finanzen.net
28.12.2018 14:47
Bewerten
(0)

QIX Dividenden Europa: So treiben Vinci und Daimler den Ausbau wichtiger Geschäfte voran

QIX aktuell: QIX Dividenden Europa: So treiben Vinci und Daimler den Ausbau wichtiger Geschäfte voran | Nachricht | finanzen.net
QIX aktuell
DRUCKEN
Mit dem Rückenwind der späten Erholung an der Wall Street zieht auch der QIX Dividenden Europa Index am letzten Handelstag des Jahres kräftig ins Plus. Am Nachmittag notiert er letztlich mit 2,1% im Plus bei 9.285 Punkten.
Vinci kündigt Übernahme vom Flughafen London Gatwick an und beschleunigt damit die Expansion seiner Geschäftssparte. Daimler schmiedet offensichtlich mit seinem Konkurrenten BMW wichtige Technologieallianz gegen Uber und Google.

Im Dividenden-Index zeigt heute die Vinci-Aktie ein leichtes Minus auf aktuell 71,90 Euro. Der französische Bau- und Infrastrukturkonzern plant die Mehrheit an dem britischen Flughafen London Gatwick zu übernehmen. Wie das Unternehmen gestern dazu mitteilte, werde für die 50,01%ige Beteiligung etwa 2,9 Mrd. GBP (3,2 Mrd. Euro) gezahlt. Die restlichen Anteile werden von dem US-Investor Global Infrastructure Partners gehalten. Damit gehören zum Portfolio von Vinci nun insgesamt 46 Flughäfen, die sich in 12 Ländern befinden. Gatwick ist nach Heathrow der zweitgrößte Flughafen Großbritanniens und der acht-verkehrsreichste in Europa. Schon im Vorfeld hatte der Vorstand des Baukonzerns erklärt, vor allem den Betrieb von Flughäfen weiter ausbauen zu wollen. Vor der Ankündigung zur Gatwick-Übernahme kam Vinci mit seiner Flughafen-Sparte auf ein geschätztes jährliches Passagieraufkommen von mehr als 180 Millionen. Allein in der ersten Jahreshälfte lag hier das Wachstum bei beachtlichen 12% auf 740 Mio. Euro. Und angesichts des Booms in der zivilen Luftfahrt geht das Management letztlich für das Flughafengeschäft auch von weiteren Zuwächsen in den kommenden Jahren aus. Entsprechend zuversichtlich zeigte sich zuletzt auch der Vorstand von Vinci. Demnach sollen im letzten Halbjahr neben Umsatz, auch das Ergebnis und der Nettogewinn konzernweit im Vorjahresvergleich erneut zulegen.

Dank der insgesamt robusten Geschäfte hatte Vinci bereits für 2017 seine Aktionäre mit einer um knapp 11% höheren Dividende von 2,45 Euro verwöhnt. Aktuell ergibt sich damit eine Kapitalrendite von 3,4%. Der französische Baudienstleister beeindruckt aber schon seit einigen Jahren mit seinen kontinuierlich steigenden Ausschüttungen. Dabei konnte allein in den letzten 10 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 3,8% eingefahren werden. Auch das von Vinci in den letzten 5 Jahren erreichte Gewinnwachstum lag im Schnitt bei 7% und ermöglichte so die höheren Dividenden.

Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Im Dividenden-Index befindet sich heute auch die Daimler-Aktie leicht im Plus und steht damit aktuell bei 45,95 Euro. Der Stuttgarter Autobauer prüft offenbar eine Partnerschaft mit dem Rivalen BMW, um künftig bei Zukunftstechnologien enger zusammenzuarbeiten. Medienberichten zufolge wollen beide neben der gemeinsamen Entwicklung von Elektroantrieben und Batterien auch ein Bündnis für die Entwicklung von autonom fahrenden Autos eingehen und einen Industriestandard für Roboterautos schaffen. Daimler und BMW wollten die Pläne aber zunächst nicht kommentieren. Der Plan fußt auf die bereits vereinbarte Fusion der beiden Car-Sharing-Dienste "Car2go" (Daimler) und "Drive now" (BMW), die mit der jüngsten Freigabe der US-Kartellbehörden besiegelt wurde. Laut Bloomberg soll die Fusion aber nur der Auftakt eines größeren Bündnisses sein. Nach Handelsblatt-Informationen prüfen die jeweiligen Vorstände auch die Patente für Assistenzsysteme und das Autonome Fahren gegenseitig offen zu legen. Ziel sei es, möglichst schnell möglichst viele Fahrzeuge mit der gleichen Technik auszustatten und so in Europa und den USA einen Industriestandard für das fahrerlose Fahren zu setzen.

Je mehr Autos mit der von Daimler und BMW definierten Zahl von Sensoren und Software-Routinen fahren, desto eher seien Zulassungsbehörden bereit die Roboterautos zu genehmigen, so Konzernkreise. Die deutschen Premiumhersteller sehen sich dabei in Konkurrenz zu Uber und der Google-Tochter Waymo. Uber arbeitet eng mit Volvo zusammen, Google hat unter anderem Jaguar und Fiat-Chrysler als Partner. Schließlich greift beim Autonomen Fahren anders als im bisherigen Autogeschäft nur die sogenannte Plattform-Logik. Das bedeutet, nur eine hohe Verbreitung der eigenen Technik sichert das Überleben.

Wenn Sie den QIX Dividenden Europa Index nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Dividenden Europa Index von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Dividenden Europa. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Bildquellen: Traderfox
Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.02.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
11.02.2019Daimler NeutralCredit Suisse Group
11.02.2019Daimler HoldWarburg Research
11.02.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
08.02.2019Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.02.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
11.02.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
06.02.2019Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2019Daimler overweightMorgan Stanley
22.01.2019Daimler buyDeutsche Bank AG
11.02.2019Daimler NeutralCredit Suisse Group
11.02.2019Daimler HoldWarburg Research
08.02.2019Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.02.2019Daimler HoldKepler Cheuvreux
08.02.2019Daimler NeutralUBS AG
15.01.2019Daimler UnderweightBarclays Capital
07.12.2018Daimler VerkaufenDZ BANK
30.11.2018Daimler ReduceHSBC
15.11.2018Daimler SellCitigroup Corp.
29.10.2018Daimler UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht stark ins Wochenende -- Dow Jones weit im Plus -- Allianz verdient mehr -- EZB senkt Eigenkapitalanforderungen für Commerzbank -- Scout24: Neues Übernahmeangebot -- EDF, Zalando im Fokus

Vapiano enttäuscht mit Umsatz und Ergebnis. Warren Buffetts Depot: Apple-Aktien verkauft. TUI-Chef Joussen kauft für fast 1 Million Euro TUI-Aktien. NVIDIA-Gewinn halbiert - Anleger aber zufrieden. Regierungskrise in Spanien. Applied Materials enttäuscht Anleger mit Umsatzausblick. Möglicherweise Milliarden-Bußgeld gegen Facebook in USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Ceconomy St.725750
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610