finanzen.net
08.11.2019 16:41
Bewerten
(5)

Apps starten dauernd neu: Neues Update verärgert Apples iPhone-User

Update-Fehler: Apps starten dauernd neu: Neues Update verärgert Apples iPhone-User | Nachricht | finanzen.net
Update-Fehler
Zahlreiche iPhone-Nutzer ärgern sich über iOS 13.2. Die neueste Update-Version lässt Apps ständig neu laden und macht Multitasking unmöglich.
Erst kürzlich launchte Apple sein neuestes Betriebssystem-Update auf iOS 13.2. Mit der aktualisierten Version sollten Bugs aus älteren Versionen behoben und wichtige Verbesserungen für Kamera und AirPods bewirkt werden. Doch bei den Usern kamen die Neuerungen nicht besonders gut an. Besonders das aggressive RAM-Management bereitet zahlreichen Usern Probleme.

Apps schließen von alleine

Dieses führte der iKonzern ein, um den Speicherplatz für die Kameras der iPhones 11 und 11 Pro zu steigern und längere Akkulaufzeit zu schaffen. Allerdings wirkten sich die Neuerungen negativ auf ältere Modelle wie zum Beispiel das iPhone 7 aus. User berichten von sich plötzlich schließenden Apps und Abstürzen von Hintergrundprozessen. Dadurch würde Multitasking unmöglich gemacht. "Ich habe an einer Excel-Tabelle gearbeitet und für vielleicht zehn Minuten zu Youtube gewechselt", schreibt ein Nutzer im MacRumors-Forum, "als ich zurück zu Excel bin, hatte sich die App neu gestartet".

Durch das aggressive Speichermanagement würden zudem in Safari deutlich weniger Seiten gleichzeitig offen gehalten oder bei Rückkehr plötzlich neu geladen. Auch E-Mails würden im Background in der Mail-App teilweise nicht mehr geladen. Möchte man einen Download durchführen, während man gleichzeitig andere Apps offen hat, würde dieser entweder nicht durchgeführt oder hängen bleiben.

Funktion nach neuem iOS-13-Muster?

Zurückführen lässt sich das womöglich auf das neue iOS-13-Muster, bei dem Hintergrundprozesse schärfer abgeschossen und lange verfügbare Grundfunktionen gebrochen werden sollten. Demnach wird eine App abgeschossen ("Suspension"), wenn sie sich länger als drei Minuten im Hintergrund befindet. Bei Hintergrundprozessen erfolgt dies schon 30 Sekunden. Während dies für die neuesten iPhone-Modelle und einige Apps hilfreich sein kann, sorgt es bei anderen Anwendungen wie der Reeder- oder Fitness-App für Probleme.

Auf die Kritik ist Apple bislang nicht eingegangen. Doch durch die neueste Beta-Version iOS 13.3, die diese Woche zur Verfügung gestellt worden ist, scheinen einige der Probleme behoben worden sein. Safari-Tabs würden nicht mehr so schnell neu gestartet und es sei wieder möglich mehrere Apps gleichzeitig offen zu halten. Ob Hintergrundprozesse durch das neue iOS 13.3 nun auch länger bestehen bleiben werden, ist noch unklar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Marcio Jose Sanchez/AP, 9to5Mac

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Kritik an Apple Card
Apple-Gründer Wozniak mischt sich ein: Geschlechterdiskriminierung bei Apples Kreditkarte?
Noch im Oktober hatten Apple und Goldman Sachs allen Grund zum Jubeln: Der Launch der Apple Card in den USA sei der erfolgreichste Kreditkarten-Launch "aller Zeiten" gewesen, hieß es. Doch offenbar ist nicht jeder glücklich mit der Kreditkarte aus dem Hause Apple, denn im Internet wird massive Kritik laut - auch von Steve Wozniak.
11.11.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
31.10.2019Apple buyUBS AG
31.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
31.10.2019Apple buyUBS AG
31.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
31.10.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2019Apple buyJefferies & Company Inc.
23.10.2019Apple overweightMorgan Stanley
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
28.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866