finanzen.net
11.04.2018 22:15
Bewerten
(1)

Zwei Großbanken trauen Netflix Gigantisches zu - Aktie schießt hoch

"Noch lange nicht vorbei": Zwei Großbanken trauen Netflix Gigantisches zu - Aktie schießt hoch | Nachricht | finanzen.net
"Noch lange nicht vorbei"
Kursverdopplung in den letzten zwölf Monaten: Die Netflix-Aktie gehört zu den Lieblingen der Anleger. Doch der Konzern hat nach Meinung von zwei Wall Street-Banken noch massives Aufwärtspotenzial.
Gewinnmitnahmen nach starker Kursentwicklung? Von wegen. Experten zeigen sich für die weitere Performance der Netflix-Aktie sehr optimistisch.

"Wachstum noch nicht mal annähernd ausgereizt"

Der ausgewiesene Netflix-Bulle Benjamin Swinburne, Analyst bei der US-Großbank Morgan Stanley, hat seine positive Einschätzung der Netflix-Aktie durch eine deutliche Kurszielanhebung untermauert. Das Unternehmen befinde sich noch in einem frühen Stadium der globalen Einführung", so der Experte. Ein Ende des Wachstums sei nicht abzusehen: "Netflix ist noch nicht einmal kurz davor, sein Wachstumspotenzial ausgereizt zu haben", erklärt er.

Dabei hat Swinburne insbesondere den internationalen Markt im Visier. Aktuell verfügt der Streaming-Anbieter über 120 Millionen Abonnenten - der gesamte Markt für Video-Streaming sei aber mit rund 660 Millionen Menschen viel größer. Netflix könnte von dieser potenziellen Gesamtuserbasis mehr als 300 Millionen für sich abgreifen. Damit würde Netflix seine Marktabdeckung von derzeit 20 Prozent des verfügbaren Marktes auf rund ein Drittel ausbauen.

Original-Inhalte als Trumpf

Als Hauptgrund für seine Zuversicht nennt Swinburne nicht nur die derzeitige Markführerschaft. Insbesondere durch exklusive Inhalte, die so genannten Netflix Originals, schaffe es der Konzern, sich von seinen Konkurrenten abzuheben. Der Streaminganbieter sei bekannt dafür, sich im Rennen um Produzenten, die neuen, originalen Content produzieren, gut durchzusetzen. Dies sei auch insbesondere für die bereits etablierten Märkte wichtig, wie das anhaltende Wachstum auf dem US-Markt beweise, so Swinburne weiter.

"Wir glauben, dass die Aktienperformance in hohem Maße von der steigenden globalen Mitgliederzahl abhängt", erklärte er. "Bewährter Erfolg in den USA und den ersten internationalen Märkten bietet einen Weg zum Erfolg in neuen Märkten, und der Umfang sollte es Netflix ermöglichen, Content-Investitionen zu nutzen und Margen zu steigern."

Netflix-Kursziel deutlich angehoben

Angesichts der positiven Wachstumsaussichten sowohl auf den etablierten Märkten als auch in Regionen, die noch erschlossen werden können, hob der Morgan Stanley-Experte sein Kursziel für die Netflix-Aktie deutlich von 275 auf 350 US-Dollar an. Am Dienstag hatte der Anteilsschein an der New Yorker Börse bei 289,07 Dollar geschlossen - damit wäre noch mehr als 21 Prozent Luft nach oben.

Auch die Analysten des Branchenkollegen JPMorgan teilen offenbar die positive Einschätzung der Netflix-Aktie. Sie hoben ihr Kursziel von 285 auf 328 US-Dollar an und bestätigten die Titel mit "Overweight".

Im Mittwochshandel folgten Anleger der Empfehlung und ließen die Aktie zeitweise über drei Prozent auf ein Tageshoch von 311,64 US-Dollar steigen. Zum Börsenschluss blieb ein Aufschlag von 1,88 Prozent auf 303,67 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Shortposition ausgebaut
Shortseller bei Streaming-Gigant: Darum wettet David Einhorn massiv gegen Netflix
Netflix hat in dieser Woche durchaus überzeugende Quartalszahlen vorgelegt. Für den Hedgefonds-Manager David Einhorn dennoch kein Grund, auf ein Kursplus zu setzen - stattdessen hat er seine Shortposition deutlich ausgebaut.
15:05 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2020Netflix buyUBS AG
22.01.2020Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2020Netflix buyUBS AG
22.01.2020Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zieht an -- Wall Street zurückhaltend -- Axel Springer-Aktie vor Delisting -- Bayer könnte Glyphosat-Streit wohl beilegen -- Wirecard-Aktie setzt Rally fort -- Conti, K+S, KRONES im Fokus

American Express übertrifft Erwartungen. Intel verdient mehr als erwartet und zeigt sich für 2020 optimistisch. Volkswagen wohl mit MAN Energy Solutions-Angebot unzufrieden. Ericsson wächst im Schlussquartal. Übernahme von JUST EAT durch Takeaway.com vor neuer Hürde. Broadcom profitiert von Apple-Auftrag in zweistelliger Milliardenhöhe.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
K+S AGKSAG88