Ausblick 2021: Smart Healthcare, Cloud Computing, Impfstoffhersteller und Zykliker. Wegweisende Investments für das neue Jahr? Jetzt informieren!-W-
24.11.2020 23:03

Deadline Jahresende: Tesla gibt im Solargeschäft Gas

Staatliche Förderung: Deadline Jahresende: Tesla gibt im Solargeschäft Gas | Nachricht | finanzen.net
Staatliche Förderung
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Um sein lange Zeit schwächelndes Solargeschäft anzukurbeln, rührt der Tesla-Konzern kurz vor dem Jahresende noch einmal die Werbetrommel.
Werbung
• Tesla wirbt für Solaranlagen
• Staatliche Förderung reduziert sich

• Hoffnung auf Klimaschutz unter Biden-Regierung

Im November 2016 übernahm Tesla für 2,6 Milliarden US-Dollar SolarCity und schuf sich damit ein weiteres Standbein neben seiner Elektroautoproduktion. Das Unternehmen installiert nicht nur Ladestationen für E-Autos, sondern stattet auch Häuser mit Solaranlagen aus. Dabei können die angebotenen Solarziegel, "Solar Glass" genannt, zu einem Solardach beliebiger Nennleistung zusammengesetzt werden. Außerdem können Kunden auch einen Powerwall-Stromspeicher bei Tesla erwerben.

Solargeschäft enttäuschte

Doch das Solargeschäft blieb lange hinter den Erwartungen zurück und entwickelte sich zunehmend schwächer. Deshalb wurde es im letzten Jahr völlig neu organisiert, mit neuen, leistungsfähigeren Solar-Panelen und niedrigeren Preisen.

Und inzwischen gibt es ein erstes Anzeichen dafür, dass die Maßnahmen Früchte tragen: Nachdem im zweiten Quartal 2020 nur Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 27 MW installiert worden waren, folgte auf dieses Rekordtief im darauffolgenden Quartal eine deutliche Verbesserung auf 57 MW. Ein solches Niveau war seit dem Schlussquartal 2018 nicht mehr erreicht worden.

Tesla bewirbt Solargeschäft

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Tesla nun auf Twittr für sein Solargeschäft geworben und daran erinnert, dass in den USA zum Jahresende die staatliche Förderung für Solaranlagen reduziert wird. Zudem könne man sich gegen Stromausfälle wappnen, wenn man ein Solardach mit Teslas Stromspeicher kombiniert.

Die US-Regierung hatte beschlossen, diese umweltfreundliche Technik zu fördern. So erhielt ein Investor bei Wohnprojekten, deren Bau 2019 begann, 30 Prozent der Investitionssumme als Steuerrückzahlung wieder. Jedoch reduziert sich dieser Satz schrittweise: In diesem Jahr sind es nur noch 26 Prozent und in 2021 sogar nur noch 22 Prozent. Bis 2022 wird die Förderrate für Privathaushalte dann auf null Prozent gesenkt.

Zeitdruck?

Laut "electrek" wird die Zeit tatsächlich knapp, wenn man den Extravorteil von vier Prozent noch sicher in Anspruch nehmen möchte. Denn um in deren Genuss zu kommen, muss die Installation der Solaranlage noch in diesem Jahr angegangen werden. Wie das Nachrichtenportal, das sich auf E-Autos und grüne Energie konzentriert, jedoch berichtet, erfolgen die eigentlichen Installationsarbeiten durch Tesla in der Regel zwar recht schnell, bis man aber erstmal ein Tesla-Installationsteam zu sich ans Haus bekommt, könne es einige Zeit dauern.

Allerdings sei auch zu bedenken, dass Joe Biden dem Klimaschutz deutlich offener zugewandt ist als der noch amtierende US-Präsident Donald Trump. So habe es aus Bidens Team bereits Signale gegeben, dass die Solartechnik eventuell stärker gefördert werden könnte. In trockenen Tüchern ist dies aber noch lange nicht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Zhang Peng/LightRocket via Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
30.12.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
11.12.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
04.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.12.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Donnerstag live um 18 Uhr!

Niedrigzinsen und Corona-Crash - das alles sorgt für Verunsicherung. Welche Möglichkeiten haben Anleger heutzutage, wenn Sie nicht auf steigende Renditen hoffen wollen? Die Antwort bekommen Sie in unserem neuen Online-Seminar am Donnerstag um 18 Uhr.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Wall Street vor Biden-Amtseinführung fester -- BASF übertrifft Erwartungen -- Netflix schlägt Erwartungen -- Daimler, Stellantis, VW, Deutsche Börse im Fokus

UPS plant Stellenstreichung in Deutschlandzentrale. Procter & Gamble: Prognose nach starkem Quartal erhöht. Bund erhält 180.000 weniger Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech. Morgan Stanley steigert Gewinn deutlich. Vossloh ergattert Auftrag in Australien für Weichensysteme. Merck KGaA bricht klinische Krebsstudie mit Bintrafusp Alfa ab. EU erlaubt Siemens den Verkauf von Flender an Carlyle. Linde erhält Liefervertrag von ungarischer Borsodchem.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln