finanzen.net
23.03.2020 18:22

Könnte die Amazon-Aktie den S&P 500 outperformen?

Gute Ausgangsposition: Könnte die Amazon-Aktie den S&P 500 outperformen? | Nachricht | finanzen.net
Gute Ausgangsposition
Dem derzeitigen schwachen Börsenumfeld konnte sich auch Amazon nicht entziehen. Doch unter Experten glaubt man, dass der Onlineriese demnächst den S&P 500 outperformen könnte.
Werbung
• "Yahoo Finance" optimistisch für Amazon
• Ausgangssperre bereits in Kalifornien
• Online-Handel könnte stärker genutzt werden

Unter dem Eindruck des Ölpreisschocks und der Coronakrise ist der S&P 500-Index, der den breiten US-Aktienmarkt widerspiegelt, in einen Bärenmarkt eingetreten, d.h. er hat sich inzwischen mehr als 20 Prozent von seinem letzten Hoch entfernt. Auch die Amazon-Aktie wurde von der Panik an den internationalen Börsen mit nach untern gerissen und fiel am 17. März zeitweise bis auf 1.627,00 Dollar. Von ihrem erst am 12. Februar 2020 erreichten Hoch von 2.185,95 Dollar hat sie sich somit rund 25 Prozent entfernt.

Immer mehr Ausgangssperren

Doch laut einem kurzfristigen Ausblick von "Yahoo Finance" befindet sich Amazon in einer guten Ausgangslage, um sich besser als der S&P 500 zu entwickeln. Die Begründung hierfür: Auch während der aktuellen Krise benötigen die Menschen Waren. Und sollte es zu großangelegten Quarantäne-Maßnahmen in den USA kommen, dann müssten die Amerikaner die benötigten Güter im Internet bestellen.

Dass es zu diesem Szenario tatsächlich kommen könnte, zeigt das Beispiel Kalifornien. Der bevölkerungsreichste Bundesstaat der USA verhängte für seine rund 40 Millionen Menschen eine unbefristete Ausgangssperre, die in der Nacht zum Freitag in Kraft trat wird. Zwar dürfen die Menschen ihre Häuser weiterhin verlassen, aber sie müssen dabei voneinander Abstand halten und Versammlungsstätten wie etwa Bars müssen ganz schließen.

Damit ist Kalifornien der erste US-Bundesstaat, der derart einschneidende Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus beschlossen hat. Rund um den Globus wurden aber bereits in zahlreichen anderen Ländern weitreichende Ausgangssperren verhängt. Den Anfang machte - zumindest in manchen Landesteilen - China, wo die Pandemie ihren Ausgang nahm. Inzwischen folgten etwa Israel, Sri Lanka, Argentinien, Italien, Belgien, Spanien, Frankreich.

Profiteur der Krise?

Dass Amazon tatsächlich zu einem Profiteur dieser Krise werden könnte, dafür mehren sich die Hinweise. Weil nach Hamsterkäufen viele Supermarktregale leer stehen, "shoppen die Menschen vermehrt online", hieß es offiziell von Amazon. Der Ansturm ist sogar so groß, dass der weltgrößte Online-Händler inzwischen erhebliche Lieferprobleme bei Haushaltsartikeln und Lebensmitteln hat. Auf ihre Bestellungen müssen viele Kunden daher länger als üblich warten. Einige Produkte sind sogar überhaupt nicht mehr verfügbar.

Als Reaktion darauf, hat der Konzern deshalb Medizin-Artikeln und unerlässlichen Haushaltsgütern eine Priorisierung eingeräumt und will vorrangig bei diesen stark nachgefragten Artikeln die Bestände aufstocken. Außerdem hat Amazon inzwischen eine Einstellungsoffensive gestartet. Allein in den USA sollen Unternehmensangaben zufolge 100.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitkräfte für Lager und Auslieferung eingestellt werden. Um dabei als Arbeitgeber attraktiver zu werden, will der US-Konzern die Stundenlöhne für Beschäftigte in den USA, Kanada und Europa erhöhen.

All dies deutet auf einen Kundenansturm hin, der Amazon gute Geschäfte bescheren dürfte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sundry Photography / Shutterstock.com, Joe Ravi / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
23.03.2020Amazon kaufenDZ BANK
19.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
18.03.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
10.02.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
25.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
23.03.2020Amazon kaufenDZ BANK
19.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
18.03.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
10.02.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Alphabet C (ex Google)A14Y6H
MasterCard Inc.A0F602
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914