15.11.2022 22:11

NASDAQ-Wert Tesla: Tesla-Bulle zieht nach Musks Aktienverkauf die Konsequenzen

Twitter-Kauf belastet: NASDAQ-Wert Tesla: Tesla-Bulle zieht nach Musks Aktienverkauf die Konsequenzen | Nachricht | finanzen.net
Twitter-Kauf belastet
Folgen
Elon Musk sorgt mit seiner Twitter-Übernahme für enorme Negativschlagzeilen. Dies hat auch die Tesla-Aktie belastet und beinahe auf ein Zwei-Jahrestief einbrechen lassen. Zahlreiche Marktbeobachter - darunter auch der bekannte Tesla-Bulle Dan Ives - reagierten darauf mit heftiger Kritik.
Werbung
• Durcheinander bei Twitter-Übernahme
Elon Musk trennt sich von Tesla-Aktien
• Tesla-Bulle Dan Ives senkt Kursziel


Ende Oktober hat Tesla-CEO Elon Musk den Kurznachrichtendienst Twitter für 44 Milliarden US-Dollar übernommen. Um dies zu finanzieren, hat er im November eigene Tesla-Aktien für fast vier Milliarden US-Dollar veräußert, und das obwohl er im August noch versichert hatte, dass er keine weiteren Verkäufe plane. Er hatte nämlich schon im April Tesla-Papiere für rund acht Milliarden US-Dollar und dann im August weitere Aktien im Wert von knapp sieben Milliarden US-Dollar veräußert. Die erneuten Transaktionen Musks haben dem Kurs der Tesla-Aktie sehr geschadet und ließen ihn am 9. November bis auf einen Schlusskurs von 177,59 US-Dollar fallen - das niedrigste Niveau seit fast zwei Jahren.

Dan Ives, der lange ein überzeugter Tesla-Bulle war, sieht das Vorgehen Musks äußerst kritisch: Weil der Tesla-CEO entgegen seiner früheren Beteuerung erneut Aktien verkauft hat, habe er weiter an Glaubwürdigkeit bei Anlegern verloren. "Elon ist einen katastrophalen Deal eingegangen und erkennt nun endlich, dass der Preis von 44 Milliarden Dollar purer Wahnsinn ist", hatte der Analyst bei der Investmentfirma Wedbush schon im Oktober gegenüber "Barron’s" erklärt. Und weiter: "Das Problem für Tesla-Anleger ist jedoch, dass Musk wahrscheinlich noch weitere Aktien verkaufen wird, um den Deal zu finanzieren. Laut unserer Meinung wird dies als eine der schlechtesten, überteuersten Akquisitionen in die Börsengeschichte eingehen. Tesla-Aktien zur Finanzierung von Twitter zu veräußern ist, als würde man Kaviar gegen ein Stück Pizza eintauschen."

Chaos rund um Twitter-Übernahme schadet Tesla-Marke

Doch nach Ansicht von Ives sind es nicht nur Musks Aktien-Verkäufe, die dem Tesla-Kurs schaden, sondern auch das ganze Durcheinander, das rund um die Twitter-Übernahme zu beobachten ist. Er sprach laut jüngsten Medienberichten von einem "Zirkus" und einem "absoluten Debakel", das aufhören müsse.

Die Liste von Ives‘ Kritikpunkten ist lang: Neben den immer neuen Verkäufen von Tesla-Aktien durch Musk wären da zum einen der PR-Albtraum etwa in Zusammenhang mit der Entlassung von 50 Prozent der Twitter-Beschäftigten und anschließender Rücknahme in manchen Fällen sowie die Verifizierungspläne bei Twitter. Hinzu kämen noch Musks eigene umstrittene Tweets. Laut "Yahoo Finance" fürchtet Ives nun, dass all diese Negativschlagzeilen auch ein schlechtes Licht auf Tesla werfen. Seine "größte Sorge" sei deshalb die Zerstörung der Tesla-Marke, so der Analyst.

Tesla-Kursziel gesenkt

Nach dem Aktiensplit bei Tesla hatte Dan Ives im August sein Kursziel für die Tesla-Aktie noch auf 360 US-Dollar angehoben, doch nach den jüngsten Entwicklungen hat er seine Meinung geändert. Nachdem das Kursziel zunächst auf 300 US-Dollar zurückgenommen wurde nahm Ives nun einen weiteren Schnitt vor und senkte das Ziel auf nur noch 250 US-Dollar. Außerdem wurde die Tesla-Aktie aus der "Best Ideas"-Liste von Wedbush geworfen.

Zwar glaubt Ives weiterhin an den langfristigen Erfolg von Tesla, doch kurzfristig würden die Tesla-Investoren durch Elon Musks Verhalten bei der Twitter-Übernahme Prügel kassieren. Nach Meinung des Wedbush-Analysten sollte sich Musk statt auf Twitter lieber auf sein "goldenes Kind" Tesla konzentrieren. Denn weil sich der Wettbewerb im E-Auto-Markt erhitzt und das globale makroökonomische Umfeld abschwächt, sei seine Aufmerksamkeit hier erforderlich.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Tesla
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Tesla
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Business Insider, Hadrian / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2023Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2023Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2023Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2023Tesla BuyUBS AG
25.01.2023Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2023Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2023Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2023Tesla BuyUBS AG
23.01.2023Tesla BuyUBS AG
17.01.2023Tesla BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.08.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.07.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.05.2022Tesla NeutralUBS AG
10.05.2022Tesla HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.01.2023Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.01.2023Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.01.2023Tesla UnderperformBernstein Research
03.01.2023Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.01.2023Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison und Konjunkturdaten: DAX schließt fest -- US-Börsen mit Plus -- Tesla steigert Umsatz und Gewinn -- SAP will massiv Stellen streichen -- Rheinmetall, Sartorius, IBM, MasterCard im Fokus

Dow reagiert mit Entlassungen auf Gewinnrückgang. Facebook-Mutter Meta hebt Sperre für Donald Trump auf. American Airlines will 2023 beim Gewinn überraschend hoch hinaus. Tausende Post-Beschäftigte haben die Arbeit niedergelegt. Sorgen vor möglicher Rezession: US-Wirtschaft verliert im vierten Quartal an Fahrt. ING-Europa-Chefvolkswirt erwartet weitere EZB-Zinserhöhung in der nächsten Woche.

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln