14.02.2018 19:46
Bewerten
(9)

Tesla-Chef Elon Musk wird selbstkritisch und gesteht Fehler ein

"Zu selbstsicher": Tesla-Chef Elon Musk wird selbstkritisch und gesteht Fehler ein | Nachricht | finanzen.net
"Zu selbstsicher"
DRUCKEN
Eigentlich kennt man Elon Musk nur als vorlauten Visionär oder als lupenreinen Optimisten. Nun schlägt der Tesla-CEO jedoch etwas sanftere Töne an und wird selbstkritisch.
Zuletzt rutschte der innovative Elektroautobauer Tesla immer weiter in die roten Zahlen. Allein in den letzten drei Monaten des Jahres 2017 kletterte der Verlust im Vorjahresvergleich von 121 Millionen US-Dollar auf 675 Millionen US-Dollar. Da zahlreiche Analysten mit einem noch miserableren Ergebnis gerechnet hatten, präsentierte sich die Aktie nach dem Bekanntwerden des Quartalsergebnisses jedoch relativ stabil. Gerade das Umsatzwachstum von 44 Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar übertraf die Erwartungen der Experten.

Der Blick auf die Performance der Peer Group zeigt jedoch, dass sich Tesla auch in Zukunft warm anziehen muss. Autobauer wie BYD und Geely möchten zukünftig auch außerhalb des asiatischen Kontinents ihre Elektrofahrzeuge absetzen. Des Weiteren sind auch deutsche Autobauer wie VW, BMW und Daimler daran interessiert, weitere Marktanteile im Bereich der Elektromobilität zu erschließen.

Selbstkritik mit Zuversicht

Zur prekären Lage des Elektroautobauers äußerte sich nun auch der Tesla-CEO und zeigte sich dabei ungewohnt selbstkritisch: "Wir waren ein bisschen zu selbstsicher und haben uns zu stark auf unsere Fertigungskompetenz für Batteriemodule verlassen." Musk sieht die Probleme der Batterieproduktion jedoch nicht bei Tesla selbst, sondern bei den zahlreichen Zulieferern, welche ihren Zusagen nicht nachgekommen sind. "Zwei Bereiche in der Produktion, die an andere Unternehmen ausgelagert wurden, haben nicht funktioniert", sagte Musk in diesem Zusammenhang.

"Jahr des Wandels für Tesla"

Zahlreiche Probleme in der Produktion und ein Rekordverlust lassen den Optimisten Musk allerdings noch lange nicht an der Zukunft zweifeln. "In diesem Jahr beginnen wir ein neues Kapitel unserer Reise", so der Tesla-CEO über das Jahr 2018, welches er auch als "Jahr des Wandels für Tesla" bezeichnet. Abgesehen von der fundamentalen Verfassung des Unternehmens begeistert Elon Musk mit Tesla und SpaceX seine Fans. Der Marketing-Gag mit der Weltraumrakete "Falcon Heavy", welche mit einem roten Tesla-Cabriolet ins All flog, war ein voller Erfolg für den Unternehmer. Nun muss sich Musk nur noch um die Probleme auf der Erde kümmern, die gegenwärtig hauptsächlich vom Model 3 ausgehen.

Produktionsziel für Model 3

Der Model 3 ist für Tesla das aktuell wichtigste Schlüsselprojekt, da dieses Modell der Firma den Sprung vom Luxussegment in den Massenmarkt ermöglichen soll. Mit einem Stückpreis von 35.000 US-Dollar pro Fahrzeug möchte Musk auch dem Durchschnittsverdiener eine elektrische Alternative bieten. Bis zum Schlussquartal 2017 wurden laut Tesla jedoch lediglich 1.542 Model 3 ausgeliefert. Trotz des schleppenden Anlaufs der Serienfertigung möchte Musk bis zum Ende des ersten Quartals 2018 wöchentlich 2.500 Model 3 vom Band laufen lassen. Für das Ende des ersten Halbjahres 2018 setzt sich Musk ein noch ehrgeizigeres Produktionsziel und peilt 5.000 Wagen pro Woche an. Solch ambitionierten Zielvorgaben halten die Aktionäre bei Laune und bezeugen den unermüdlichen Unternehmergeist von Elon Musk.

Pierre Bonnet / finanzen.net

Bildquellen: Kevork Djansezian/Getty Images, James Devaney/WireImage/Getty Images
Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf DaimlerDS45FX

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Nach Twitter-Debakel
Tesla-Vorstand: Elon Musk ist außer Kontrolle
Ein kurzer Tweet, eine überraschende Ankündigung und dramatische Folgen: Tesla-CEO Elon Musk hat sich mit seinem Tesla-Privatisierungsplan zur Zielscheibe gemacht und heftige Reaktionen an den Finanzmärkten ausgelöst.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2018Tesla market-performBernstein Research
13.08.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
13.08.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
09.08.2018Tesla UnderperformNeedham & Company, LLC
08.08.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
08.08.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.08.2018Tesla buyNomura
03.07.2018Tesla buyNomura
28.06.2018Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.08.2018Tesla market-performBernstein Research
13.08.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
13.08.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.08.2018Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
08.08.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
09.08.2018Tesla UnderperformNeedham & Company, LLC
08.08.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.07.2018Tesla SellUBS AG
30.07.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig bewegt -- Asiens Börsen schließen mehrheitlich im Plus -- Tesla auch bei Produktionsproblemen rund um Model 3 im Visier der SEC -- Trump droht Türkei mit weiteren Sanktionen

VW will eine Million Autos in Wolfsburg bauen. Chiphersteller NVIDIA steigert Umsatz: Vorsichtiger Ausblick. Geely kommt angeblich mit Börsengang von Autobauer Volvo Cars voran. Chipanlagenbauer Applied Materials pessimistischer als der Markt. Kanadier Benjamin Smith wird neuer Chef von Air France-KLM.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Job verdient man am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Facebook Inc.A1JWVX
Daimler AG710000
Amazon906866
Netflix Inc.552484
EVOTEC AG566480
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681