18.06.2018 21:24

Elon Musk fordert bei Tesla radikale Verbesserungen - "Short-Positionen gehen bald hoch"

Hoffnungsträger Model 3: Elon Musk fordert bei Tesla radikale Verbesserungen - "Short-Positionen gehen bald hoch" | Nachricht | finanzen.net
Hoffnungsträger Model 3
Folgen
Elon Musk weiß genau, was er für Tesla will: Größer und profitabel werden und die Stellung auf dem Elektroautomarkt weiter ausbauen. Dafür müsste jedoch die Produktion des Model 3 so richtig Fahrt aufnehmen. Doch das vom CEO gewünschte Produktionsziel ist noch lange nicht erreicht.
Werbung
Ursprünglich sollten bereits Ende des letzten Jahres jede Woche 5.000 Modelle des Model 3 in Fremont vom Band laufen. Nachdem diese Frist verschoben wurde, rückt die neue Deadline für das Produktionsziel nun immer näher: Bis Mitte dieses Jahres soll die Rate anziehen - jede Woche sollen 5.000 Autos fertiggestellt werden, das macht 700 pro Tag.

"Radikale Verbesserungen" nötig

Musk ist offensichtlich bewusst, dass das Einhalten dieser Produktionszahlen schwierig wird. Den Druck wälzt er nun auch auf seine Arbeiter ab, wie aus einer E-Mail hervorgeht, die CNBC von einem Tesla-Mitarbeiter zugespielt bekam. Am 15. Juni sendete Musk demnach eine Rundmail an alle Tesla-Angestellten, in der er zunächst - ganz nach Lehrbuch - Lob für die Fortschritte, die bis dato gemacht wurden, aussprach.

Allerdings äußerte er sich im Folgenden sehr kritisch: Es seien "radikale Verbesserungen" nötig, um auf das Produktionsziel zu kommen. Schon im Betreff weist er darauf hin, dass Tesla nur noch acht Tage habe, um "700 Autos pro Tag oder 5.000 pro Woche zu erreichen". Der letzte Stand, den Musk an die Öffentlichkeit gab, lag bei lediglich 3.500 produzierten Model 3 pro Woche.

Doch Musk tut alles, um sein Ziel zu erreichen. Er selber sei die nächsten Tage 24/7 in der Fabrik, um sicherzustellen, dass an allen Stellen genug Ressourcen vorhanden seien. Für die Produktion wird ebenfalls alles getan. Der Model 3s mit Dual-Motor wird, wie aus einem Tweet Musks ersichtlich ist, in einer Art Zelt neben der Fabrik gebaut.

Brennender Tesla könnte zu schlechter Stimmung führen

Der Elektroautobauer hat tatsächlich nicht mehr viel Zeit, um das Produktionsziel zu erreichen. Eine weitere Verschiebung und die damit einhergehenden geringeren Produktionszahlen könnten für Verärgerung bei Kunden und Anlegern führen. Auch Meldungen wie die der Schauspielerin Mary McCormack könnten, falls sie sich häufen, für Aufregung sorgen. Am Wochenende teilte sie auf Twitter ein Video, auf dem der brennende Tesla ihres Mannes zu sehen ist.

Short-Positionen explodieren in drei Wochen, ist sich Musk sicher

Allerdings ist sich zumindest Musk sicher, dass die Stimmung bei den Anlegern so oder so gut bleiben wird. Shortseller hätten noch ungefähr "drei Wochen, bevor ihre Positionen explodieren", äußerte sich der CEO auf Twitter. Bereits jetzt haben Tesla-Shortseller allein im Juni Verluste in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar eingefahren.

Musk selbst hätte allen Grund, sich zu freuen, wenn seine Vorhersage eintrifft. Erst vor wenigen Tagen hat er selbst Papiere seines Unternehmens im Wert von 25 Millionen Dollar gekauft, mit nun 19 Prozent ist er der mit Abstand größte Anteilseigner an Tesla. Wenn die Aktie weiterhin kräftig nach oben klettert, macht er also große Gewinne.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tesla

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.06.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
27.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
11.06.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
27.04.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
15.04.2021Tesla NeutralUBS AG
13.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2021Tesla UnderweightBarclays Capital
22.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln