22.12.2020 22:43

Sind Apples neue AirPods Max der Todesstoß für Beats?

Großer Konkurrent: Sind Apples neue AirPods Max der Todesstoß für Beats? | Nachricht | finanzen.net
Großer Konkurrent
Folgen
Vor Kurzem ist der iKonzern Apple mit den Kopfhörern AirPods Max ins boomende Kopfhörergeschäft eingestiegen. Für einige Beobachter kam dies überraschend, denn der Smartphoneproduzent verfügt mit der Marke Beats bereits über ein eigenes Kopfhörer-Segment. Bedeutet dies also das Ende für Beats?
Werbung
• Apple launcht AirPods Max
• Over-Ear-Kopfhörer wird zum Beats-Konkurrenten
• Will Apple Beats-Marke langsam auslaufen lassen?

Apple hat ein neues Produkt vorgestellt. Wie der iKonzern kürzlich per Pressemitteilung bekannt gab, habe das Unternehmen einen Kopfhörer entwickelt, der Apple nach dem Riesenerfolg der kabellosen Ohrstöpsel AirPods nun im rasant wachsenden Kopfhörer-Markt voranbringen soll. Die Kopfhörer mit dem Namen AirPodsMax verfügen über Funktionen wie Geräuschunterdrückung, 3D-Audio, sind kabellos und können problemlos mit anderen Apple-Geräten wie dem iPhone verbunden werden. Auch der intelligente Apple-Assistent Siri kann mit den Kopfhörern verbunden werden, um beispielsweise Wegbeschreibungen an den Nutzer weiterzugeben. Mit einem Preis von stolzen 597,25 Euro schlägt das neue Apple-Produkt jedoch ordentlich zu Buche und liegt weit über den Preisen der Konkurrenten wie Bose, Shure oder Bang & Olufsen.

Hinzu kommt: Bei den AirPods Max handelt es sich keineswegs um die ersten Over-Ear-Kopfhörer, die zum Sortiment des Apple-Konzerns gehören. Denn im Juli 2014 hat der iKonzern für drei Milliarden Dollar seine bis dato größte Übernahme unter Dach und Fach gebracht und die Audiomarke Beats erfolgreich übernommen. Beats wurde 2006 von Dr. Dre und Jimmy Iovine gegründet. Zum Beats-Sortiment gehören schon lange Kopfhörer, Ohrstöpsel und Lautsprecher, die allerdings nicht das Apple-Logo tragen, sondern äußerlich nicht an iProdukte erinnern. Apple wildert mit seiner neuen Erfindung also in seinem eigenen Revier. Was könnte das für Auswirkungen auf die kultige Audiomarke haben?

Gibt es bald keine Beats-Produkte mehr?

Geht es nach Apple-Insider und -Leaker Jon Prosser bedeutete dies langfristig nichts Gutes für Beats. Wie der Apple-Analyst via Twitter schon im April leakte, hätte der iKonzern vor, eigene Kopfhörer auf den Markt zu bringen, um letztlich die Marke Beats Schritt für Schritt zu ersetzen. Dabei sei klar, dass dies nicht von einem Tag auf den anderen geschehen würde, sondern eben langsam vonstatten gehen würde.

Für ein langsames Auslaufen der Beats-Marke spricht laut t3n darüber hinaus auch, dass es insbesondere im Premiumbereich des Kopfhörer-Herstellers schon seit drei Jahren keine Neuerungen mehr gab. Im preisgünstigeren Segment hat Beats im Oktober die kabellosen Ohrstöpsel Beats Flex vorgestellt, was die Frage aufwerfe, ob die Marke möglicherweise künftig zur Anlaufstelle für Kunden werden soll, die etwas weniger Geld zur Verfügung hätten.

Beats beliebt bei Nicht-Applefans

Ein weiterer Aspekt, der gegen eine komplettes Einstampfen der Beats-Marke spreche, läge laut 9to5Mac in der Tatsache, dass der Kopfhörer-Anbieter insbesondere bei den Menschen gut ankäme, die nicht auf Produkte mit Apple-Logo setzen würden.

Darüber hinaus habe der iKonzern in der Vergangenheit schon viel in die Audiomarke investiert und die Marke trage neben dem Verkaufsschlager AirPods auch zu dem umsatzstarken Wearables-Segments des iKonzerns bei. Dennoch hat Apple auch schon in der Vergangenheit Beats-Entwicklungen zu seiner eigenen Produktpalette hinzugefügt. So ist der Musikstreamingsdienst Apple Music aus dem Streaming-Angebot Beats Music hervorgegangen. Seit 2015 ist die Integration in den iKonzern vollständig vollzogen worden. Dennoch könnten letztlich die Vorteile, eine weitere Audiomarke zu besitzen, die kein Apple-Logo besitzt und sich vor allem auf Musik- und Sportliebhaber konzentriert, die Vorteile einer vollständigen Integration überwiegen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Apple

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    8
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2021Apple KaufenDZ BANK
28.07.2021Apple Market-PerformBernstein Research
28.07.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2021Apple BuyUBS AG
28.07.2021Apple KaufenDZ BANK
28.07.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2021Apple BuyUBS AG
23.07.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
07.07.2021Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2021Apple Market-PerformBernstein Research
28.07.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow etwas höher -- DAX im Minus -- Nikola macht bei Nullumsätzen mehr Verlust -- Bayer mit Studienerfolg -- K+S hebt Gewinnprognose an -- Post, TeamViewer, BP im Fokus

ConocoPhillips erholt sich von Corona-Krise und verdient deutlich mehr. Konkurrenz setzt Alibaba zu - Wachstum schwächt sich ab. Under Armour wird erneut optimistischer. Weniger Einnahmen mit Corona-Cocktail überschatten bei Eli Lilly gutes Quartal. PepsiCo trennt sich von Fruchtsaftmarken. DuPont übertrifft Erwartungen und hebt Ausblick an. Daimler verlängert Kurzarbeit in Sindelfingen und Bremen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die umsatzstärksten Unternehmen der Welt
Welche Unternehmen erwirtschafteten den größten Jahresumsatz?
Die besten Börsentage aller Zeiten
Welche Indizes konnten die höchsten Zugewinne einfahren?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im Juni 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Das Top-Ranking der Fußballweltmeister
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Gehen Sie davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 mochmal einen Lockdown geben wird?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln