finanzen.net
03.08.2017 17:54

Siemens-Aktie fällt tief: Siemens-Wachstum bleibt unter den Erwartungen

Umsätze rückläufig: Siemens-Aktie fällt tief: Siemens-Wachstum bleibt unter den Erwartungen | Nachricht | finanzen.net
Umsätze rückläufig
Folgen
Siemens ist im dritten Quartal weiter gewachsen, mit 3 Prozent auf vergleichbarer Basis aber nicht so deutlich wie erwartet.
Werbung
Der Auftragseingang fiel deutlich hinter das Niveau des Vorjahres zurück. Beim Nettogewinn übertraf Siemens mit einem Plus von 7 Prozent die Erwartungen allerdings deutlich. An der Prognose hält Siemens fest. Der Technologiekonzern kündigte für Mitte 2018 den Börsengang des Medizintechnikgeschäftes Healthineers an.

Vorstandschef Joe Kaeser, dessen Vertrag am Mittwoch vorzeitig verlängert worden war, sprach von einem soliden Quartal, verhehlte jedoch nicht, dass die Luft auf dem Niveau dünner werde, auf dem sich der Konzern inzwischen bewege. Das fulminant laufende kurzzyklische Geschäft werde nicht immer so weiter gehen. Im Geschäft mit Großturbinen stehe Siemens angesichts der Energiewende vor einem strukturellen Wandel.

Belastungen durch Gamesa und Mentor

Die viel beachtete Marge im Industriegeschäft lag mit 10,4 Prozent unter dem angepeilten Korridor von 11 bis 12 Prozent. Grund dafür sind Belastungen im Zusammenhang mit der Integration von Gamesa (36 Millionen Euro) und dem übernommenen US-Softwareunternehmen Mentor Graphics (77 Millionen Euro). Beides zusammen schmälerte die Marge um 60 Basispunkte.

Bei Mentor Graphics seien auch im vierten Quartal Belastungen in vergleichbarer Größenordnung zu erwarten, kündigte Finanzvorstand Ralf Thomas in einer Telefonkonferenz an. Ansonsten laufe die Integration des US-Softwareunternehmens aber nach Plan.

Sieben von neun Bereichen im industriellen Geschäft lieferten höhere Ergebnisbeiträge. Besonders stark lief es in der Digital Factory und bei dem inzwischen selbstständigen Medizintechnikgeschäft Healthineers, sie lieferten den größten Beitrag und das größte Wachstum. Schwäche zeigten dagegen die Geschäfte mit der Windenergie, mit der konventionellen Kraftwerkstechnik und im Energiemanagement. In Power & Gas brach das Ergebnis bei 12 Prozent weniger Umsatz um 23 Prozent ein, in Energy Management trotz Wachstums um 14 Prozent. Siemens machte dafür einen ungünstigen Produktmix verantwortlich.

Kostensenkungen im Visier

Die Schwäche in diesen Bereichen wird sich nach Einschätzung von Finanzvorstand Ralf Thomas im laufenden Quartal fortsetzen. Er kündigte Maßnahmen zur Kostensenkung an, um die Probleme zu adressieren. Das gilt auch für Siemens Gamesa. Die Siemens-Tochter sei deutlich unter ihren Möglichkeiten geblieben, sagte der zuständige Vorstand Michael Sen.

Insgesamt übertraf das DAX-Schwergewicht im industriellen Geschäft mit 2,25 Milliarden Euro das Ergebnis aus dem Vorjahr um 3 Prozent. Der Konzernumsatz stieg auf 21,4 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieben 1,5 Milliarden Euro Gewinn, ein Plus von 7 Prozent.

Dass es für Siemens nicht leichter werden wird, zeigt der Auftragseingang. Er ging auf vergleichbarer Basis um 9 Prozent auf 19,8 Milliarden Euro zurück, vornehmlich, weil Großaufträge ausgeblieben sind. So vermeldete Siemens im Kraftwerksgeschäft einen Rückgang der neuen Orders um 41 Prozent. Finanzvorstand Thomas rechnet im laufenden vierten Quartal jedoch mit einer Besserung.

Analysten hatten Siemens nach Daten von Factset im Schnitt 10 Prozent Umsatzwachstum, 2 Prozent mehr Nettogewinn und um 2 Prozent steigende Auftragseingänge zugetraut.

Die Prognosen bestätigte Siemens. Danach peilt das Management für das Geschäftsjahr 2016/17 geringes Umsatzwachstum und eine Marge im industriellen Geschäft von 11 bis 12 Prozent an. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie soll zwischen 7,20 und 7,70 Euro liegen.

Das größte Vorhaben in nächster Zeit wird der bereits seit längerem angepeilte Börsengang der Medizintechnik sein. Siemens legte dazu einen Zeitplan vor. Danach ist ein klassisches Initial Public Offering (IPO) im ersten Halbjahr 2018 geplant, bei dem Aktien am Markt verkauft werden. Siemens will allerdings die Kontrolle über das Unternehmen behalten. Unklar ist noch, ob der Börsengang in Frankfurt oder in New York stattfindet. In den USA seien die meisten Peer-Unternehmen gelistet, sagte der zuständige Manager Sen.

(Vorerst) keine News zu Fusionsplänen im Bahngeschäft

Keine Neuigkeiten gab es zu einer möglichen Fusion des Bahngeschäfts, nachdem am Mittwoch noch Spekulationen die Runde machten, Siemens und Bombardier stünden unmittelbar vor einer Ankündigung. Siemens-Finanzchef Thomas sagte, man könne die Entwicklung in China nicht ignorieren. Dort ist durch eine Großfusion ein Anbieter entstanden, der größer ist als alle drei führenden Wettbewerber in Europa - Siemens, Bombardier und Alstom - zusammen.

Derzeit sieht sich Siemens mit seinem Bereich Mobility allerdings technisch und wirtschaftlich führend. Siemens-Chef Kaeser sagte, natürlich werde man auf Dauer eine starke Nummer zwei am Markt bauen. Auf eine schnelle Fusion im Eisenbahnsektor würde er allerdings nicht wetten.

Kaeser äußerte sich auch zu den Folgen der neuen Geschäftspolitik im Russlandgeschäft, wo Siemens künftig auf bestimmte Aufträge verzichten will, die durch Sanktionen betroffen sein könnten, nachdem vier Turbinen des Konzerns entgegen den EU-Sanktionen auf der von Russland völkerrechtswidrig annektierten Halbinsel Krim gelandet sind. 100 bis 200 Millionen Euro Jahresumsatz würden dadurch verloren gehen, schätzt Kaeser. Aktuell macht der Konzern jährlich 1 Milliarde Euro Umsatz mit Russland.

Am Markt löste vor allem der Auftragseingang Verkäufe aus. Die Siemens-Aktie fiel auf die bisher niedrigsten Notierungen in diesem Jahr. Bis zum Handelsschluss gaben die Papiere 3,06 Prozent auf 112,50 Euro nach. Händler sprechen von Stop-Loss-Verkäufen. "Angesichts der guten Industriekonjunktur ist das eine negative Überraschung", sagt Heino Ruland von Ruland Research zu den Auftragsdaten. "Der starke Nettogewinn wird davon überschattet", meinte er.

Andere Marktteilnehmer werteten negativ, dass der Börsengang der Healthcare-Sparte erst 2018 komme. Die Analysten der UBS setzen immerhin darauf, dass die Vertragsverlängerung für Joe Kaeser und Details zum Börsengang den Kurs wieder nach oben treiben.

MÜNCHEN (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf SiemensJC8187
Open End Turbo Put Optionsschein auf SiemensJC819Q
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC8187, JC819Q. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: MICHELE TANTUSSI/AFP//Getty Images, Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:21 UhrSiemens NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08:01 UhrSiemens overweightJP Morgan Chase & Co.
28.09.2020Siemens HaltenIndependent Research GmbH
28.09.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
25.09.2020Siemens OutperformRBC Capital Markets
08:01 UhrSiemens overweightJP Morgan Chase & Co.
25.09.2020Siemens OutperformRBC Capital Markets
25.09.2020Siemens buyKepler Cheuvreux
25.09.2020Siemens OutperformCredit Suisse Group
24.09.2020Siemens buyUBS AG
08:21 UhrSiemens NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.09.2020Siemens HaltenIndependent Research GmbH
28.09.2020Siemens Equal weightBarclays Capital
03.09.2020Siemens HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.09.2020Siemens HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Investieren wie Warren Buffet? Wie das funktioniert, erfahren Sie im im Online-Seminar heute um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen letztlich uneinheitlich -- BaFin startet mit Sonderprüfung bei GRENKE -- US-Pensionsfonds verklagen Allianz auf 4 Mrd. USD -- Walmart, Koenig & Bauer im Fokus

NTT übernimmt Mobilfunker in 40-Milliarden-Deal. Richter sieht rechtliche Probleme bei Trumps Vorgehen gegen TikTok. Munich Re-Aktie schwächster DAX-Titel. TOTAL übernimmt Londons größten Stromtankstellenanbieter. Nestlé-Chef: Pflanzliche Lebensmittel in der Pandemie gefragt. McAfee will zurück an die Börse. LVMH reicht im Streit um Fusion mit Tiffany Gegenklage ein. HELLA verkauft Frontkamerasoftwaregeschäft an VW.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Siemens Energy AGENER6Y
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Siemens AG723610
BayerBAY001
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212