finanzen.net
13.01.2020 09:24
Bewerten
(0)

Tipp des Tages: Call auf Siemens

Euro am Sonntag-Zerti-Tipp: Tipp des Tages: Call auf Siemens | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Zerti-Tipp
Die deutsche Industrie-Ikone Siemens spaltet ihre Energiesparte ab. Das Kerngeschäft wird so rentabler, agiler und mehr wert. Klassische Calls sind günstig zu haben.
€uro am Sonntag
von Petra Maier, Euro am Sonntag

Für Siemens fängt das Jahr mit einem Großauftrag an. Die Windkrafttochter Gamesa soll den mit 2.640 Megawatt bisher größten Offshore-Windpark in den USA beliefern. Nach der Fertigstellung 2026 können 650.000 Haushalte mit sauberer Energie versorgt werden. Siemens Gamesa hat auch den Zuschlag für einen langfristigen Service- und Wartungsvertrag erhalten.

Der Großauftrag kommt zur rechten Zeit. Denn Siemens hat sich einiges vorgenommen. Unter dem Namen Siemens Energy werden das renditeschwache Kraftwerkgeschäft, der stabile Stromnetzbereich und die volatile Windsparte zu einer eigenständigen Gesellschaft gebündelt. Die neue Firma, die aktuell rund 40 Prozent zum Gesamtkonzernumsatz beiträgt, bietet die gesamte Palette vom Netz über konventionelle bis hin zur erneuerbaren Energieerzeugung. Im Herbst soll Siemens Energy an der Börse notieren. Gamesa lieferte schon jetzt Stoff für eine gute Equity-Story.

So eine legte auch der Mutterkonzern vor. Der Aktienkurs nahm in einer rasanten Aufholjagd ausgehend vom August-Tief um rund 36 Prozent zu. Dabei erreichte Siemens lediglich die selbst gesteckten Ziele. Allerdings in einem schwachen Umfeld. Als Wachstumstreiber zeigt sich das Softwaregeschäft, das deutlich stärker zulegt als der Rest der Digitalisierungssparte. Aufholen konnte auch die Prozessautomatisierungssparte sowie die Medizintechniktochter Healthineers.

Einig sind sich die Investoren darüber, dass die Siemens-Aktie von der Abspaltung profitieren sollte. Die Rechnung ist einfach: Wird jeder Geschäftsbereich wie notierte Wettbewerber bewertet, resultiert da­raus ein deutlich höherer Gesamtwert. Die Analysten von Kepler Cheuvreux etwa kalkulieren hier mit einem Discount von 30 Prozent. Dieser Konglomeratsabschlag dürfte durch den Wegfall der Energiesparte bereinigt werden. Denn dann hat Siemens im Konzern nur noch Einheiten mit hoher Kapitalrendite, und dafür zahlen Investoren auch gerne Prämien. Aus diesem Grund muss mit dem Comeback der Aktie in den vergangenen Wochen noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein. Kepler Cheuvreux hat ein Kursziel von 145 Euro.

Für risikobereite Anleger bietet das die Gelegenheit, mit klassischen Calls gehebelt einzusteigen. Die Scheine sind günstig. Das ausgewählte Produkt läuft bis Dezember 2020. Erreicht die Siemens-Aktie innerhalb der Laufzeit das Allzeithoch von 132 Euro, würde der Call um über 80 Prozent zulegen.

Call auf Siemens

Emittent: Unicredit
ISIN: DE 000 HX9 392 6
Laufzeit: 16.12.2020
Bezugsverhältnis: 0,1
Basispreis: 103,00 €
Kurs des Calls am 13.01.2020: 1,48 €
Omega: 5,8
Aufgeld: 1,3 %
Innerer Wert: 1,30 €
Basiswert aktuell: 116,20 €







_____________________________

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf SiemensDC32WG
WAVE Unlimited auf SiemensDC3HZF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC32WG, DC3HZF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: MICHELE TANTUSSI/AFP//Getty Images, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Wachsender Markt
Siemens kauft indischen Schalttafel-Hersteller C&S Electric
Die Infrastruktur-Sparte von Siemens verstärkt ihr Geschäft mit Niederspannungs-Netzen mit einem indischen Hersteller von elektrischen Schaltanlagen, Schalttafeln und anderen Geräten.
24.01.20
24.01.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2020Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2020Siemens kaufenDZ BANK
20.01.2020Siemens OutperformCredit Suisse Group
20.01.2020Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2020Siemens buyDeutsche Bank AG
22.01.2020Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2020Siemens kaufenDZ BANK
20.01.2020Siemens OutperformCredit Suisse Group
20.01.2020Siemens buyGoldman Sachs Group Inc.
20.01.2020Siemens buyDeutsche Bank AG
17.01.2020Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
16.01.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
14.01.2020Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
09.01.2020Siemens Equal-WeightMorgan Stanley
08.01.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Dow schließt im Minus -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

Haaland nicht in BVB-Startelf. American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88
XiaomiA2JNY1
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6