JENOPTIK Aktie WKN: A2NB60 / ISIN: DE000A2NB601

21,64EUR
-0,40EUR
-1,81%
Diese Aktie kaufen
Werbung
mehr Daten anzeigen
21.05.2020 10:06

JENOPTIK Hold (Deutsche Bank AG)

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Jenoptik nach Zahlen für das erste Quartal von 28 auf 22 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Grundsätzlich sei das Technologieunternehmen gut aufgestellt und gesund, doch werde 2020 abermals ein Jahr, in dem die Entwicklung eher zum Ende hin Fahrt aufnehmen dürfte, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Corona-Krise hinterlasse durchaus Spuren./mis/jha/

Veröffentlichung der Original-Studie: 20.05.2020 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 21.05.2020 / / GMT

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Werbung

Zusammenfassung: JENOPTIK Hold

Unternehmen:
JENOPTIK AG
Analyst:
Deutsche Bank AG
Kursziel:
22,00 €
Rating jetzt:
Hold
Kurs*:
20,76 €
Abst. Kursziel*:
5,97%
Rating vorher:
-
Kurs aktuell:
21,64 €
Abst. Kursziel aktuell:
1,66%
Analyst Name:
Uwe Schupp
KGV*:
-
Ø Kursziel:
23,93 €
*zum Zeitpunkt der Analyse

Analysen zu JENOPTIK AG

29.05.20 JENOPTIK Halten Independent Research GmbH
25.05.20 JENOPTIK Halten DZ BANK
21.05.20 JENOPTIK Hold Deutsche Bank AG
19.05.20 JENOPTIK add Baader Bank
14.05.20 JENOPTIK buy Warburg Research
mehr Analysen

Nachrichten zu JENOPTIK AG

Werden Krise meistern
JENOPTIK wegen Corona-Krise mit Verlust zum Jahresstart - Aktie mit grünen Vorzeichen
Der JENOPTIK-Vorstand ist zuversichtlich, dass der Thüringer Technologiekonzern die Folgen der Corona-Krise trotz roter Zahlen im ersten Quartal gut übersteht.
11.05.20
Werden Krise meistern
JENOPTIK wegen Corona-Krise mit Verlust zum Jahresstart - Aktie mit grünen Vorzeichen
Der JENOPTIK-Vorstand ist zuversichtlich, dass der Thüringer Technologiekonzern die Folgen der Corona-Krise trotz roter Zahlen im ersten Quartal gut übersteht.
11.05.20
DAX schließt leichter -- Dow letztlich schwächer -- Lufthansa bestätigt bevorstehende Einigung um Milliarden-Rettung -- Deutsche Bank: BaFin-Sonderprüfung -- AstraZeneca, MorphoSys, easyJet im Fokus
Trump erwägt G7-Gipfel doch als reales Treffen. Verluste für Manchester United. AUA spart beim Personal 300 Millionen. Agentur entschuldigt sich für VW-Werbespot. Lloyds will Überschuss über Dividenden und Aktienrückkäufe ausschütten. US-Arbeitslosenzahl steigt weiter. Hacker stehlen Patientendaten von FMC in Serbien. Apple und Google veröffentlichen Schnittstellen für Corona-Warn-Apps. Euroraum-Einkaufsmanagerindex steigt stärker als erwartet.
DAX schließt leichter -- Dow letztlich schwächer -- Lufthansa bestätigt bevorstehende Einigung um Milliarden-Rettung -- Deutsche Bank: BaFin-Sonderprüfung -- AstraZeneca, MorphoSys, easyJet im Fokus
Trump erwägt G7-Gipfel doch als reales Treffen. Verluste für Manchester United. AUA spart beim Personal 300 Millionen. Agentur entschuldigt sich für VW-Werbespot. Lloyds will Überschuss über Dividenden und Aktienrückkäufe ausschütten. US-Arbeitslosenzahl steigt weiter. Hacker stehlen Patientendaten von FMC in Serbien. Apple und Google veröffentlichen Schnittstellen für Corona-Warn-Apps. Euroraum-Einkaufsmanagerindex steigt stärker als erwartet.
DAX schließt leichter -- Dow letztlich schwächer -- Lufthansa bestätigt bevorstehende Einigung um Milliarden-Rettung -- Deutsche Bank: BaFin-Sonderprüfung -- AstraZeneca, MorphoSys, easyJet im Fokus
Trump erwägt G7-Gipfel doch als reales Treffen. Verluste für Manchester United. AUA spart beim Personal 300 Millionen. Agentur entschuldigt sich für VW-Werbespot. Lloyds will Überschuss über Dividenden und Aktienrückkäufe ausschütten. US-Arbeitslosenzahl steigt weiter. Hacker stehlen Patientendaten von FMC in Serbien. Apple und Google veröffentlichen Schnittstellen für Corona-Warn-Apps. Euroraum-Einkaufsmanagerindex steigt stärker als erwartet.
DAX schließt leichter -- Dow letztlich schwächer -- Lufthansa bestätigt bevorstehende Einigung um Milliarden-Rettung -- Deutsche Bank: BaFin-Sonderprüfung -- AstraZeneca, MorphoSys, easyJet im Fokus
Trump erwägt G7-Gipfel doch als reales Treffen. Verluste für Manchester United. AUA spart beim Personal 300 Millionen. Agentur entschuldigt sich für VW-Werbespot. Lloyds will Überschuss über Dividenden und Aktienrückkäufe ausschütten. US-Arbeitslosenzahl steigt weiter. Hacker stehlen Patientendaten von FMC in Serbien. Apple und Google veröffentlichen Schnittstellen für Corona-Warn-Apps. Euroraum-Einkaufsmanagerindex steigt stärker als erwartet.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysensuche

GO
Werbung

Kursziele JENOPTIK Aktie

+10,58%Abstand aktueller Kurs zum Ø Kursziel: +10,58%
Ø Kursziel: 23,93
Anzahl:
Buy: 3
Hold: 5
Sell: 0
16
18
20
22
24
26
28
Kepler Cheuvreux
25,00 €
Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28,00 €
HSBC
17,00 €
Warburg Research
29,00 €
Independent Research GmbH
24 €
Baader Bank
23,00 €
Deutsche Bank AG
22,00 €
Abstand aktueller Kurs zum Ø Kursziel: +10,58%
Ø Kursziel: 23,93
alle JENOPTIK AG Kursziele

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln