finanzen.net
23.08.2016 21:12
Bewerten
(1)

Amazon: Warum diese Aktie in jedes Depot gehört

Rally noch nicht vorbei: Amazon: Warum diese Aktie in jedes Depot gehört | Nachricht | finanzen.net
Rally noch nicht vorbei
In den letzten drei Jahren hat die Amazon-Aktie eine beispiellose Kursrally aufs Parkett gelegt. Ist es schon zu spät für Anleger, den Hype noch mitzunehmen?
Wer vor drei Jahren Anteilsscheine des weltgrößten Interneteinzelhändlers Amazon gekauft hat, kann sich über einen satten Anstieg von 200 Prozent freuen. Wer vor fünf Jahren zugegriffen und nicht verkauft hat, hat sogar satte 440 Prozent Kursanstieg in seinem Depot. Und obwohl die Luft nach oben langsam dünn wird: Amazon-Titel haben ihr volles Potenzial möglicherweise noch lange nicht ausgeschöpft.

Top-Performer an der Börse

In den vergangenen Jahren gehörten Anteilsscheine von Amazon zu den Top-Performern im S&P 500. Nur wenige Titel bargen ein ähnliches Potenzial wie das Unternehmen von Milliardär Jeff Bezos. Wer zwischenzeitliche Rücksetzer ausgesessen und sich nicht von Anteilsscheinen getrennt hat, hat einen der besten US-Titel im Depot, der von einem Allzeithoch zum nächsten läuft. Und die Rally könnte noch eine ganze Weile so weitergehen, denn die Fakten sprechen mehrheitlich für Amazon.

Amazon ist profitabel

Noch vor wenigen Jahren war Amazon ein Unternehmen, das bei jeder Quartalsbilanz rote Zahlen präsentierte. Zwar stimmten die Umsätze, das Wachstum und der Marktanteil, unter dem Strich ging dies aber stets auf Kosten des Gewinns. Inzwischen hat der E-Commerce-Riese die Märkte mit einem schwarzen Plus überrascht: Die Investitionen der vergangenen Jahre scheinen sich also auch unter dem Strich endlich auszuzahlen.
Kostensenkungen unter anderem beim Personal sorgten für einen zusätzlichen Schub. Auch wenn Konzernchef Jeff Bezos die Anleger nicht im Blick hat sondern sein Geschäftsmodell fast ausschließlich darauf ausrichtet, die Kunden zufriedenzustellen: Die Tatsache, dass Amazon neben seiner beeindruckenden Wachstumsstory nun auch noch profitabel arbeitet, dürfte auch die Aktionäre entzücken.

Starke Cloud-Sparte hat Zukunft

Wachstumstreiber ist insbesondere die Sparte Amazon Web Services. Der Internetriese macht einen großen Teil seiner Gewinne mit seiner Cloud-Unit und die dürfte auch in den kommenden Jahren weiter stark wachsen. Im zweiten Quartal erzielte der Bereich AWS einen Umsatzssprung von 58 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar. Noch beeindruckender war die Gewinnentwicklung: Operativ konnte das Ergebnis von 305 auf 718 Millionen Dollar verbessert werden. Das gesamte US-Handelsgeschäft trug mit einem operativen Ergebnis von 702 Millionen Dollar sogar etwas weniger zum Gesamtgewinn bei, international schrieb Amazon im Handelsgeschäft mit einem Verlust von 135 Millionen Dollar sogar rote Zahlen. Das Geschäft mit dem Speicherplatz im Internet hingegen brummt. Neben zahlreichen Startups hat Amazon auch eine Reihe etablierter Firmen als Kunden für seine Cloudlösung gewinnen können.

Alles für den Kunden

Auch wenn das Handelsgeschäft vergleichsweise geringere Margen aufweist: Dass Amazon die Gunst der Interneteinkäufer verlieren dürfte, ist für die nächsten Jahre wenig wahrscheinlich. Online-Shopping gewinnt zunehmend an Bedeutung, mobiles Shoppen per Smartphone wird bei immer mehr Kunden beliebt. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Online-Shopper benutzten 2015 mindestens einmal monatlich ihr Smartphone, um Bestellungen aufzugeben, wie die Umfrage der Unternehmensberatung PwC ergab. Und Amazon ist in diesem Bereich sehr gut aufgestellt. Kundenorientierung wird bei dem Einzelhändler groß geschrieben, inzwischen gibt es bei dem ursprünglich als Online-Buchhandlung an den Start gegangenen E-Commerce-Riesen nahezu alle Produkte für den täglichen Bedarf und darüber hinaus. Der Empfehlungsalgorithmus, der Kunden zu ihrem Einkauf passende Produkte empfiehlt, wird kontinuierlich angepasst und verbessert und garantiert zusätzliche Einnahmen.

Zahlreiche weitere Standbeine

Neben dem Handels- und dem Cloud-Geschäft hat Amazon noch weitere Eisen im Feuer, die die Bilanz anschieben. Neben dem Kindle, der dem Unternehmen ein Standbein im Hardwaregeschäft sichert, tragen auch die Prime-Dienste zum Erfolg des Gesamtkonzerns bei. Mit seinem Streaming-Dienst Prime Instant Video ist Amazon inzwischen ein ernstzunehmender Netflix-Wettbewerber geworden, Prime Music bietet kostenlosen Zugriff auf eine Million Songs, verspricht das Unternehmen. Zudem erhalten Prime-Nutzer auch Zugang zur Kindle-Leihbücherei und einen Premiumzugang zu Amazon-Blitzangeboten und Amazon BuyVIP. Alles für den Kunden: Amazon will den Nutzern ein All-in-one-Erlebnis verschaffen und sie im Amazon-Universum halten.

Analysten reihenweise zuversichtlich

Große Analysehäuser wie die Credit Suisse, Oppenheimer & Co. oder Macquarie Research sehen in der Amazon-Aktie weiterhin großes Potenzial. Auch das Wall Street-Haus Goldman Sachs traut dem E-Commerce-Riesen noch einiges zu und hat den Anteilsschein weiterhin auf seiner viel beachteten "Conviction Buy List". Das Kursziel sehen die Goldmänner bei 920 Dollar. Analyst Heath Terry hob in einer Studie vom Montag seine Schätzungen für den Online-Händler an. Er verwies auf die Umsatzbeschleunigung und Margensteigerung im zweiten Quartal. Die jüngsten Geschäftszahlen seien ein weiterer Beweis dafür, dass sich die Investitionen des Konzerns auszahlten.
Auch andere Experten teilen diese Einschätzung, die Mehrzahl der Analysten sehen bei der Aktie noch teils deutlich Luft nach oben. Anleger sind also noch nicht zu spät dran, von der Erfolgsstory zu profitieren.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Annette Shaff / Shutterstock.com, Twin Design / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:26 UhrAmazon overweightBarclays Capital
14.01.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
13:26 UhrAmazon overweightBarclays Capital
14.01.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
06.11.2019Amazon buyUBS AG
25.10.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2019Amazon OutperformCredit Suisse Group
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kann Rekordniveau letztlich nicht halten -- Dow moderat im Plus -- Daimler mit Gewinneinbruch 2019 -- Tesla erstmals über 100 Mrd Dollar wert -- VW, Varta, K+S, Netflix, IBM, Boeing im Fokus

thyssenkrupp-Chefin will Konzern schnell umbauen. Wirecard will Vorstand und Aufsichtsrat vergrößern. Fiat-Chef: Fusion mit Peugeot in 12 bis 14 Monaten abgeschlossen. Trump droht EU: Ohne Handelsabkommen kommen 'sehr hohe' Strafzölle. Hacker-Angriff auf Amazon-Chef Bezos? - Saudi-Arabien weist Vorwurf zurück.

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11