finanzen.net
15.05.2019 18:16
Bewerten
(1)

Elon Musk macht Druck: Teslas Autopilot-Team wurde durchgewürfelt

Zu langsam?: Elon Musk macht Druck: Teslas Autopilot-Team wurde durchgewürfelt | Nachricht | finanzen.net
Zu langsam?
DRUCKEN
Elektroautobauer Tesla sieht im Bereich der selbstfahrenden Autos enormes Potenzial und arbeitet intensiv an der Software. Doch Elon Musk scheint es nicht schnell genug voranzugehen. Der ambitionierte Milliardär übernimmt nun die Zügel selbst.
Bei Tesla herrscht bereits eine eher überdurchschnittliche Fluktuationsrate unter den Mitarbeitern - zuletzt setzte der Elektroautobauer Anfang April den Rotstift an und reduzierte die Belegschaft. Erneut kommt es zu Umstrukturierungen in einem Team von Tesla.

Autopilot-Team umstrukturiert

Wie Electrek im Gespräch mit Insidern erfuhr, riss Musk nun die Führung des Autopilot-Softwareteams an sich. Darüber hinaus mussten einige Teammitglieder den Konzern verlassen. Bereits in den vergangenen Jahren habe es wohl innerhalb des Teams häufige Wechsel der Führungspersönlichkeiten gegeben. So verließ beispielsweise 2016 der Programmierungsdirektor Sterling Anderson den Elektroautobauer - er gründete ein eigenes Startup im Bereich Autonomes Fahren. Auch Chris Lattner, der zuvor schon für Apple als Softwareentwickler tätig war, schied nach nur sechs Monaten aus dem Konzern wieder aus. Tesla erhöhte offenbar den zeitlichen Druck bei der Entwicklung der Fahrassistenzfunktion. Im letzten Jahr stabilisierte sich zunächst die Lage, als Stuart Bowers, ehemaliger Snap-Manager, zum neuen Vizepräsident des Teams ernannt wurde und Andrej Karpathy die Leitung der KI und des Autopiloten übernahm.

Geht’s nicht schnell genug?

Im Vorfeld des Investor Autonomy Day sei es bereits zu einigen Entlassungen gekommen, einige Ingenieure mussten den US-Elektroautobauer verlassen. Nach den Präsentationen von Karpathy und Bowers auf dem Event, habe offenbar die Umstrukturierung ihren Lauf genommen. Möglicherweise war der Tesla-Chef nicht überzeugt von der Darbietung. Nun hat Musk die Zügel straffer angezogen: Wie mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber Electrek äußerten, wurden einige Mitarbeiter innerhalb des Autopilot-Teams befördert und müssen nun direkt an den Visionär Bericht erstatten. Parallel dazu verlor Bowers wohl einige seiner Verantwortlichkeitsbereiche. Darüber hinaus wurde Milan Kovac zum neuen Director of Autopilot Software Engineering befördert - der Softwareentwickler arbeitet bereits seit drei Jahren in dem Team.

Die massive Umstrukturierung des Autopilot-Teams, durchzogen von Entlassungen sowie Beförderungen, könnte daraufhin weisen, dass sich der Tesla-Chef ein schnelleres Vorankommen bei der Entwicklung des Autonomen Fahrens erwünscht. Im Rahmen der kürzlich angekündigten Kapitalerhöhung zeigte sich der Milliardär gewohnt optimistisch und erklärte gegenüber den Investoren, wie hoch er das Potenzial selbstfahrender Autos einstufe. So soll dieser Bereich Tesla auf eine Marktkapitalisierung von 500 Milliarden US-Dollar verhelfen. Im Auge hat Musk vor allem die Idee, eine Roboter-Taxi-Flotte aus Tesla-Fahrzeugen aufzubauen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lukas Gojda / Shutterstock, Smith Collection/Gado/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Hoffnungsloser Fall?
Morgan Stanley Analyst: "Apple oder Amazon werden Tesla nicht übernehmen"
Erst vergangene Woche hat Branchenkenner Scott Galloway die Gerüchte wieder aufgeheizt, Apple könne Tesla bald übernehmen. Doch Morgan Stanley-Analysten sehen das anders. Anleger sollten sich hier keine allzu großen Hoffnungen machen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
30.03.2019Tesla market-performBernstein Research
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Nachhaltig investieren

Mit nachhaltigen Produkten investieren Sie in eine bessere Welt - ohne Abstriche bei der Rendite. Wie das gelingt, erklärt Heiko Geiger von der Bank Vontobel im Webinar um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Asiens Börsen uneinig -- Offenbar Millionenklage gegen VW in Saudi Arabien -- Novartis: USA lassen Millionen Dollar teures Medikament zu -- Uniper im Fokus

Nach durchwachsener Europawahl: Brüsseler Personalpoker beginnt. Bitcoin-Rally geht weiter - Kurs nähert sich 9.000 Dollar. Brexit-Partei stärkste Kraft bei Europawahl in Großbritannien. Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen nicht sofort aushändigen. Renault und Fiat Chrysler verhandeln wohl über enge Kooperation. QIAGEN: PIK3CA-Biomarker-Test erhält FDA-Zulassung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Amazon906866
BMW AG519000
Huawei TechnologiesHWEI11
Allianz840400
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
E.ON SEENAG99