Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
11.05.2022 11:30

JENOPTIK-Aktie dennoch tiefrot: JENOPTIK mit starkem Jahresstart

Hoher Auftragseingang: JENOPTIK-Aktie dennoch tiefrot: JENOPTIK mit starkem Jahresstart | Nachricht | finanzen.net
Hoher Auftragseingang
Folgen
Der Chipboom hat den Technologiekonzern JENOPTIK auch im ersten Quartal angetrieben.
Werbung
Die SDAX-Firma startete mit einem kräftigen Umsatzplus in das Jahr. Allerdings konnte das Ergebniswachstum nicht mit dem Erlös Schritt halten, was auf die Profitabilität drückte. An der Börse kam das nicht gut an - ebenso wie der Hinweis, dass sich die Ukraine-Risiken weiterhin nicht einschätzen lassen. Der Aktienkurs rutschte am Mittwoch deutlich ab.

Im frühen Handel verlor die Aktie als einer der schwächsten SDax-Werte mehr als achteinhalb Prozent auf ein Tief seit einem Jahr. Damit setzt sich der bereits monatelange Kursrückschlag fort. Selbst positive Aussagen zum Geschäftsverlauf von Konzernchef Stefan Traeger aus dem April konnten das Papier nur kurz antreiben. Seit Jahresbeginn summiert sich der Verlust auf rund 40 Prozent, nachdem die Aktie 2021 noch massiv zugelegt hatte.

Im Jahresvergleich legte der Konzernumsatz in den ersten drei Monaten in den fortgeführten Geschäften um rund 39 Prozent auf 208,5 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen am Mittwoch in Jena mitteilte. Dabei wirkten sich auch die beiden 2021 getätigten Übernahmen JENOPTIK Medical und Swissoptic aus, die in den Zahlen erstmalig enthalten sind. Hingegen weist der Konzern seine Kennziffern ohne die inzwischen an einen Fonds des Finanzinvestors Star Capital Partnership verkaufte Militärtechniksparte Vincorion aus - der Abschluss der Transaktion wird noch für das erste Halbjahr erwartet.

Wie Vorstandsvorsitzender Traeger sagte, schlägt sich ein "extrem starker Auftragseingang" in den vorgelegten Zahlen nieder. Insbesondere aus der Halbleiterausrüstungsindustrie seien Order eingegangen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Konzernchef der bestätigten Prognose zufolge insgesamt einen Umsatzanstieg um mindestens 20 Prozent.

Der Konzern profitiere vornehmlich von den globalen Trends Digitalisierung, Gesundheit und Mobilität, hieß es weiter. Voraussetzung für das geplante Wachstum sei unter anderem, dass sich der Ukraine-Konflikt mit den eingeleiteten Sanktionen und möglichen Auswirkungen auf Preisentwicklungen und Lieferketten nicht weiter zuspitze. Unsicherheiten ergeben sich auch aus dem weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie und anhaltenden Lieferengpässen. Allerdings sei JENOPTIK zuversichtlich, diese gut managen zu können.

Im ersten Quartal verbesserte JENOPTIK das Betriebsergebnis (Ebitda) um mehr als ein Viertel auf 21 Millionen Euro, wegen des überproportionalen Umsatzanstiegs sank die operative Marge jedoch um 0,9 Prozentpunkte auf 10,1 Prozent. Damit lag die Profitabilität weit unter dem bekräftigten Jahresziel einer Ebitda-Marge von rund 18 Prozent, allerdings habe im Vorjahresquartal ein Einmaleffekt aus einem Zukauf die Profitabilität gestützt. Unter dem Strich kletterte der Gewinn zum Jahresauftakt um 15 Prozent auf 3,1 Millionen Euro.

JENOPTIK ist mit rund 4500 Mitarbeitern als Anbieter von Optik und Messtechnik unter anderem in der Medizintechnik und der Ausrüstung für die Halbleiterindustrie aktiv, bietet aber auch Mess- und Automatisierungslösungen für die Auto-, Luft- und Raumfahrtindustrie.

So reagiert die JENOPTIK-Aktie

Nach durchwachsenen Quartalszahlen haben die Anleger von JENOPTIK am Mittwoch kein gutes Haar an der Profitabilität gelassen. Die operative Marge habe enttäuscht, hieß es am Markt. Dies ließ den Kurs nahe der 22-Euro-Marke auf das tiefste Niveau seit einem Jahr abrutschen. Zuletzt büßten die Papiere des im SDAX notierten Unternehmens 5,35t Prozent auf 23,02 Euro an Wert ein.

Das Gesamtpaket der Zahlen des Technologieunternehmens wurde am Markt als gemischt bezeichnet. Das florierende Kerngeschäft im Bereich Photonik sowie Zukäufe haben das erste Quartal angetrieben, positiv wurden von Börsianern die überraschend hohen Auftragseingänge erwähnt.

Moniert wurde aber die operative Entwicklung mit einem Ergebnis des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) unter den Erwartungen. Die aus diesem Wert errechnete operative Marge wurde von Jenoptik auf 10,1 Prozent beziffert, während ein Börsianer die Markterwartungen bei 12,3 Prozent sah.

/tav/stk

JENA (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf JENOPTIK AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf JENOPTIK AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: JENOPTIK, TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images

Nachrichten zu JENOPTIK AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JENOPTIK AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.05.2022JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
24.05.2022JENOPTIK BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.05.2022JENOPTIK BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.05.2022JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
12.05.2022JENOPTIK BuyWarburg Research
24.05.2022JENOPTIK BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.05.2022JENOPTIK BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.05.2022JENOPTIK BuyWarburg Research
11.05.2022JENOPTIK BuyWarburg Research
22.04.2022JENOPTIK BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.05.2022JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
12.05.2022JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
08.12.2021JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
26.11.2021JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
12.11.2021JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
09.08.2019JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
13.05.2019JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
22.03.2019JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
14.02.2019JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
10.08.2018JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JENOPTIK AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX gibt weiter nach -- GAZPROM zahlt keine Dividende -- BMW will eigene Aktien zurückkaufen -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- SAP, BioNTech, LVMH, Daimler Truck im Fokus

Habeck warnt vor möglicher Blockade von Gaspipeline Nord Stream 1. S&P hebt Rating für TotalEnergies an. Barry Callebout stoppt Produktion in belgischer Schoko-Fabrik. Cellnex bietet Telekom wohl Beteiligung bei Funkturm-Verkauf - Telekom und Vodafone verlängern Glasfaser-Kooperation. FDA pausiert einige Sanofi-Studien mit Multiple-Sklerose-Medikament.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln