12.03.2021 22:28

Tesla-Modelle in Japan: Model 3 wird um fast ein Viertel günstiger

Tesla-Preissenkung: Tesla-Modelle in Japan: Model 3 wird um fast ein Viertel günstiger | Nachricht | finanzen.net
Tesla-Preissenkung
Folgen
In den vergangenen Monaten gab es in verschiedenen Ländern kleinere Preissenkungen des Model 3 - nun reduziert Elon Musk den Preis auch in Japan: um bis zu einem Viertel werden die Varianten des E-Autos billiger. Was steckt dahinter?
Werbung
• Tesla-Preisreduzierungen in mehreren Ländern
• Model 3 Long Range in Japan im Februar um 24 Prozent billiger geworden
• Preisreduzierungen dienen der Verstärkung Teslas Position auf dem Markt

Vor einigen Wochen hat Tesla-CEO Elon Musk in den USA die Preise für den Model 3 und den Model Y um 1.000 UD-Dollar bzw. 2.000 US-Dollar gesenkt. Dies berichtet The Driven. Bereits im Oktober letzten Jahres seien in China die Preise des Model 3 Standard Range Plus (SR+) um acht Prozent gesenkt worden und auch in Deutschland wurde dem Magazin GIGA zufolge im Januar das Model 3 Performance um 3.500 Euro im Preis gesenkt. Nun berichten die Medien von Preissenkungen in Japan - allerdings in einer ganz anderen Größenordnung.

Preissenkungen um 16 und 24 Prozent

The Drive und Bloomberg Quint informieren über die exakten Preisangaben der verschiedenen in Japan reduzierten Tesla-Modelle. Die Preissenkung fand Mitte Februar statt. Das Model 3 SR+ wurde von umgerechnet rund 47.300 US-Dollar um 16 Prozent auf etwa 39.700 US-Dollar reduziert, die Performance-Variante blieb bei seinem ursprünglichen Preis von umgerechnet rund 66.400 US-Dollar.

Das Model 3 Long Range (LR) wurde den beiden Quellen zufolge am stärksten im Preis reduziert: Von umgerechnet knapp 60.700 US-Dollar um ganze 24 Prozent auf ca. 46.200 US-Dollar.

Tesla hat bislang keine starke Position auf dem japanischen Markt

Was ist der Grund für diese enorme Preissenkung? In China wurde das Model 3 SR+ reduziert, der Long Range jedoch nicht - deswegen wird hier davon ausgegangen, dass die Begründung in der Verwendung der in Shanghai bei CATL hergestellten Lithium-Eisenphosphat-Batterie im SR+ liegt.

In den verschiedenen Medien wird dies jedoch nicht als Grund für die Preissenkungen in Japan verstanden - vielmehr zählen hier die Verkaufszahlen in Japan: Bis Mitte 2020 hatte Tesla dort seit Jahresbeginn nur 376 Model 3s verkauft, während die japanischen Hersteller EV-Sales zufolge 5.704 Nissan Leafs und 2.606 Toyota Prius verkaufen konnten. Musk hat also bisher keine starke Position auf dem japanischen Markt.

Analyst Miyao erklärt: Preisminderungen bewirken mehr Verkäufe

Und das, obwohl in Japan bis Mitte der 2030-er Jahre ein Verbot für neue Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren durchgesetzt werden soll. Dieses kommende Verbot verspricht, dass Japan auch in den nächsten Jahren hohe Absatzzahlen im Bereich der Elektro- und Hybridwagen verzeichnen wird, wovon Musk mit Tesla als einem der größten Hersteller für E-Autos natürlich ebenfalls profitieren möchte.

Um also in Japan mit der regionalen, auch international großen Konkurrenz mithalten zu können, senkt Musk die Preise. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Japan sowohl die Heimat des ersten E-Autos als auch des ersten Hybridfahrzeugs ist, wie The Driven erklärt. Takeshi Miyao, Analyst bei Carnorama (Tokio) erklärt gegenüber Bloomberg Quint: "[Diese Preisminderung] sollte sich positiv auf die Verkaufszahlen auswirken."

Was die Preisminderungen in europäischen Ländern und den USA betrifft, könnte es sich um eine Mischung beider Begründungen handeln: Einerseits möchte Musk mehr verkaufen, andererseits verbaut er teilweise günstigere Batterien.

Olga Rogler / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: VCG/VCG via Getty Images, Zhang Peng/LightRocket via Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.06.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
27.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
11.06.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
27.04.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
27.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
15.04.2021Tesla NeutralUBS AG
13.04.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
08.06.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2021Tesla UnderweightBarclays Capital
22.04.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln