+++ Wie funktionieren ETFs und wie gelingt der Vermögensaufbau mit einem ETF-Sparplan? Erfahren Sie mehr im großen ETF-Special! +++-w-
12.03.2020 18:01

K+S-Aktie tief im Minus: K+S erwartet 2020 deutlichen Gewinnrückgang

Abschreibungen ursächlich: K+S-Aktie tief im Minus: K+S erwartet 2020 deutlichen Gewinnrückgang | Nachricht | finanzen.net
Abschreibungen ursächlich
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

K+S plant im laufenden Jahr mit einem deutlich unter dem Vorjahreswert liegenden bereinigtem Nachsteuergewinn.
Werbung
Ursächlich seien Abschreibungen, heißt es im Geschäftsbericht 2019. Im vergangenen Jahr war das bereinigte Konzernergebnis aus fortgeführtem Geschäft auf 77,8 von 85,4 Millionen Euro gesunken. Je Aktie verdiente der Salze- und Düngemittelkonzern damit 0,41 nach 0,45 Euro. Den Umsatz bezifferte die Gesellschaft auf rund 4,07 nach 4,04 Milliarden Euro.

Der bereinigte freie Cashflow dürfte in etwa ausgeglichen sein. 2019 standen hier knapp 140 Millionen Euro - der erste nennenswerte positive Wert seit 2013 - nach minus 206 Millionen Euro 2018. Bereits am Vortag hatte K+S ein EBITDA von 500 bis 620 Millionen Euro in Aussicht gestellt, 2019 waren es gut 640 Millionen Euro. Die hohe Volatilität beim Preis für Kaliumchlorid in den Überseeregionen mache eine Ergebnisprognose schwierig, hieß es mit Blick auf die breite Spanne.

K+S hatte am Vortag mitgeteilt, sich auf das Geschäft mit mineralischen Düngemitteln und Spezialitäten konzentrieren zu wollen und das amerikanische Salzgeschäft zu verkaufen. Eine Vereinbarung soll noch in diesem Jahr erfolgen. Der Verkauf ziehe eine "umfassende Neuausrichtung" des Unternehmens nach sich.

K+S-CEO: Viele Interessenten für Amerika-Salzgeschäft

Für das amerikanische Salzgeschäft von K+S gibt es nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden Burkhard Lohr viele Interessenten. Namen oder eine Zahl wollte der Manager bei der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt nicht nennen. Die Vermarktungsphase habe noch gar nicht begonnen.

Man habe im Vorfeld Gespräche geführt, diese hätten optimistisch gestimmt, sagte Lohr. Die Gespräche seien nun eingestellt worden. Jetzt seien die mandatierten Banken, die Deutsche Bank und die Royal Bank of Canada, die schon Erfahrung mit Salztransaktionen habe, am Zuge.

Interesse hätten Salzunternehmen sowie Vertreter des Private Equity, für die Finanzierung kein Problem sei. Somit habe die aktuelle Situation keinen Einfluss auf den Prozess. Lohr ist zuversichtlich, wie am Vortag angekündigt noch in diesem Jahr eine Vereinbarung für die als operative Einheit Americas geführten Aktiva unterzeichnen zu können.

Seinen Optimismus begründete er mit dem starken Markenwert und der Kostenführerschaft. Morton, Windsor und Lobos seien etablierte Marken. Die Sparte kam 2019 auf einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro und ein EBITDA von 230 Millionen Euro, bei stabilen Cashflows.

K+S-Aktien geben ihre Vortagesgewinne ab

Wie gewonnen, so zerronnen: Nachdem die Verkaufspläne für das amerikanische Salzgeschäft die Aktien von K+S tags zuvor zeitweise um fast 19 Prozent nach oben katapultiert hatten, sind sie am Donnerstag im schwachen Markt mit minus 20,90 Prozent bei einem Schlusskurs von 5,26 Euro wieder unter das Ausgangsniveau zurückgekehrt. Analyst Chetan Udeshi von der Bank JPMorgan lobte zwar den geplanten Schuldenabbau des Konzerns, der sich künftig auf das Düngemittelgeschäft konzentriert. Die Verbindlichkeiten blieben aber weiter hoch, so Udeshi. Zudem bleibe abzuwarten, ob ohne das Salzgeschäft ähnlich hohe Barmittelzuflüsse zu halten seien. Der Experte bleibt mit einer "Underweight"-Einstufung insgesamt skeptisch.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: K+S

Nachrichten zu K+S AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu K+S AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.12.2020K+S buyKepler Cheuvreux
24.11.2020K+S HoldWarburg Research
19.11.2020K+S HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2020K+S UnderperformCredit Suisse Group
13.11.2020K+S HaltenDZ BANK
03.12.2020K+S buyKepler Cheuvreux
12.11.2020K+S buyKepler Cheuvreux
12.11.2020K+S buyBaader Bank
06.10.2020K+S buyBaader Bank
05.10.2020K+S buyBaader Bank
24.11.2020K+S HoldWarburg Research
19.11.2020K+S HaltenIndependent Research GmbH
13.11.2020K+S HaltenDZ BANK
12.11.2020K+S HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.11.2020K+S NeutralUBS AG
13.11.2020K+S UnderperformCredit Suisse Group
12.11.2020K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
05.10.2020K+S UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.09.2020K+S SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.09.2020K+S SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für K+S AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX vorbörslich wenig bewegt -- Asiens Börsen uneinig -- OPEC+ dreht den Ölhahn vorsichtig wieder auf -- IBM warnt vor Cyberangriffen auf Impfstoff-Kühlketten -- Amazon, Continental im Fokus

Airbus liefert Radarinstrument für neue Copernicus-Mission. EZB will mit britischer Finanzaufsicht zusammenarbeiten. Southwest Airlines warnt Mitarbeiter - Tausende Jobs in Gefahr. US-Regierung wirft Facebook Benachteiligung von Amerikanern vor. KION: Bezugsquote der Kapitalerhöhung bisher bei 86 Prozent.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2020
Diese Geschenke landen 2020 unter dem Weihnachtsbaum
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
3. Quartal 2020: Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die 15 Top-Verdiener unter den Gamern
Das sind die 15 millionenschweren Top-Verdiener in der Gamingbranche
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln