Schrumpfen die Reserven?

Darum könnte der 1. März zum Schicksalstag für Tesla werden

22.01.19 17:13 Uhr

Darum könnte der 1. März zum Schicksalstag für Tesla werden | finanzen.net

Der Elektroautobauer Tesla hat es in diesen Tagen nicht leicht. Der Konzern muss Kosten sparen, das gab Elon Musk inzwischen zu. Doch bald könnte ein Ereignis ein Loch in Teslas finanzielle Reserven reißen.

Werte in diesem Artikel
Aktien

220,10 EUR -10,25 EUR -4,45%

Erst vor kurzem stimmte Tesla-Chef Elon Musk die Mitarbeiter des E-Autobauers auf schwierigere Zeiten ein. Nicht nur, dass sieben Prozent der Angestellten entlassen werden müssen, auch das vierte Quartal 2018 dürfte schlechter gelaufen sein als im Vorjahr. Zwar bekräftigte Musk in diesem Zug, dass Tesla schwarze Zahlen schreiben dürfte, im Vordergrund stehe nun jedoch die Profitabilität - man müsse Kosten senken. Doch bald steht die Fälligkeit einer Anleihe an, und das könnte ein großes Loch in die Finanzen reißen.

920 Millionen-Anleihe wird fällig

Wie einem Dokument der US-Börsenaufsicht SEC zu entnehmen ist, gab Tesla am 15. Mai 2013 die Begebung einer Wandelanleihe bekannt. Damals kündigte der E-Autobauer zwei Anleihen an, nun wird eine davon fällig. Der Bond, welcher mit 0,25 Prozent jährlich verzinst wurde, läuft am 1. März 2019 aus. Laut Bloomberg plane das Unternehmen, die Besitzer der Schuldverschreibungen mit einer Mischung aus Bargeld und Aktien (Verhältnis 50:50) auszuzahlen. Der damals festgesetzte Wandlungspreis von 359,87 US-Dollar je Aktie könnte Tesla nun jedoch teuer zu stehen kommen. Denn die Papiere haben dieses Niveau schon länger unterschritten. Und sollten sie zum Stichtag weiter unter der genannten Marke notieren, muss Tesla die Gläubiger in bar auszahlen. Dann gingen 920 Millionen US-Dollar an die Besitzer der Schuldverschreibungen.

Zuletzt notierten die Anteilsscheine am 14. Dezember (auf Schlusskursbasis) über diesem Wert. Aktuell pendeln die Papiere um die 300 US-Dollar-Marke. Allerdings sind deutliche Kursausschläge bei der Tesla-Aktie keine Seltenheit. Allein am vergangenen Freitag verloren die Anteilsscheine 13 Prozent, genauso schnell könnte es auch wieder nach oben gehen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Bildquellen: Pe3k / Shutterstock.com, Katherine Welles / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

Analysen zu Tesla

DatumRatingAnalyst
12.07.2024Tesla SellUBS AG
03.07.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.07.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
28.06.2024Tesla VerkaufenDZ BANK
26.06.2024Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
02.07.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
25.06.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
20.06.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
29.04.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
24.04.2024Tesla OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
26.06.2024Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.06.2024Tesla NeutralUBS AG
14.06.2024Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.05.2024Tesla NeutralUBS AG
30.04.2024Tesla Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
12.07.2024Tesla SellUBS AG
03.07.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2024Tesla VerkaufenDZ BANK
11.06.2024Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2024Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"