Metaverse: Der Sprung in die virtuelle Welt? - Investieren Sie jetzt mit dem Partizipationszertifikat in Unternehmen aus dem Metaverse Umfeld!-w-
21.02.2018 19:45

Teslas Cloud gehackt - Hacker schürfen bei Tesla Kryptogeld

Einbruch in die Tesla-Cloud: Teslas Cloud gehackt - Hacker schürfen bei Tesla Kryptogeld | Nachricht | finanzen.net
Einbruch in die Tesla-Cloud
Folgen
Hacker haben offenbar die Tesla-Cloud angezapft, um sich Zugriff auf die Rechenleistung der Tesla-Server zu verschaffen. Diese Gelegenheit nutzten sie zum Schürfen von Kryptogeld. Es hätte für Tesla jedoch weitaus schlimmer kommen können.
Werbung
Die Rechenkraft der Server bei Tesla ist naturgemäß immens. Dies hat einige Hacker dazu verleitet, sich illegal Zugriff auf den Cloud-Dienst des Elektroautoherstellers zu verschaffen, wie das "Cloud Security Intelligence-Team" des Sicherheitsunternehmens RedLock in einem Bericht am Dienstag mitteilte. Der Betrug fiel erst einige Zeit später auf. Die Intention der Angreifer war offenbar, die Kraft der Tesla-Server zum Schürfen von Kryptogeld zu nutzen. Für Tesla letztendlich wohl Glück im Unglück. Denn durch den illegalen Zugriff auf die Cloud hätten die Hacker leicht auch auf sensible Unternehmensdaten zugreifen können.

Routinecheck offenbart Hacker-Angriff

Erst als Forscher des Sicherheitsdienstleisters "RedLock" vor etwa einem Monat bei einem Routinecheck ungeschützte Zugangsdaten für einen Amazon-Web-Services-Account entdeckten, fiel der Betrug auf. Diese ungeschützten Daten gehörten zu Tesla, wie sich bei den anschließenden Recherchen herausstellte. Mit ihrer Hilfe war es problemlos möglich, sich auf der zugehörigen AWS-Instanz einzuloggen - nur um festzustellen, dass diese bereits besetzt war. Wie sich zeigte, unterlief Tesla der Fehler bei der Nutzung einer sogenannten Kubernetes-Konsole, die zur Optimierung von Cloud-Anwendungen dient.

Wurde Tesla Opfer von Datenklau?

Mit diesem Hack konnten die Angreifer auch auf die sensiblen Telemetrie-Daten der Tesla-Fahrzeuge zugreifen. Tesla selbst äußerte sich jedoch inzwischen zu dem Vorfall und gab an, es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass bei dem Angriff auch ein Datenklau erfolgt ist. "Wir unterhalten ein Bug-Bounty-Programm, um diese Art von Forschung zu fördern, und wir haben diese Sicherheitslücke innerhalb von Stunden nach dem Bescheid darüber behoben", so ein Tesla-Sprecher in einer Mail an "Gizmodo". Die Auswirkungen hätten sich lediglich auf intern verwendete Test-Wagen beschränkt. Erste Untersuchungen hätten keinen Hinweis darauf geliefert, dass die Privatsphäre von Kunden oder die Sicherheit der Fahrzeuge in irgendeiner Weise gefährdet gewesen sei.

Sicherheitsforscher erkennen einen Trend

Die Experten bei RedLock erklärten gegenüber "Gizmodo", es gebe aktuell einen Trend hin zu solchen Angriffen. Denn Nutzerdaten seien für derlei Angreifer inzwischen weniger wertvoll als die Rechenkraft der Systeme selbst. "Insbesondere öffentliche Cloud-Umgebungen von Unternehmen sind aufgrund des oftmaligen Mangels an wirksamen Cloud-Threat-Defense-Programmen ideale Ziele", so ein RedLock-Experte gegenüber "Gizmodo". Allein in den letzten Monaten sei bereits eine Reihe von solchen sogenannten Cryptojacking-Vorfällen aufgedeckt worden. Das Sicherheitsunternehmen geht zudem davon aus, dass solche Vorfälle künftig noch zunehmen werden. "Angesichts der aktuell noch bestehenden Unreife der Cloud-Sicherheitsprogramme gehen wir davon aus, dass diese Art von Cyberkriminalität sowohl an Umfang als auch an Geschwindigkeit noch zunehmen wird", so RedLock-CTO Gaurav Kumar. Organisationen müssten ihre öffentlichen Cloud-Umgebungen proaktiv auf riskante Ressourcenkonfigurationen, auffällige User-Aktivitäten und verdächtigen Netzwerk-Traffic hin überwachen, um solchen Angriffen nach Möglichkeit zu entgehen.
Tesla ist bei diesem Hackerangriff dem Vernehmen nach mit einem blauen Auge davongekommen, doch die Gefahr durch solche Hacks wird in Zukunft steigen. Ob Tesla aus diesem Vorfall die richtigen Schlüsse gezogen und Maßnahmen ergriffen hat, wird sich noch zeigen müssen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Bloomberg, pio3 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
08.11.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
27.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Tesla BuyJefferies & Company Inc.
04.10.2021Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
21.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.10.2021Tesla NeutralUBS AG
04.10.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
08.11.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.10.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.09.2021Tesla UnderperformBernstein Research
27.07.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Neue Virussorgen: DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Ausverkauf in den USA -- Lufthansa fliegt vorerst weiter nach Südafrika -- Tesla verzichtet auf staatliche Förderung -- Software AG, K+S im Fokus

Apple macht iPhone in der Türkei über Nacht mehr als 25 Prozent teurer. Ocugen-Aktie: FDA stoppt Covaxin-Impfstoff. BioNTech prüft Wirksamkeit seines Impfstoffs gegen neue Corona-Variante. Nextcloud legt Beschwerde gegen Microsoft beim Bundeskartellamt ein. Kryptowährungen geben wegen neuer Virusvariante kräftig nach. Deutsche Bank: Entscheidend ob Impfstoffe gegen Variante wirken.

Umfrage

Sind Sie in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether & Co. investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln