Bank of America NeutralUBS AG
15.04.2021Bank of America OutperformRBC Capital Markets
14.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
18.06.2019Bank of America OutperformBMO Capital Markets
09.01.2019Bank of America buyUBS AG
19.01.2021Bank of America NeutralUBS AG
15.04.2020Bank of America NeutralUBS AG
04.04.2019Bank of America HoldHSBC
02.01.2019Bank of America Equal WeightBarclays Capital
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,21460,0000
0,00
Japanischer Yen132,83000,0400
0,03
Pfundkurs0,8612-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,09520,0000
0,00
Russischer Rubel89,87400,0005
0,00
Bitcoin40534,26951971,5586
5,11
Chinesischer Yuan7,8181-0,0001
-0,00

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln