18.10.2017 21:51
Bewerten
(6)

NYU-Professor: In 50 Jahren wird es Amazon, Apple, Alphabet und Facebook nicht mehr geben

Keine Fusionen untereinander: NYU-Professor: In 50 Jahren wird es Amazon, Apple, Alphabet und Facebook nicht mehr geben | Nachricht | finanzen.net
Keine Fusionen untereinander
DRUCKEN
Noch während sich die Tech-Riesen Amazon, Apple, Facebook und die Google-Mutter Alphabet ein Rennen um den Titel "Erstes Unternehmen mit Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar" liefern, prophezeit ein NYU-Professor, dass alle vier in den nächsten fünfzig Jahren von der Bildfläche verschwinden werden.
Scott Galloway, ein früherer Unternehmer, der inzwischen an der New York University’s Stern School of Business unterrichtet, hat ein Buch über die vier Tech-Konzerne geschrieben und sieht sie vor einer unsicheren Zukunft. Wie er nun in einem Interview mit "MarketWatch" erklärte, ist er sich sicher, dass ein heute geborenes Kind die vier Unternehmen überleben wird.

Unternehmens-Tod ist unausweichlich

Galloway verweist darauf, dass von den Unternehmen, die vor 100 Jahren im Dow 100 Index gelistet waren, gerade mal elf bis heute überlebt haben. Angesichts des immer schneller werdenden Lebenszyklus‘ in der heutigen Geschäftswelt sieht der NYU-Professor die Sterblichkeitsrate von Unternehmen "zu unseren Lebzeiten" inzwischen bei 100 Prozent.

Allerdings räumt Scott Galloway ein, dass der Untergang der Tech-Riesen nicht unmittelbar bevorstehe. Er ist vielmehr davon überzeugt, dass Amazon, Apple, Facebook und Alphabet zunächst noch an Marktmacht gewinnen werden. In 50 Jahren jedoch werden die vier verschwunden sein, da ist er sich sicher.

Eine genauere Prognose, wie lange die Unternehmen durchhalten werden, will Galloway jedoch nicht abgeben, das sei zu schwer vorhersehbar. Als Beispiel nannte er das soziale Netzwerk Myspace, über das vor zehn Jahren noch jeder gesprochen habe, das dann aber von Facebook verdrängt wurde.

Amazon hält am längsten durch

Die größten Chancen hat laut Professor Galloway Amazon. Der Online-Händler trete zunehmend in Wettbewerb mit den anderen drei Tech-Riesen und sei dabei sehr erfolgreich.

So konkurriere Amazon beispielsweise im Bereich "Search"(Suche) mit Google. Hier sei die Alphabet-Tochter zwar insgesamt Marktführer, im wichtigen Segment der Produktsuche habe jedoch Amazon die Nase vorn.

Zunehmend in Wettstreit trete Amazon zudem im Bereich "Digitales Marketing" mit Facebook und Google. Hier liege der Online-Versandhändler zwar noch weit abgeschlagen hinten, jedoch verzeichne er ein stärkeres Wachstum als die beiden anderen.

Aber auch mit Apple sucht Amazon die Konfrontation. Hier ist Amazons Echo-Lautsprecher laut Scott Galloway innovativer als die Produkte des Unternehmens aus dem kalifornischen Cupertino. Zudem sei Amazons Sprachassistentin Alexa eine ernsthafte Konkurrenz zu Apples Siri.

Der NYU-Professor sieht Amazon in allen Bereichen, in denen es zu Überschneidungen mit den anderen drei Tech-Riesen kommt, als Gewinner.

Amazon wird erstes Billionen-Dollar-Unternehmen

Dass es innerhalb dieser vier Giganten zu einer Übernahme kommt, hält Professor Galloway jedoch für unwahrscheinlich. Dafür seien die Konzerne zu groß und dominant.

Für viele überraschend dürfte sein, dass er glaubt, dass Amazon als erstes Unternehmen bei der Marktkapitalisierung die Marke von einer Billion US-Dollar überschreiten wird. Und das, obwohl in diesem Rennen Apple bislang klar in Führung liegt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com, Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, tanuha2001 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.02.2018Apple buyUBS AG
05.02.2018Apple overweightMorgan Stanley
05.02.2018Apple OutperformRBC Capital Markets
02.02.2018Apple market-performBernstein Research
02.02.2018Apple Market PerformBMO Capital Markets
06.02.2018Apple buyUBS AG
05.02.2018Apple overweightMorgan Stanley
05.02.2018Apple OutperformRBC Capital Markets
02.02.2018Apple Market PerformBMO Capital Markets
02.02.2018Apple kaufenRBC Capital Markets
02.02.2018Apple market-performBernstein Research
02.02.2018Apple HoldMorningstar
02.02.2018Apple Equal weightBarclays Capital
30.01.2018Apple HoldDeutsche Bank AG
22.01.2018Apple NeutralAtlantic Equities
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Aktionärszahl auf höchstem Stand seit zehn Jahren -- Siemens gibt Startschuss für Healthineers-Börsengang -- Deutsche Bank im Fokus

HOCHTIEF droht Abertis bei Dividenden-Zahlung mit niedriger Offerte. S&P: Digitalwährungen derzeit keine Bedrohung für Finanzstabilität. Bill Gates: Ich müsste höhere Steuern zahlen. Softbank strebt Sitze im Verwaltungsrat von Swiss Re an. IWF für Überwachung Griechenlands auch nach Ende des Hilfsprogramms.

Top-Rankings

KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wen wünschen Sie sich als künftigen deutschen Außenminister?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Amazon906866
Siemens AG723610
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
GeelyA0CACX