27.11.2020 21:36

Apple-Aktie oder lieber Dow Jones-Mix: Wovon können Anleger eher profitieren?

Chancen und Risiken: Apple-Aktie oder lieber Dow Jones-Mix: Wovon können Anleger eher profitieren? | Nachricht | finanzen.net
Chancen und Risiken
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Sollten Anleger jetzt eher auf Diversifikation setzen, oder ihr Geld lieber in eine einzige Qualitäts-Aktie, namentlich Apple, investieren. Mit dieser Frage hat sich der Ex-Broker James Brumley auseinandergesetzt.
Werbung
• Diversifikation oder eine Qualitäts-Aktie, was ist besser?
• James Brumley sieht bei Apple großes Potenzial
• Dow-Mitglieder stehen vor großen Herausforderungen

Soll ich bei meiner Anlage eher auf Risikostreuung setzen, oder es doch wagen, mein Geld lieber in eine einzige Aktie zu investieren, von der ich überzeugt bin? Diese Frage haben sich wohl schon viele Anleger gestellt.

Auch Aktienmarkt-Experte James Brumley hat sich diesem Thema angenommen und dazu einen Beitrag bei "The Motley Fool" veröffentlicht. Dabei stellte er ein Investment in einen Mix aus Dow Jones-Aktien dem Kauf von Apple-Papieren gegenüber. Seiner Meinung nach ist zwar keine der beiden Entscheidungen falsch, doch welche wäre die bessere?

Großes Potential bei Apple

Die Apple-Aktie, die übrigens zum US-Leitindex Dow zählt, ist nach Meinung von Brumley ein der besten, oder sogar die beste Qualitäts-Aktie am Markt. Denn das Potential sei groß und das Risiko gering.

Zwar verliere das iPhone als Flaggschiff-Produkt des Konzerns etwas an Dampf, doch durch die zunehmende Verbreitung des 5G-Mobilfunkstandards sieht der Experte trotzdem ein großes Potential für den Konzern aus Cupertino. Im Oktober 2020 hat Apple endlich den Einstieg in die fünfte Mobilfunkgeneration geschafft und als einer der letzten der großen Smartphonehersteller ein 5G-fähiges Smartphone, das iPhone 12, auf den Markt gebracht. Darauf haben Apple-Fans lange gewartet, und es dürfte sich deshalb eine beachtliche Nachfrage aufgestaut haben.

James Brumley ist davon überzeugt, dass vom neuen 5G-Datenfunk aber insbesondere Apples Geschäft mit Apps und digitalen Dienstleistungen profitieren dürfte, denn die höhere Datengeschwindigkeit mache Handys viel funktioneller.

Zwar hätte Apples Service-Bereich im letzten Quartal nur 22 Prozent des Konzernumsatzes ausgemacht - während das iPhone immer noch auf 40 Prozent kam. Doch das Wachstum der Service-Umsätze war mit 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal beachtlich. Außerdem sei die Gewinn-Marge bei digitalen Diensten beträchtlich höher als bei Hardware.

Brumley geht nun davon auf, dass eine kräftige Nachfrage nach dem iPhone 12 auch ein gleichfalls starkes Wachstum der Service-Umsätze und damit letztlich auch des Ergebnisses nach sich ziehen sollte. Diese bullishe Dynamik könnte für lange Zeit anhalten, glaubt James Brumley.

Hemmnisse bei Dow-Aktien

Auf der anderen Seite biete eine diversifiziertes Investment Anlegern Sicherheit in der Menge. Dabei bietet ein Mix aus Dow Jones-Aktien laut Brumley zwar reichlich Diversifikation, aber nicht so viel wie beispielsweise der S&P 500, der den breiten US-Aktienmarkt widerspiegelt.

Außerdem stünden derzeit zahlreiche "Old-School"-Dow-Unternehmen vor großen Herausforderungen, die unter anderem mit ihrer Größe oder ihrem Alter zusammenhängen.

Als Beispiele hierfür nennt Brumley etwa den Netzwerk-Spezialisten Cisco, der sich derzeit in einem harten Konkurrenzkampf mit kleineren Rivalen wiederfindet, oder das IT-Unternehmen IBM, das sich seit Jahren in einem tiefgreifenden Konzernumbau hin zu neuen, wachstumsstärkeren Geschäftsfeldern wie Cloud-Services befindet. Auch Walgreens Boots Alliance, Intel und Boeing würden mit unternehmensspezifischen Problemen kämpfen. Diese gingen jeweils über die bloße Marktvolatilität hinaus und könnten nicht auf die Schnelle beseitigt werden.

Apple bevorzugt

Die Schwäche einiger Dow-Mitglieder würde den US-Leitindex laut James Brumley zwar nicht davon abhalten, solide Gewinne zu erzielen, doch trotzdem seien sie eine derartige Belastung, dass Apple auf ein besseres Chance/Risiko-Verhältnis komme. Deshalb würde er ein Engagement in den Tech-Riesen bevorzugen, auch wenn er Diversifikation grundsätzlich für wichtig halte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: catwalker / Shutterstock.com, Frontpage / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2021Apple NeutralUBS AG
05.01.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
05.01.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
22.12.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
21.12.2020Apple NeutralUBS AG
05.01.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
22.12.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
19.11.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
11.11.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
13.01.2021Apple NeutralUBS AG
05.01.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
21.12.2020Apple NeutralUBS AG
14.12.2020Apple NeutralUBS AG
17.11.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Wells Fargo steigert Quartalsgewinn -- JPMorgan steigert Gewinn -- BMW blickt nach Absatzminus zuversichtlich auf 2021 -- SNP, SAP, Daimler, Siemens Energy im Fokus

Pfizer liefert vorübergehend weniger Corona-Impfstoff nach Europa. Nordex kann Auftragsvolumen 2020 fast stabil halten. Moody's ändert Ausblick für TUI-Rating auf stabil. Commerzbank sieht sich als Opfer im Wirecard-Skandal. LANXESS übernimmt französischen Biozid-Spezialisten Intace. Ex-BMW-Chef Krüger will wohl doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden.

Umfrage

Die Demokraten planen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Macht dies Ihrer Meinung nach noch Sinn?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln