finanzen.net
14.03.2019 20:23
Bewerten
(7)

Diese Chancen und Risiken bringt die Apple-Aktie mit sich

iKonzern im Check: Diese Chancen und Risiken bringt die Apple-Aktie mit sich | Nachricht | finanzen.net
iKonzern im Check
DRUCKEN
Seit Jahresbeginn konnte sich die Apple-Aktie wieder ein wenig von ihrem massiven Kursrückschlag Ende 2018 erholen. Die Bank of America stuft den iPhone-Hersteller deshalb auf "buy" ein. Was Anleger im Kopf behalten sollten, wird nachfolgend erklärt.
Vor wenigen Tagen stufte die US-Investmentbank Bank of America die Aktie von Apple auf "buy" ein und sieht parallel ein Kursziel von 210 US-Dollar vor. Damit hätte das Papier vom letzten Schlusskurs am 11. März 2019 aus, als die Bank ihre Einstufung vornahm, noch über 17 Prozent Luft nach oben.

Entwicklung von Apple im Blick

Dass Apple seinen Schwerpunkt zumindest teilweise immer mehr auf die Servicesparte verlagert, ist lange kein Geheimnis mehr. Doch wie aus der Kundennotiz der Bank of America hervorgeht, sehen die meisten Investoren Apple nach wie vor als "Hardware-Geschichte". Die US-Investmentbank verlautet außerdem, dass der Großteil des Bruttogewinns in den kommenden Jahren weiterhin im Hardware-Bereich liegen wird - obwohl der Servicebereich im Begriff ist, rasant zu wachsen: Wie aus dem letzten Geschäftsbericht hervorging, konnte Apple die Erlöse im Dienstleistungsgeschäft im Jahresvergleich um 19 Prozent steigern.

Was 2019 im Fokus steht

Als positiv könnten sich im laufenden Jahr einfachere Comparables herausstellen, schreibt die Bank of America in ihrer Notiz. Darüber hinaus erscheine die Option, dass ein großer Aktienrückkauf bald genehmigt wird, als möglich. Apples weiteres Vorankommen in diesem Jahr könnte außerdem von einer Einigung im Handelsstreit gestützt werden. Im Zuge der Zahlenvorlage erklärte Apple-Chef Tim Cook, dass die schwachen iPhone-Verkäufe in China eine große Rolle beim jüngsten Umsatzrückgang gespielt hätten. Entspannt sich die wirtschaftspolitische Lage, könnte sich dieser Umstand folglich wieder verbessern.

Auf der anderen Seite stehen allerdings auch einige Negativfaktoren, die im laufenden Jahr für Bewegung bei der Apple-Aktie sorgen könnten: Die Bank of America rechnet damit, dass die Umsatzgestaltung des App Stores, aktuell heimst Apple 30 Prozent der dortigen Erlöse ein, unter Druck geraten könnte. Einen weiteren Schwachpunkt stellt anscheinend das iPhone dar: Die Entwicklung des Smartphones sei nicht länger sonderlich innovativ oder beeindruckend, kritisiert die US-Investmentbank. Parallel dazu wird der Wettbewerb unter den Smartphone-Herstellern immer härter. So steht Apple starker Konkurrenz gegenüber.

iPhone-Konkurrenz erdrückend stark?

Besonders die konkurrierenden Smartphone-Hersteller sollten berücksichtigt werden. Denn nach aktuellem Stand sind Samsung und Huawei bei dem neuesten Trend - faltbare Smartphone - dem Konzern deutlich voraus. Die beiden Konzerne stellten neben anderen Herstellern bereits Modelle vor, die über aufklappbare Displays verfügen. Apple hinkt an diesem Punkt ebenso wie in der 5G-Ausstattung hinterher. Und im Allgemeinen erstarkt die Hardware-Konkurrenz - insbesondere chinesische Marken, wie Huawei und Xiaomi, konnten sich inzwischen deutlich auf dem globalen Markt etablieren. Möglicherweise wartet der iKonzern bei seiner diesjährigen Keynote mit einer innovativen Neuerscheinung auf.

Meinungen zur Apple-Aktie gespalten

Trotz der bevorstehenden Herausforderungen sieht die Bank of America Potenzial in der Apple-Aktie und empfiehlt die Aktie zum Kauf. Seit Jahresbeginn konnte sich der Aktienkurs zumindest von seinem Tiefpunkt zum Jahresanfang bei 142,00 US-Dollar erholen und hat bis zuletzt rund 27 Prozent zugelegt (Stand ist der Schlusskurs vom 12. März 2019). Die US-Investmentbank sieht noch weiteres Potenzial.

Demgegenüber steht allerdings eine schwarzmalerische Einschätzung: Ende Januar hatte Forbes das Ende der iPhone-Ära prophezeit und Apple gar für tot erklärt. In der Kritik standen insbesondere die zukünftig verschwiegenen Absatzzahlen des Kernproduktes sowie die enorm gestiegenen Durchschnittspreise.

Wie geht es weiter?

Jedoch sind diese Querelen nicht in Stein gemeißelt. Zuletzt startete die Apple-Aktie erneut eine Aufwärtsbewegung und scheint an Fahrt zu gewinnen. Es bleibt nur fraglich, ob und wann das genannte Kursziel von 210 US-Dollar in greifbare Nähe rückt. Neuen Auftrieb könnte unter anderem das Apple-Event Ende März bringen. In Bezug auf die Zukunft versprach Tim Cook nämlich: "Unsere neuen Produkte werden euch umhauen", zitierte Bloomberg den Apple-Chef. Anleger dürfen also gespannt sein, wie es in nächster Zeit mit der Apple-Aktie weitergeht - sie dürfte zumindest einen Blick wert sein.

Theresa Holz / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 1000 Words / Shutterstock.com, VCG/VCG via Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.03.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.03.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
20.02.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2019Apple Strong BuyNeedham & Company, LLC
21.03.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.03.2019Apple OutperformCowen and Company, LLC
20.02.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2019Apple BuyBTIG Research
19.03.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2019Apple HoldHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750