finanzen.net
25.06.2019 13:20
Bewerten
(0)

Deshalb fällt der Euro etwas zurück

Sichere Häfen gefragt: Deshalb fällt der Euro etwas zurück | Nachricht | finanzen.net
Euro, Geld, Geldteppich aus Euros
Sichere Häfen gefragt
Der Euro hat am Dienstag anfängliche Gewinne nicht halten können.
Nach einem Anstieg über 1,14 US-Dollar fiel die Gemeinschaftswährung Euro bis zum Mittag auf 1,1385 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1394 Dollar festgesetzt.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Dollar, der in den vergangenen Tagen vor allem durch erwartete Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank Fed belastet wurde, tendierte zuletzt etwas fester. Das setzte im Gegenzug den Euro unter Druck. Besonders wichtige Konjunkturdaten wurden nicht veröffentlicht.

Als sicher empfundene Währungen erhielten Auftrieb, nachdem die USA neue Sanktionen gegen den Iran verhängt hatten und Iran daraufhin diplomatischen Bemühungen endgültig eine Absage erteilte. Der japanische Yen stieg zum US-Dollar auf den höchsten Stand seit Januar. Der Schweizer Franken notierte zum Dollar zeitweise so hoch wie seit vergangenen September nicht mehr. Er konnte die Gewinne aber nicht halten und gab zuletzt wieder nach.

Im Tagesverlauf rücken zum einen einige amerikanische Konjunkturdaten in den Fokus. Veröffentlicht werden Daten vom Häusermarkt und zur Verbraucherstimmung. Zudem äußert sich am Abend US-Notenbankchef Jerome Powell zur wirtschaftlichen Lage und zur Geldpolitik. Vergangene Woche hatte die Fed ihre Bereitschaft zu Zinssenkungen durchblicken lassen. An den Märkten wird mit einer Zinssenkung bereits auf der nächsten Fed-Sitzung im Juli gerechnet./bgf/jsl/mis

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: 123RF, antos777 / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1208-0,0002
-0,02
Japanischer Yen120,94500,0150
0,01
Pfundkurs0,8983-0,0001
-0,01
Schweizer Franken1,10120,0005
0,05
Russischer Rubel70,6515-0,0220
-0,03
Bitcoin9228,4404-213,6396
-2,26
Chinesischer Yuan7,7131-0,0027
-0,03

Heute im Fokus

DAX beendet Handel fester -- Dow stabil -- Goldman Sachs empfiehlt Halbleiterwerte zum Kauf -- Continental, Jungheinrich, Dürr, KlöCo mit Gewinnwarnung -- Wirecard, EVOTEC, Bayer, Infineon im Fokus

S&T AG beschließt neues Aktienrückkaufprogramm. TRATON-Aktien rutschen auf neues Tief. Software AG-Aktien stabilisieren sich nach Kursrutsch. NORMA-Aktie fällt unter 30-Euro-Marke. Hyundai profitiert von Nachfrage nach Stadtgeländewagen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
BASFBASF11
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
EVOTEC SE566480
SAP SE716460
CommerzbankCBK100