finanzen.net
28.12.2018 22:12
Bewerten
(7)

Geht der Bullenmarkt zu Ende?

Bär vs. Bulle: Geht der Bullenmarkt zu Ende? | Nachricht | finanzen.net
Bär vs. Bulle
DRUCKEN
Die Angst geht um an den Märkten, dass die Hausse bald vorbei sein könnte und der Bärenmarkt in Bälde eintreten wird. Verschiedene weltweite Börsenbarometer schalteten sich zuletzt in den Korrekturmodus. Doch geht der Bullenmarkt tatsächlich so bald schon zu Ende?
Die Antwort auf diese Frage lässt sich - wenn man nicht gerade ein Wahrsager mit Kristallkugel ist - nicht so leicht finden. Es gibt aber verschiedene Indizien, die die Chance historisch gesehen erhöhen, dass ein Marktabschwung ins Haus steht. Auch Experten sind sich nicht einig darüber, wie es an der Finanzwelt in der nahen Zukunft weitergehen wird.

Jeffrey Gundlach, DoubleLine Capital

Jeffery Gundlach, Chef von DoubleLine Capital, gehört zu denen, die einen Bärenmarkt prophezeien. Seiner Meinung nach hat der Bärenmarkt bereits eingesetzt. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies ein Bärenmarkt ist", erklärte der amerikanische Unternehmer gegenüber CNBC. Die gängige Definition, laut der eine Baisse erst ab Kursverlusten von mehr als 20 Prozent einsetzt - bei über 10 Prozent handelt es sich lediglich um eine Korrektur - unterschreibt er nicht, diese sei "willkürlich". Viel wichtiger seien seiner 35-jährigen Erfahrung nach andere Faktoren, die den Markt beeinflussen: Wie man hineingehe, wie alles sich entwickle und wie die Stimmung sich ändere. Alle Variablen, die eine Baisse charakterisieren, seien bereits eingetreten.

Amanda Agati, PNC Financial Services Group

Dagegen positioniert sich Amanda Agati, Managing-Direktorin bei der PNC Financial Services Group. Sie geht davon aus, dass es immer noch viele Möglichkeiten in den Märkten gebe. "2019 kann ein starkes Jahr werden", gibt sie gegenüber CNBC an. Zwar werde das kommende Jahr voraussichtlich nicht so erfolgreich sein wie 2017, trotzdem rechne sie nicht mit einem schlechten Ausgang. Ihr Unternehmen bereitet seine Portfolios aber dennoch auf die allgemein schlechten Aussichten auf die nächste Zeit vor - "wenn wir uns dem hinteren Teil des Zyklus nähern" -, auch wenn "wir nicht zum Ausgang rennen". So sieht Agati derzeit gute Einstiegschancen bei den jungen Märkten - das sei eine "einmalige Gelegenheit" - stuft aber High-Yield-Anleihen und Leverage Loans als riskant ein.

Peter Mallouk, Creative Planning

Peter Mallouk hat einen gespaltenen Blick auf die Zukunft am Aktienmarkt. Der Co-Chef von Creative Planning erörterte gegenüber Bloomberg die Gründe, warum es derzeit solche Unsicherheiten an den Märkten gebe. Vor allem der Handelskonflikt zwischen den USA und China sei Schuld daran, warum die Marktstimmung ins Negative umgeschwungen sei. "Wir sehen keinen klaren Pfad für eine Lösung. Der Markt sagt, dass das noch eine ganze Weile lang so weitergehen kann - die meisten haben das nicht erwartet." Das, was den Ausschlag in die Baisse oder Hausse gebe, sei, was Anleger von der Zukunft erwarten würden. Ein weiterer Faktor, der Einfluss auf den Aktienmarkt habe, sei Angst. Die durch den Handelskonflikt ausgelöste Volatilität ziehe sich nun schon lange hin, "nimmt man den durchschnittlichen Investor, der das beobachtet, dann entsteht eine pessimistische Erzählung".

Mandy Xu, Credit Suisse

Mandy Xu, Derivatstrategin bei der Credit Suisse, glaubt, dass der Markt derzeit zu pessimistisch bezüglich Wachstum und Gewinnen geworden sei, und es doch noch zu einem guten Ausgang kommen könnte. Zwar geht sie davon aus, dass die Volatilität - ausgelöst unter anderem durch den Handelskrieg und weitere Unsicherheiten - in Zukunft erst einmal weiter bestehen wird, der Markt könne aber trotzdem voranschreiten. Faktoren, die normalerweise einen baldigen Bärenmarkt einläuten, sehe sie momentan nicht.

Investoren müssen sich für Strategie entscheiden

Anleger müssen selber abwägen, was sie von der Zukunft auf dem Markt erwarten und wie sie ihre Anlegestrategie dementsprechend anpassen. Wie sich die Stimmung an der Börse tatsächlich in nächster Zeit entwickeln wird und ob die Zeitenwende vom Bullen- zum Bärenmarkt bald eintritt, kann niemand mit Sicherheit voraussagen. Klar ist aber: Derzeit gibt es global viele Risikofaktoren, aufgrund derer Investoren mit Vorsicht agieren sollten.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images, Victor Moussa / Shutterstock.com

Nachrichten zu Credit Suisse (CS)

  • Relevant
    8
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Bullenmarkt
Credit Suisse prophezeit 20-Prozent-Rally für US-Aktienmärkte
Die Schweizer Großbank Credit Suisse passte kürzlich ihren Ausblick an. Dabei korrigierte sie ihre Prognose nach oben und steckte insbesondere für den S&P 500 die Ziele hoch. Diese Signale veranlasste die Bank zu der Anpassung.
19.03.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Credit Suisse (CS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.03.2019Credit Suisse (CS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.03.2019Credit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
07.03.2019Credit Suisse (CS) buyHSBC
22.02.2019Credit Suisse (CS) buyDeutsche Bank AG
20.02.2019Credit Suisse (CS) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.03.2019Credit Suisse (CS) buyHSBC
22.02.2019Credit Suisse (CS) buyDeutsche Bank AG
18.02.2019Credit Suisse (CS) buyKepler Cheuvreux
15.02.2019Credit Suisse (CS) overweightJP Morgan Chase & Co.
15.02.2019Credit Suisse (CS) buyHSBC
13.03.2019Credit Suisse (CS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.03.2019Credit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
20.02.2019Credit Suisse (CS) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.02.2019Credit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
15.02.2019Credit Suisse (CS) Equal weightBarclays Capital
08.08.2018Credit Suisse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.08.2018Credit Suisse UnderweightBarclays Capital
23.07.2018Credit Suisse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.04.2018Credit Suisse verkaufenBarclays Capital
23.02.2018Credit Suisse UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Credit Suisse (CS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Sparen für Kinder

Ihre Kinder oder Enkel­kinder sollen ohne finan­zielle Sorgen in ihr eige­nes Leben starten? Dann sollten Sie das Webinar heute Abend nicht ver­passen!
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kurz unter 11.600 Punkte -- Dow tiefer -- US-Zinsentscheid steht bevor -- BMW erwartet 2019 Gewinnrückgang -- Im Glyphosat-Prozess Urteil gegen Bayer -- Post, NORMA, zooplus im Fokus

OSRAM-Chef setzt Fragezeichen hinter Ziele und will mehr sparen. Gewinnwarnung: Schwache Wirtschaft verhagelt FedEx das Geschäft. CTS Eventim zahlt für 2018 mehr Dividende. FUCHS PETROLUB will 2019 um 2 bis 4 Prozent wachsen. EU-Wettbewerbshüter verdonnern Google zu Milliarden-Strafe. VW als Spalter - Streit der Autobosse um Zukunft der E-Mobilität. FMC-Aktie höher: Dialyseanbieter kuriert sich aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T