Mit my-si zum Triple in der Geldanlage: Nachhaltig, renditestark, sozial. Ihr Robo Advisor für Vermögen und eine bessere Welt: my-si-w-
aktualisiert: 16.03.2021 21:14

DAX nach neuem Hoch fest -- US-Handel endet uneinheitlich -- Moderna testet Corona-Vakzin an Kindern -- ZEW-Index erholt -- VW: Operativ schwarzen Zahlen -- Zalando, Facebook, Commerzbank im Fokus

Folgen
Impstoff-Produktion von Johnson & Johnson in Dessau soll im April starten. eToro nutzt SPAC zum Gang an die Börse - 10 Milliarden US-Dollar Bewertung. Visa und MasterCard verschieben Gebührenerhebung. Berufung von Google gegen Urteil zu Bund-Gesundheitsportal. Nach Drosselung: Russland droht mit baldiger Blockade von Twitter. Experte: Microsoft-Sicherheitslücke verstärkt für Erpressung genutzt.
Werbung

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt präsentierte sich am Dienstag mit höheren Notierungen.

Der DAX gewann bereits zum Erklingen der Startglocke. Im weiteren Verlauf verweilte er in der Gewinnzone und kletterte zeitweise knapp über 14.600 Punkte, wo er ein neues Allzeithoch markierte. Aus dem Handel ging er schließlich 0,66 Prozent höher bei 14.557,58 Punkten. Daneben verbuchte auch der TecDAX Zuwächse, nachdem er mit einem Plus in den Handel gestartet war. Schlussendlich betrug das Plus 1,13 Prozent auf 3.386,27 Punkte.

Nach der Rekordjagd in der vergangenen Woche hatten Gewinnmitnahmen den DAX zum Wochenanfang gedrückt. Für Verunsicherung sorgte auch die Aussetzung des COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca. Am Dienstag konnte der deutsche Leitindex nun aber wieder die 14.500er Marke zurückerobern. Die Anleger setzten weiter auf einen "Post-Virus Boom", erklärte Marktstratege Stephen Innes von Axi. "Trotz aktuell steigender Corona-Fallzahlen in Europa liegen Aktienanleger wohl grundsätzlich richtig, wenn sie durch die dritte Welle hindurchschauen", empfahl Chef-Kapitalmarktstratege Martin Lück vom Vermögensverwalter BlackRock. Im zweiten Halbjahr dürfte sich die ökonomische Aktivität auch in den bisher arg gebeutelten Dienstleitungssektoren zurückmelden, glaubte Lück.

Im Fokus stand daneben der ZEW-Index zu den Konjunkturerwartungen der Börsianer in Deutschland.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den europäischen Handelsplätze machte sich am Dienstag Zuversicht breit.

Der EuroSTOXX 50 notierte auf grünem Terrain. Er hatte zum Börsenstart bereits etwas zugelegt und beendete den Handelstag mit Zuschlägen von 0,56 Prozent auf 3.851,13 Punkte.

Während sich das Problemthema Zinsanstieg entspannte, dominierte die Konjunkturzuversicht weiterhin. Die Blicke der Marktteilnehmer richten sich bereits auf das Treffen der Fed am Mittwoch. Die Fed müsse eine Botschaft senden, die "weder zu taubenhaft noch zu falkenhaft ist", sagte James Ashley, Leiter der Marktstrategie von Goldman Sachs Asset Management.

Daneben wuchsen die Sorgen bezüglich der Impfaussichten: "Da immer mehr Länder AstraZeneca-Impfungen aussetzen, verschieben sich auch die Aussichten für eine Durchimpfung der Bevölkerung nach hinten", sagte ein Händler.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die US-Börsen präsentierten sich im Dienstagshandel uneinheitlich.

Der Dow Jones ging nahezu unbewegt bei 32.966,75 Punkten in die Sitzung und fiel im Verlauf leicht ab. Am Ende ging der US-Leitindex mit einem Abschlag von 0,39 Prozent bei 32.824,90 Punkten aus dem Handel. Der NASDAQ Composite startete derweil mit leichten Zuschlägen von 0,47 Prozent auf 13,523.17 Punkte war im Verlauf auf Richtungssuche. Mit einem Plus von 0,09 Prozent ging es für den Techwerteindex bei 13.471,57 Zählern in den Feierabend. Dank der unverändert positiven Grundstimmung an den Märkten griffen die Anleger wie schon zu Wochenbeginn vor allem bei den konjunktursensiblen Technologiewerten zu, der marktbreite S&P 500 schaffte sogar den Sprung auf einen Höchststand bei 3.981,04 Punkten.

Die US-Märkte standen am Dienstag erneut ganz im Zeichen von Konjunkturdaten. Etwas enttäuschend wirkten die vorbörslich veröffentlichten US-Einzelhandelsumsätze für Februar, die sich wesentlich deutlicher reduziert haben als erwartet. Der Wert für Januar wurde jedoch kräftig nach oben revidiert. Die Daten dürften die US-Notenbank in ihrem aktuellen Kurs zur anhaltenden Unterstützung der Konjunktur bestätigen, heißt es. Die Konsumausgaben dürften spätestens ansteigen, wenn die Pandemie abklingt und weitere Gelder aus dem US-Hilfspaket fließen.

Dagegen waren die US-Importpreise im Februar stärker gestiegen als erwartet, was auf eine leicht zunehmende Inflation hindeutet. Kurz vor Handelsbeginn folgte noch die Industrieproduktion für Februar. Diese fiel um 2,2 Prozent gegenüber dem Vormonat.Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



An den Börsen in Fernost ging es im Dienstagshandel bergauf.

Der japanische Leitindex Nikkei wies am Dienstag letztlich einen Aufschlag von 0,52 Prozent auf 29.921,09 Punkte aus.

Auf dem chinesischen Festland stieg der Shanghai Composite um 0,78 Prozent auf 3.446,73 Zähler, während der Hang Seng in Hongkong um 0,67 Prozent auf 29.027,69 Stellen zulegte.

Nach neuen Rekorden an der Wall Street zeigten sich auch die Märkte in Asien am Dienstag stärker. Für Aufschläge, insbesondere im Technologiesektor, sorgte, dass die Renditen der US-Anleihen am Vortag leichter tendierten. Auch die nachlassende Dynamik der Corona-Pandemie, die weitere Lockerungen im Wirtschaftsleben ermöglichen dürfte, besserte die Stimmung unter den Anlegern.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

Moderna testet Corona-Impfstoff an Babys und Kindern - Moderna-Aktie beflügelt
ModernaRWEVolkswagenFacebookFraportWACKER CHEMIEZalando

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
15.172,00
DAX Chart
34.364,20
DOW JONES Chart
3.436,42
TecDAX Chart
13.502,70
Nasdaq Chart
Werbung
Werbung

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
16.03.21Antofagasta plc
Quartalszahlen
16.03.21BKW AG
Quartalszahlen
16.03.21Bystronic (ex Conzzeta)
Quartalszahlen
16.03.21Crealogix
Quartalszahlen
16.03.21Fraport AG
Quartalszahlen
16.03.21ILIAD SA
Quartalszahlen
16.03.21Israel Discount Bank Ltd. (A)
Quartalszahlen
16.03.21Komax AG
Quartalszahlen
16.03.21Lennar Corp.
Quartalszahlen
16.03.21Mayr-Melnhof Karton AG
Quartalszahlen
16.03.21Newron Pharmaceuticals S.p.A.Az.
Quartalszahlen
16.03.21Partners Group AG
Quartalszahlen
16.03.21Roche AG (Genussschein)
Hauptversammlung
16.03.21RWE AG St.
Quartalszahlen
16.03.21Sensirion Holding AG
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
16.03.2021
01:30
Immobilienpreisindex (Jahr)
16.03.2021
01:30
Immobilienpreisindex (Quartal)
16.03.2021
01:30
RBA Sitzungsprotokoll
16.03.2021
03:00
Kreditkartenausgaben (YoY)
16.03.2021
03:00
Kreditkartenausgaben (YoY)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Alaska Air Group Inc.55,88
0,68%
Alaska Air Group Jahreschart
Alphabet A (ex Google)1935,80
2,59%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon2736,50
0,20%
Amazon Jahreschart
Andritz AG44,66
1,78%
Andritz Jahreschart
Apple Inc.107,84
2,16%
Apple Jahreschart
AstraZeneca PLC89,05
1,08%
AstraZeneca Jahreschart
Azul SA Pfd Shs (spons. ADRs)17,70
2,91%
Azul Jahreschart
Barrick Gold Corp.18,35
0,82%
Barrick Gold Jahreschart
BASF69,39
3,58%
BASF Jahreschart
Bayer53,36
2,07%
Bayer Jahreschart
Beiersdorf AG94,32
1,59%
Beiersdorf Jahreschart
BioNTech (ADRs)157,70
5,59%
BioNTech (ADRs) Jahreschart
BlackRock Inc.705,20
1,76%
BlackRock Jahreschart
BMW AG83,01
1,47%
BMW Jahreschart
Coinbase236,00
1,29%
Coinbase Jahreschart
Commerzbank5,64
0,48%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG112,06
1,34%
Continental Jahreschart
Covestro AG57,86
5,93%
Covestro Jahreschart
Crédit Agricole S.A. (Credit Agricole)13,03
1,32%
Crédit Agricole Jahreschart
Credit Suisse (CS)10,56
0,00%
Credit Suisse (CS) Jahreschart
Daimler AG72,17
2,95%
Daimler Jahreschart
Delivery Hero122,00
-1,29%
Delivery Hero Jahreschart
Delta Air Lines Inc.38,04
2,63%
Delta Air Lines Jahreschart
Deutsche Bank AG11,35
1,41%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Post AG50,66
3,85%
Deutsche Post Jahreschart
E.ON SE10,45
3,02%
EON Jahreschart
eToroeToro Jahreschart
Evonik AG29,79
3,08%
Evonik Jahreschart
Facebook Inc.265,55
1,63%
Facebook Jahreschart
FinTech Acquisition Corp V Registered Shs -A-11,12
-0,09%
FinTech Acquisition A Jahreschart
Fisker Inc Registered Shs -A-11,37
-5,09%
Fisker A Jahreschart
Foxconn (Hon Hai Precision Industry)Foxconn (Hon Hai Precision Industry) Jahreschart
Fraport AG57,92
2,40%
Fraport Jahreschart
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.66,42
0,45%
Fresenius Medical Care Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)41,25
2,48%
Fresenius Jahreschart
FUCHS PETROLUB SE St.35,15
-0,57%
FUCHS PETROLUB Jahreschart
GameStop Corp134,30
2,60%
GameStop Jahreschart
General Motors48,14
4,18%
General Motors Jahreschart
GlaxoSmithKline plc (GSK)15,74
1,03%
GlaxoSmithKline Jahreschart
GOL Linhas Aereas Inteligentes SA Pfd Shs (spons. ADRs)7,00
-0,71%
GOL Linhas Aereas Inteligentes Jahreschart
Google (C)Google (C) Jahreschart
Hawaiian Holdings Inc20,41
0,79%
Hawaiian Jahreschart
Henkel KGaA St.82,55
0,73%
Henkel Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
HUGO BOSS AG40,04
6,01%
HUGO BOSS Jahreschart
Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)39,80
1,02%
Hyundai Motor Jahreschart
JetBlue Airways Corp.15,97
0,52%
JetBlue Airways Jahreschart
Johnson & Johnson139,28
0,20%
JohnsonJohnson Jahreschart
K+S AG10,13
11,79%
K+S Jahreschart
LANXESS AG63,56
4,16%
LANXESS Jahreschart
MasterCard Inc.313,30
0,58%
MasterCard Jahreschart
Merck KGaA141,65
1,47%
Merck Jahreschart
Merck KGaA Sponsored American Deposit Receipt28,40
2,90%
Merck Jahreschart
Microsoft Corp.206,25
0,78%
Microsoft Jahreschart
Moderna Inc147,64
1,76%
Moderna Jahreschart
Morgan Stanley68,61
0,48%
Morgan Stanley Jahreschart
MorphoSys71,70
-4,14%
MorphoSys Jahreschart
Morphosys AG (spons. ADRs)18,30
-1,61%
Morphosys Jahreschart
News Corp LLC21,40
-0,93%
News Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)4,03
3,47%
Nokia Jahreschart
Pfizer Inc.34,06
2,58%
Pfizer Jahreschart
Raiffeisen18,20
0,78%
Raiffeisen Jahreschart
RobinhoodRobinhood Jahreschart
RWE AG St.31,67
1,54%
RWE Jahreschart
Samsung2210,00
-3,07%
Samsung Jahreschart
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)3,21
1,40%
Santander Jahreschart
SGL Carbon SE6,28
3,46%
SGL Carbon Jahreschart
Siemens AG139,76
2,16%
Siemens Jahreschart
SkyWest Inc.40,20
1,01%
SkyWest Jahreschart
Software AG35,20
0,51%
Software Jahreschart
Southwest Airlines Co.50,62
-0,04%
Southwest Airlines Jahreschart
Symrise AG108,60
2,31%
Symrise Jahreschart
Tesla561,10
1,56%
Tesla Jahreschart
TUI5,03
-1,14%
TUI Jahreschart
Twitter44,73
-0,38%
Twitter Jahreschart
Varta AG119,80
2,74%
Varta Jahreschart
Visa Inc.192,10
-0,21%
Visa Jahreschart
Vitesco TechnologiesVitesco Technologies Jahreschart
Vodafone Group PLC1,64
1,80%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.263,00
2,73%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
WACKER CHEMIE AG122,30
1,45%
WACKER CHEMIE Jahreschart
Zalando85,50
2,44%
Zalando Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln