finanzen.net
17.05.2019 16:38
Bewerten
(25)

Warum ein Experte Tesla für die "dümmste und obszönste" Form von Elektromobilität hält

Scharfe Kritik: Warum ein Experte Tesla für die "dümmste und obszönste" Form von Elektromobilität hält | Nachricht | finanzen.net
Scharfe Kritik
DRUCKEN
Elektrofahrzeuge gelten als umweltfreundlichere Alternative zu Diesel & Co. Doch der ehemalige Greenpeace-Mitarbeiter Wolfgang Lohbeck übt insbesondere an Fahrzeugen des Elektroautopioniers Tesla starke Kritik. Auch aus Umweltschutzgründen.
Rund 30 Jahre war Wolfgang Lohbeck für die Umweltorganisation Greenpeace tätig und hat sich insbesondere als Experte im Bereich Mobilität einen Namen gemacht. Im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" macht Lohbeck jetzt deutlich, warum er ausgerechnet für den US-amerikanischen Tesla-Konzern wenig übrig hat.

Zweifel an ökologischem Vorteil

"Was diese Firma herstellt, ist die dümmste und obszönste Variante der Elektromobilität", schießt Lohbeck scharf gegen den Elektroautopionier. Dabei beruft sich der Experte insbesondere auf die Modellpalette der US-Amerikaner, die aktuell aus Model S, Model X und Model 3 und schon bald dem Model Y besteht. Und genau hier setzt die Kritik von Lohbeck an: "Einen Drei-Tonnen-Wagen zu bewegen, noch dazu mit extremen Beschleunigungswerten, das kann nicht ökologisch sein und auch nicht sozial. Das ist Energieverschwendung, das ist Ressourcenverschwendung, das ist Platzverschwendung, und das ist asozial".

Die Masse der Fahrzeuge hält Lohbeck für das "Urproblem", dieses Gewicht brauche viel Energie. Und auch Ökostrom ist für ihn keine Alternative, der sei weder "sauber" noch umsonst, er sei sogar besonders kostbar, so der Experte weiter.

Argumente gegen Komplettumstieg

Neben dem Gewicht bemüht sich Lohbeck im Interview noch um eine weitere Klarstellung: Die Komplettumstellung von Verbrennermotoren auf Elektroantrieb hält er für wenig zielführend. "Diese Fokussierung bringt uns nicht weiter, im Gegenteil, sie lenkt von den eigentlichen Problemen ab". Er spricht sich klar dagegen aus, komplett auf E-Mobilität umzusteigen.

Tatsächlich könne man auch herkömmliche Fahrzeuge wählen, wenn man einigermaßen klimaschonend fahren wolle: "Nach dem Stand der Technik, also beispielsweise mittels Leichtbau und Hochaufladung, lassen sich heute kleine, leichte Wagen mit real 1,5 Litern Benzin oder Diesel durch die Stadt bewegen, das würde 30 bis 40 Gramm CO₂ entsprechen und kaum schlechtere Luft produzieren. Außerdem ginge das sehr viel schneller als das Warten auf die Elektromobilität", erklärt er weiter.

Zumal auch Fahrzeuge mit Elektroantrieb angesichts des Strom-Mixes, der für Produktion und Betrieb der Autos nötig sei, einen "beträchtlichen CO₂-Ausstoß" hätten. Darüber hinaus mache man sich beim Komplettumstieg auf Elektromobilität von Ressourcen abhängig, "auf die nur ganz wenige Länder, vor allem China, Zugriff haben.".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
"MINE Mobility"
Tesla-Konkurrenz aus Thailand: Elektro-Milliardär plant eine eigene E-Auto-Reihe
Ein thailändischer Milliardär hat mit seinem Energieunternehmen Energy Absolute Großes vor: Auf dem heimischen Markt markeneigene E-Autos zu etablieren und die gesamte Versorgerkette zu stellen. Einen Großauftrag für eine Elektroautoflotte hat Energy Absolute bereits an Land gezogen.
24.06.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
20.06.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
30.05.2019Tesla UnderweightBarclays Capital
22.05.2019Tesla SellUBS AG
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
20.06.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2019Tesla UnderweightBarclays Capital
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Live-Event mit Robert Halver

Wie sollten Sie sich aktuell an der Börse positionieren? Robert Halver analysiert gemeinsam mit Ihnen heute Abend ab 18 Uhr die Märkte. Sichern Sie sich hier Ihren Platz! Die Teilnehmerzahl ist technisch bedingt begrenzt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Asiens Börsen mit kräftigen Abgaben -- Linde schließt Liefervertrag mit Exxon Mobil in Milliardenhöhe -- Gold auf 6-Jahreshoch -- Credit Suisse, E.ON im Fokus.

Nissan-Chef bremst Hoffnung auf rasche Streitschlichtung mit Renault. OSRAM findet Käufer für schwächelndes Leuchtengeschäft. Amazon verlängert Abokunden-Aktion Prime Day auf 48 Stunden. Morphosys bestellt neuen Vorstandsvorsitzenden. George Soros und andere reiche US-Unternehmer fordern Vermögenssteuer. KPN-Chef Ibarra tritt im September zurück.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
Allianz840400