Internet-Suche

Google und Microsoft stoppen Geschäft in Russland - Intel setzt Lieferungen aus - Aktien uneinheitlich

04.03.22 16:39 Uhr

Google und Microsoft stoppen Geschäft in Russland - Intel setzt Lieferungen aus - Aktien uneinheitlich | finanzen.net

Der Chipriese Intel setzt alle Lieferungen an Kunden in Russland nach dem Angriff auf die Ukraine aus.

Werte in diesem Artikel
Aktien

148,26 EUR -3,58 EUR -2,36%

148,12 EUR -0,48 EUR -0,32%

165,62 EUR 2,28 EUR 1,40%

Russland verliert mit Microsoft und Intel zwei der wichtigsten Zulieferer für seine Computer-Technik. Weges des Angriffskriegs in der Ukraine stoppen der Software-Riese und der Chipkonzern ihr Geschäft in Russland. Von Microsoft kommen neben dem Windows-System unter anderem auch die Office-Büroprogramme. Intel ist der größte Anbieter von Prozessoren für Windows-PCs und Server.

Intel teilte am Freitag mit, man setze alle Lieferungen an Kunden in Russland aus. Auch Belarus, das die russische Invasion in die Ukraine unterstützt, wird nicht mehr versorgt. Microsoft schränkte ein, dass das Neugeschäft mit allen Produkten und Diensten gestoppt werde. Der Konzern hilft bereits der Ukraine bei der Abwehr von Cyberangriffen mutmaßlich russischer Hacker.

Auch Alphabet setzt sein Anzeigengeschäft in Russland bis auf Weiteres aus. Betroffen sei Werbung sowohl im Umfeld der Internet-Suche als auch bei der Videoplattform YouTube, teilte der Konzern unter anderem dem US-Sender CNBC mit. Zuvor hatte Google nur bestimmte Anzeigen rund um den Krieg blockiert.

Als weiteres Tech-Unternehmen stoppte der Apartment-Vermittler Airbnb seine Aktivitäten in Russland und Belarus, wie Firmenchef Brian Chesky bei Twitter schrieb. Unter anderem hatte bereits Apple Lieferungen seiner Geräte nach Russland sowie Dienste in dem Land eingestellt.

Im Freitagshandel an der NASDAQ fallen Aktien der Google-Mutter Alphabet zeitweise um 2,20 Prozent auf 2.627,11 US-Dollar, während Microsoft-Aktien um 1,56 Prozent auf 291,30 US-Dollar nachgeben und Intel-Papiere 0,54 Prozent auf 48,20 US-Dollar gewinnen.

/so/DP/eas

SANTA CLARA (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Airbnb

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Airbnb

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

Analysen zu Apple Inc.

DatumRatingAnalyst
11.04.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
04.04.2024Apple NeutralUBS AG
27.03.2024Apple HaltenDZ BANK
27.03.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
25.03.2024Apple NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.04.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.03.2024Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.03.2024Apple BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.03.2024Apple BuyJefferies & Company Inc.
02.02.2024Apple BuyJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
04.04.2024Apple NeutralUBS AG
27.03.2024Apple HaltenDZ BANK
25.03.2024Apple NeutralUBS AG
07.03.2024Apple NeutralUBS AG
28.02.2024Apple NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
02.02.2024Apple UnderweightBarclays Capital
02.01.2024Apple UnderweightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"