finanzen.net
08.06.2018 17:54
Bewerten
(0)

thyssenkrupp prüft wohl Abspaltung der Werftensparte - Aktie schwach

Gespräche laufen: thyssenkrupp prüft wohl Abspaltung der Werftensparte - Aktie schwach | Nachricht | finanzen.net
Gespräche laufen
DRUCKEN
Der Industriekonzern thyssenkrupp erwägt laut einem Medienbericht die Trennung von seiner Werftensparte.
Es liefen Gespräche mit Wettbewerbern über eine Partnerschaft, die in eine Beteiligung oder einen Komplettverkauf des Überwasserbereichs münden könnten, berichtete das "Handelsblatt" am Donnerstag mit Berufung auf Konzernkreise. Ohne eine Einigung stehe dem Bereich die Abwicklung bevor. An den Standorten Emden, Hamburg und Kiel wären demnach rund 1000 der insgesamt 6000 Beschäftigten betroffen. Auch der Bau von U-Booten könnte betroffen sein.

Hintergrund der Überlegungen sei die Entscheidung der Bundesregierung, das Unternehmen nicht am Bau des Mehrzweckkampfschiffs MKS 180 zu beteiligen, hieß es weiter. Ohne den Deal verliere der Konzern ein Umsatzvolumen von 3,5 Milliarden Euro. Die Sparte thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) ist bislang Großlieferant der Marine. Ein Sprecher von thyssenkrupp wollte sich nicht zu den möglichen Abspaltungsplänen äußern.

Im Freitagshandel zeigten sich thyssen-Aktien in einem schwachen Gesamtmarkt tiefrot. Mit einem Minus von letztendlich 2,22 Prozent bei 23,36 Euro belegten sie einen der hinteren Plätze im DAX.

/tos/jha/

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Bildquellen: thyssenkrupp AG
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2018thyssenkrupp buyUBS AG
16.10.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
15.10.2018thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
12.10.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.10.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
16.10.2018thyssenkrupp buyUBS AG
16.10.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
15.10.2018thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
02.10.2018thyssenkrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
01.10.2018thyssenkrupp buyUBS AG
12.10.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.10.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.09.2018thyssenkrupp HoldBaader Bank
28.09.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
28.09.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
10.08.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
25.07.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
18.07.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
05.03.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow Jones schließt im Plus -- Daimler senkt Gewinnprognose -- Erster EZB-Zinsschritt 2019 wegen Italien-Streit später erwartet -- Apple kündigt weitere Keynote an

Hersteller sollen Google für Apps zahlen. Chinas Wachstum fällt unerwartet stark. Akorn legt Berufung im Prozess gegen Fresenius ein. Porsche: Verfolgen derzeit keinen Börsengang. EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln. Software AG übertrifft Erwartungen und bestätigt Jahresprognose. American Express steigert Quartalsgewinn um 22 Prozent.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Allianz840400
BASFBASF11
Amazon906866
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750