11.03.2019 18:16

Versteckte Hinweise: Apples iOS 12.2-Update greift wohl Apple-Event voraus

Katze aus dem Sack?: Versteckte Hinweise: Apples iOS 12.2-Update greift wohl Apple-Event voraus | Nachricht | finanzen.net
Katze aus dem Sack?
Folgen
Gespannt warten Apple-Fans auf die in wenigen Wochen anstehende Keynote des iPhone-Herstellers am 25. März. Nun scheint die neue iOS-Betaversion schon einen Hinweis darauf zu geben, was für Neuigkeiten Apple für die iPhone- und iPad-Nutzer im Gepäck hat.
Werbung
Nach den letzten beiden Updates für iPhone und iPad, steht derzeit die neue Betaversion iOS 12.2 für Entwickler bereit. Im Gegensatz zu den untergeordneten Updates, iOS 12.1.3, iOS 12.1.4, die lediglich zur Behebung von Fehlern, etc. dienten, wird die neue Betavollversion auch einige neue Funktionen für Apple-Nutzer parat haben. Dabei ist schon jetzt eine winzige Neuerung mit großer Aussagekraft deutlich geworden. Sie könnte einen Hinweis darauf geben, was bei dem Appleevent, welches voraussichtlich am 25. März stattfindet, vorgestellt werden soll.

Neues Nachrichtenlogo

Die kleine Änderung betrifft die bereits bestehende Nachrichten-App auf dem iPhone. Denn in der neuen Betaversion 12.2 ändert sich das Logo der News-App zu einem stilisierten, roten "N" auf weißen Grund. Wie die Internetseite GIGA vermutet, könnte dies einen Hinweis darauf darstellen, dass am 25. März das geplante Nachrichten-Abo Apples vorgestellt werden soll. Dieses könnte Teil der bereits bestehenden Nachrichten-App werden und so den Logowechsel notwendig gemacht haben.

"Netflix für News"

Dass Apple in Gesprächen mit verschiedenen Verlagen von Zeitungen und Zeitschriften steht, ist spätestens seit einem Bericht des "Wall Street Journal" bekannt, welches angab, sich selbst mit Apple in Verhandlungen zur Bereitstellung von Inhalten für das Abo zu befinden. So sei von Apple geplant, eine Art "Netflix für News" auf den Markt zu bringen und in diesem Zusammenhang exklusive Inhalte bekannter Zeitungen wie beispielsweise der New York Times, der Washington Post oder von Zeitschriften wie Vogue oder GQ anzubieten, die sonst durch eine Paywall geschützt wären.

Stockende Verhandlungen

Allerdings berichtete das WSJ auch, dass die Verhandlungen ins Stocken geraten waren, da Apple für das Aufnehmen der verschiedenen Medienhäuser in das Abo einen Erlösanteil von 50 Prozent forderte, was vielen Verlagen zu viel schien. Es bleibt also abzuwarten, auf welche Zeitungen und Zeitschriften der Nutzer des Nachrichten-Abos wirklich Zugriff hätte. Mehr Informationen dürften dazu am 25. März seitens Apples folgen. Da die bisherige News-App auf dem iPhone jedoch bis jetzt nicht in Deutschland verfügbar ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch das Nachrichten-Abo vorerst nicht in Deutschland verfügbar sein dürfte. Hierfür wären logischerweise Verhandlungen mit deutschen Verlagen notwendig. Es bleibt abzuwarten inwieweit Apple sein Nachrichtenangebot auch auf den deutschen Markt ausweiten wird.

Ausbau der Service-Sparte

Seitdem der iKonzern mit schwächelnden Absatzzahlen seines Kernprodukts, dem iPhone, insbesondere in dem wichtigen chinesischen Markt kämpft, betont Apple-Chef Tim Cook immer mehr die wachsende Bedeutung der Service-Sparte des Smartphone-Herstellers. So ist neben dem Nachrichten-Abonnement auch ein eigener Streamingdienst des iKonzerns geplant, der schon in wenigen Monaten an den Start gehen soll. Auch hierzu dürften bei der Keynote später in diesem Monat mehr Details folgen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Apple Inc.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Apple Inc.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: J2R / Shutterstock.com, Iakov Filimonov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Prognosen
Gibt es 2023 einen Börsenaufschwung - oder setzt sich der Bärenmarkt fort? Das meinen die Experten
2022 war ein schwieriges Jahr für Investoren. Ukraine-Krieg, Energiekrise, Chinas No-COVID-Lockdowns, galoppierende Inflationsraten, Leitzinserhöhungen, Rezessionstendenzen - es gab viele Faktoren, die den Risikoappetit der Anleger verdarben. Wird es 2023 wieder einen breiten Aufschwung geben? Oder droht vielmehr eine Fortsetzung des zähen Bärenmarktes?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16:46 UhrApple OutperformCredit Suisse Group
01.12.2022Apple BuyUBS AG
24.11.2022Apple OutperformCredit Suisse Group
23.11.2022Apple BuyUBS AG
22.11.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
16:46 UhrApple OutperformCredit Suisse Group
01.12.2022Apple BuyUBS AG
24.11.2022Apple OutperformCredit Suisse Group
23.11.2022Apple BuyUBS AG
22.11.2022Apple OverweightJP Morgan Chase & Co.
07.11.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
31.10.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
14.09.2022Apple Market-PerformBernstein Research
12.09.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
09.09.2022Apple Equal WeightBarclays Capital
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Erzeugerpreisen: US-Börsen schließen im Minus -- DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Tesla setzt Model Y-Produktion aus -- Lufthansa, BASF, Vonovia, Broadcom im Fokus

EZB plant höhere Kapitalanforderungen für UniCredit. Wirtschaftsministerium gewährleistet Stromversorgungssicherheit. Santander wird von britischer Finanzbehörde zu Millionenstrafe verurteilt. Sartorius macht gemeinsame Sache mit Bico Group. Glencore stoppt Kohleprojekt in Australien. RWE verlängert Vertrag vom Finanzchef bis 2028. Credit Suisse erhält dank Kapitalerhöhung Milliardenbetrag.

Umfrage

Die Regierung möchte das Staatsangehörigkeitsrechts reformieren. Stimmen sie einer erleichterten Einbürgerung zu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln