+++ BörsenTag Berlin ONLINE am 28. November +++ exklusiver Vortrag von finanzen.net zum Thema Robo-Advisor +++ Jetzt kostenfrei registrieren +++-w-
09.09.2019 22:11

Nextcloud: Wie ein deutsches Startup den Cloudriesen Microsoft, Google und Amazon den Rang abläuft

Datenhoheit im Fokus: Nextcloud: Wie ein deutsches Startup den Cloudriesen Microsoft, Google und Amazon den Rang abläuft | Nachricht | finanzen.net
Datenhoheit im Fokus
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Im Cloudgeschäft sind US-Konzerne wie Amazon, Microsoft und Google weltweit führend. Doch in der EU tun sich immer mehr Regierungen schwer, die Datenhoheit an einen US-Unternehmensriesen abzugeben.
Werbung
• Große US-Cloudanbieter enttäuschen in Sachen Datenhoheit und Datensouveränität
• Deutsches Startup Nextcloud setzt auf Transparenz
• Großaufträge von EU-Behörden erhalten

Das Cloudgeschäft boomt und beschert Amazon, Microsoft und Google starke Gewinne. Viele Unternehmenskunden weltweit setzen auf Cloudlösungen der US-Konzerne. Behörden und Regierungen in der EU haben aber ein deutsches Startup als Alternative auserkoren.

Nextcloud überzeugt Entscheidungsträger

Seit 2016 ist Nextcloud am Start - ursprünglich ging das Unternehmen aus einer Fork von Owncloud hervor und hat sich seitdem enorm weiterentwickelt. Datenhoheit hat sich das Unternehmen, das in Stuttgart gegründet wurde, auf die Fahnen geschrieben - und rennt damit besonders in der EU offene Türen ein. Denn das Startup ermöglicht es seinen Kunden, jederzeit selbst zu entscheiden, an wen und wie viel Kontrolle sie über ihre Daten abgeben wollen, indem sie wählen, ob die Daten verschlüsselt bei einem externen Anbieter, auf dem eigenen Server oder im eigenen Zuhause gesichert werden. Nextcloud verspricht: "Ihre Daten befinden sich in Ihrem Rechenzentrum auf einem von Ihnen verwalteten Server, anstatt irgendwo in der Cloud zu schweben." Für Behörden heißt das: Sie nutzen die Open-Source-Software von Nextcloud, kümmern sich aber selbst um die Infrastruktur, was ihnen die volle Hoheit über ihre Daten zusichert.

Damit agiert Nextcloud grundsätzlich anders als die großen US-amerikanischen Cloudanbieter. Denn der Quellcode der Software ist öffentlich, also für jeden einsehbar. "Nextcloud ist sicherer als eine Public-Cloud-Lösung, weil man unsere Software in einem eigenen Rechenzentrum betreiben kann, dem man vertraut. Außerdem kann jeder und zu jeder Zeit den Code einsehen, auf Sicherheitslücken prüfen und bei Bedarf auch ändern", betonte Frank Karlitschek, der Geschäftsführer von Nextcloud im vergangenen Jahr, nachdem der deutsche Konzern mit der Bundesregierung einen namhaften Großkunden für sich gewinnen konnte.

Bundesregierung als Großkunde

Denn das Konzept der Deutschen hat die Bundesrepublik überzeugt, die die Nextcloud-Software nutzt, um eine Plattform für den Datenaustausch zwischen den Mitgliedern aufzubauen. Der Server selbst wird vom Informationstechnikzentrum Bund betrieben - damit bleiben alle Daten, die über den Server ausgetauscht werden, im eigenen Haus. 300.000 Menschen sollen die neue Lösung nutzen.

Das Thema Transparenz ist bei Nextcloud großgeschrieben - und ist zeitgleich wichtigster Kritikpunkt, wenn es um Cloudlösungen der Techriesen aus den USA geht. Denn weder bieten Amazon, Microsoft & Co. einen Blick in ihre Codes, noch können Kunden erkennen, auf welchem Server genau ihre Daten gespeichert werden. Hinzu kommt: Die Cloudriesen unterliegen dem US CLOUD Act - einem Gesetz, das es den US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden theoretisch zumindest ermöglicht, Zugriff auf Daten von EU-Bürgern einzufordern.

Andere EU-Regierungen ziehen nach

Dies dürfte auch für andere Regierungen innerhalb der Europäischen Union einer der Gründe sein, die Zusammenarbeit mit Amazon, Microsoft und Google zumindest in Frage zu stellen. Wie das "Handelsblatt" berichtet, hat Nextcloud Großaufträge in Frankreich, Schweden und den Niederlanden an Land gezogen. Behörden in diesen Ländern setzen künftig auf das deutsche Startup, wenn es darum geht, eine interne Cloudlösung zu konzipieren. Allein das französische Innenministerium plane, 100.000 Mitarbeiter mit Software von Nextcloud auszurüsten, sagte Nextcloud-Chef Frank Karlitschek dem Blatt.

Besonders in Europa setzt sich also zunehmend die Forderung nach Datensouveränität und Datenhoheit durch - ein Versprechen, das Nextcloud geben will.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: vectorfusionart/Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.10.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
30.10.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Amazon buyUBS AG
30.10.2020Amazon OutperformCredit Suisse Group
30.10.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
30.10.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Amazon buyUBS AG
30.10.2020Amazon OutperformCredit Suisse Group
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändet -- Kein US-Handel -- Instone bestätigt Prognose -- Disney streicht 32.000 Jobs -- Daimler, Bitcoin, Ceconomy, Vonovia, Airbus im Fokus

Merck-Aktie: EMA validiert Zulassungantrag für Merck-Lungenkrebsmittel Tepotinib. Centogene weitet COVID-19-Antigen-Tests auf Frankfurter Flughafen aus. KPMG: Wirecard hat Sonderprüfung der Bilanz massiv behindert. EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hilfsmaßnahmen. Rheinmetall entwickelt Laserwaffe für die Bundeswehr. MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. Deutsche Bank und Talanx bauen Zusammenarbeit aus. Siemens Energy könnte GRENKE im MDAX ersetzen.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln