finanzen.net
21.11.2018 20:04
Bewerten
(3)

Goldman Sachs: So geht es mit der Apple-Aktie in den nächsten 12 Monaten weiter

Nach erneutem Absturz: Goldman Sachs: So geht es mit der Apple-Aktie in den nächsten 12 Monaten weiter | Nachricht | finanzen.net
Nach erneutem Absturz
DRUCKEN
Der ehemalige Börsenstar Apple erlebt harte Handelswochen: Seit dem Rekordhoch hat die Aktie des Techriesen ein Viertel ihres Wertes eingebüßt. Analysten von Goldman Sachs wollen genau wissen, wo der Anteilsschein in rund einem Jahr stehen wird.
Rund 260 Milliarden Dollar Börsenwert wurden in den vergangenen Wochen bei Apple vernichtet. Anleger und Investoren haben die Anteile in großem Stil verkauft und damit insbesondere Sorgen um einen Nachfragerückgang bei Apples größtem Verkaufsschlager Rechnung getragen.

Goldman Sachs senkt Kursziel - ein wenig

Auch die Analysten von Goldman Sachs haben Kritikpunkte gegen Apple vorzubringen: "Neben der schwachen Nachfrage in China scheinen auch das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Funktionen des iPhone XR nicht gut aufgenommen worden zu sein", erklären die Experten die schwache Aktienkursentwicklung der vergangenen Handelswochen.

Goldman-Analyst Rod Hall betonte in einer Mitteilung an Investoren am Dienstag, dass dies auch auf die künftige Aktienkursentwicklung durchschlagen werde. Dass Apples Verkaufsschlager iPhone insbesondere außerhalb des Heimatmarktes USA wenig begeistert aufgenommen wird, was der Experte auch durch den hohen Preis begründet, werde verhindern, dass die Apple-Aktie im nächsten Jahr weiter steigt.

Angesichts dieser Aussichten senkte Hall sein Kursziel für die Apple-Aktie von 209 auf 182 US-Dollar. Am Dienstag hatte der Anteilsschein an der NASDAQ erneut mit einem deutlichen Minus von 4,78 Prozent bei 176,98 US-Dollar geschlossen - viel Luft nach oben bleibt da also nicht. Der Analyst rechnet damit, dass die Apple-Aktie in rund einem Jahr nicht wesentlich höher stehen wird, als zum jetzigen Zeitpunkt. Erfolgsverwöhnte Anleger, die in den letzten fünf Jahren etwa ein Kursplus von knapp 140 Prozent in ihren Depots feiern konnten, müssen sich nun auf eine längere Durststrecke einstellen.

Gegenwind für die Apple-Aktie

Hall betont in seiner Mitteilung, dass die Probleme bei Apple zumindest teilweise hausgemacht sind. "Es scheint aus jetziger Sicht so, als habe sich Apple hinsichtlich des Preis-Leistungsverhältnisses beim iPhone XR verschätzt." Das XR war als "günstigere" Alternative für die beiden neuen Highend-Modelle iPhone XS und iPhone XS Max auf den Markt gebracht hatten, schlug bislang aber nicht so entscheidend durch, wie von Apple erhofft. Presseangaben zufolge wurden die Fertigungsaufträge für das iPhone XR gesenkt, wie das "Wall Street Journal" berichtete. Zuvor waren bereits aus Japans Presse Meldungen gekommen, dass zusätzliche Produktionslinien für das Modell bei Zulieferern gestoppt worden seien.

Neben der schwachen Nachfrage nach dem als Massenmarktmodell konzipierten iPhone XR sieht Goldman Sachs-Analyst Hall aber auch Gegenwind für die Apple-Geschäftsentwicklung, der außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmens liegt: Insbesondere die schwache Nachfrage aus China, aber auch der starke US-Dollar, seien unerwartet und schwer vorherzusagen gewesen, so der Experte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Songquan Deng / Shutterstock.com, Novikov Aleksey / Shutterstock.com, Marek Szandurski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2018Apple buyUBS AG
10.12.2018Apple market-performBernstein Research
10.12.2018Apple overweightMorgan Stanley
10.12.2018Apple OutperformMacquarie Research
04.12.2018Apple HoldHSBC
12.12.2018Apple buyUBS AG
10.12.2018Apple overweightMorgan Stanley
10.12.2018Apple OutperformMacquarie Research
30.11.2018Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
29.11.2018Apple BuyCanaccord Adams
10.12.2018Apple market-performBernstein Research
04.12.2018Apple HoldHSBC
21.11.2018Apple NeutralNomura
20.11.2018Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2018Apple neutralWells Fargo & Co
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute ab 18 Uhr: Der Weg zum erfolg­reichen Trader

Erfahren Sie in einer 3-teiligen Webinar­reihe, was einen erfolg­reichen Trader ausmacht und welche Trading-Strategien viel­versprechend sind.
Weitere Infos finden Sie hier
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vor EZB-Entscheid unentschlossen -- BMW setzt dank China und Deutschland im November mehr Pkw ab -- METRO-Ergebnis operativ leicht unter Vorjahr -- TOM TAILOR, Huawei im Fokus

adidas gibt in acht Monaten eine Milliarde Euro für eigene Aktien aus. TOTAL verkauft Anteile an Flüssiggasprojekt. Trump zu Amtsenthebung: "Ich denke, die Leute würden rebellieren". TUI steigert Gewinn und zahlt höhere Dividende. GAM startet nach hohem Verlust Sanierung. Credit Suisse-Manager kaufen eigene Aktien.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BayerBAY001