24.11.2020 22:21

Mit Hilfe von Bitcoins: Ex-Angestellter betrügt Microsoft um 10 Millionen Dollar

Zu Haft verurteilt: Mit Hilfe von Bitcoins: Ex-Angestellter betrügt Microsoft um 10 Millionen Dollar | Nachricht | finanzen.net
Zu Haft verurteilt
Folgen
Ein ehemaliger Angestellter des US-Techriesen Microsoft hat Zugänge seines Ex-Arbeitgebers genutzt, um sich im zweistelligen Millionenbetrag zu bereichern.
Werbung
• Ex-Microsoft-Angestellter nutzt eigenen Testzugang
• Geschenkkarten abgezweigt und weiterverkauft
• Auch Zugänge von Microsoft-Kollegen genutzt

Aus einer Mitteilung der US-Justizbehörde geht der konkrete Tathergang hervor.

Microsofts Verkaufsplattform genutzt

Demnach war der Softwareentwickler Volodymyr Kvashuk zunächst als Auftragnehmer bei Microsoft, bevor er zwischen August 2016 und Juni 2018 als Angestellter für das Unternehmen tätig war. Im Rahmen seiner Tätigkeit war er am Test von Microsofts Verkaufsplattform beteiligt, auf der das Unternehmen unter anderem Geschenkkarten verkauft. Er nutzte seinen Testzugang für die Retail-Plattform, um digitale Gutscheine abzuzweigen und diese weiterzuverkaufen.

Im weiteren Verlauf soll Kvashuk nicht nur den eigenen Testzugang sondern auch den von Microsoft-Kollegen genutzt haben, zunächst kleine Beträge, später aber mehrere Millionen US-Dollar auf illegalem Weg abzuzweigen.

Von dem Erlös soll sich der Softwareangestellte unter anderem ein Haus am See im Wert von 1,6 Millionen US-Dollar sowie einen Tesla im Wert von 160.000 US-Dollar gegönnt haben.

Bitcoin-Dienst zur Verschleierung genutzt

Um die millionenschweren "Sondereinkünfte" zu verschleiern, habe der 26-jährige Kvashuk sich eines Bitcoin-Mixers bedient, so die Staatsanwaltschaft. Auf diesem Weg konnte die Herkunft der Gelder verschleiert werden, die am Ende auf seinem Bankkonto landeten. Denn Bitcoin-Mixer machen aus einem großen eingezahlten Bitcoin-Betrag mehrere kleine Beträge, die dann an den Absender zurückgeschickt werden. So lässt sich schwer bis gar nicht mehr feststellen, aus welchen Quellen die Gelder stammten, zumal eine zeitverzögerte Rücküberweisung dafür sorgt, dass die einzelnen Transaktionen einander nicht mehr zuzuordnen sind.

Wie aus der Mitteilung der Justizbehörde weiter hervorgeht, habe Kvashuk daraufhin gefälschte Steuererklärungsformulare eingereicht und behauptet, die Bitcoins seien ein Geschenk eines Verwandten gewesen.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Neun Jahre Haft

Vor einem US-Bezirksgericht in Seattle wurde der ehemalige Microsoft-Mitarbeiter wegen 18 Bundesverbrechen im Zusammenhang mit dem Plan, Microsoft um mehr als zehn Millionen US-Dollar zu betrügen, zu neun Jahren Gefängnis verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

"Von Ihrem Arbeitgeber zu stehlen ist schon schlimm genug, aber zu stehlen und den Anschein zu erwecken, dass Ihre Kollegen schuld sind, vergrößert den Schaden über Dollar und Cent hinaus", kommentierte der Staatsanwalt Brian T. Moran das Gerichtsurteil. "Dieser Fall erforderte ausgefeilte technologische Fähigkeiten, um Ermittlungen und Strafverfolgungsmaßnahmen einzuleiten, und ich freue mich, dass unsere Strafverfolgungspartner und die US-Staatsanwaltschaft über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um solche Straftäter vor Gericht zu stellen."

Der Angeklagte hatte im Verlauf des Verfahrens ausgesagt, dass er nicht beabsichtigt hatte, seinen Arbeitgeber zu betrügen. Stattessen habe er an einem speziellen Projekt gearbeitet, das dem Unternehmen zugute käme.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ImageFlow / Shutterstock.com, GlebSStock / Shutterstock.com

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.12.2020Microsoft OutperformCredit Suisse Group
17.12.2020Microsoft buyUBS AG
01.12.2020Microsoft OutperformBernstein Research
20.11.2020Microsoft OutperformCredit Suisse Group
03.11.2020Microsoft OutperformCredit Suisse Group
21.12.2020Microsoft OutperformCredit Suisse Group
17.12.2020Microsoft buyUBS AG
01.12.2020Microsoft OutperformBernstein Research
20.11.2020Microsoft OutperformCredit Suisse Group
03.11.2020Microsoft OutperformCredit Suisse Group
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.07.2020Microsoft verkaufenCredit Suisse Group
19.11.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,21810,0015
0,12
Japanischer Yen126,39450,4545
0,36
Pfundkurs0,89020,0042
0,48
Schweizer Franken1,07830,0014
0,13
Russischer Rubel91,50971,4997
1,67
Bitcoin26640,78911328,5098
5,25
Chinesischer Yuan7,89530,0338
0,43

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Big Mac Index 2021
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln