finanzen.net
24.01.2019 18:55
Bewerten
(8)

Nach Abstufung durch RBC: Mehr Analysten empfehlen den Verkauf von Tesla-Aktien

Zu hohe Erwartungen: Nach Abstufung durch RBC: Mehr Analysten empfehlen den Verkauf von Tesla-Aktien | Nachricht | finanzen.net
Zu hohe Erwartungen
DRUCKEN
Nachdem bereits Goldman Sachs die Empfehlung für die Tesla-Aktie auf "Sell" belassen hatte, zieht RBC Capital nun mit einer Abstufung nach. Immer mehr Analysten raten derzeit davon ab, Tesla-Aktien zu kaufen respektive raten bereits vorhandene Papiere zu verkaufen.

Von "Sector Perform" auf "Underperform"

Das Analysehaus RBC Capital hat das Kursziel der Tesla-Aktie von 290 US-Dollar auf 245 US-Dollar gesenkt und den Anteilsschein auf "Underperform" herabgestuft. Auslöser für diese Entscheidung sei das Zusammenspiel mehrerer unerfreulicher Umstände rund um das von CEO Elon Musk geführte Unternehmen.

Im letzten Jahr musste der E-Autobauer Tesla einige negative Schlagzeilen verarbeiten und mit der schwankenden Zufriedenheit der Anleger kämpfen. Das alles resultierte zwar zunächst in einem guten Geschäftsergebnis im dritten Quartal, förderte jedoch nicht die Vertrauensbildung zu Investoren und vor allem nicht zu den Medien. Wie RBC-Analyst Joseph Spak in einer kürzlich veröffentlichen Studie schrieb, seien die Erwartungen an den E-Autobauer zu hoch und das aktuelle Kursniveau daher viel zu hoch angesetzt.

Auch die Großbank Goldman Sachs zeigt sich weiterhin skeptisch und hatte die Einstufung auf "Sell" und das Kursziel bei 225 US-Dollar belassen.

Die Abstufung durch RBC führte dazu, dass nun in Summe mehr Wall Street-Analysten für "Sell" stimmen als für "Hold" oder "Buy". Laut TipRank.com sind es mittlerweile neun Analysten, die den Verkauf von Tesla-Papieren befürworten, hingegen stimmen noch acht für den Kauf der Aktien und sieben für "Halten".

"Geringere" Gewinne im vierten Quartal

In naher Zukunft könnten weitere Analysten nachziehen und Tesla-Aktien von "Buy" auf "Sell" herabstufen. Alle Augen sind nun auf die bald erscheinenden Geschäftszahlen gerichtet. Am 30. Januar steht die Bilanzveröffentlichung für das vierte Quartal auf der Agenda. Nach Angaben des CEOs Elon Musk dürften diese jedoch nicht so gut ausfallen wie im vorangegangenen Jahresviertel.

Die Nachfrage nach dem günstigen Model 3 in der Basis-Ausführung sind, so Tesla, unter den internen Erwartungen geblieben. Auch die Verkäufe der teureren Varianten seien enttäuschend. Auf dem firmeneigenen Blog schrieb der E-Autobauer, dass daher der Gewinn im vierten Quartal "geringer" ausfallen werde als im dritten.

In der Zukunft dürfte sich auch belastend auswirken, dass die US-Förderung fortschreitend sinken werde und sich somit auch die Margen verringern würden.

Die sinkende Nachfrage nach Teslas Massen-Modell Model 3 ist auch durch die Kunden-Abwanderung zu erklären. Denn diese interessieren sich immer mehr für die Konkurrenz - traditionelle Automobilhersteller wie Porsche oder Audi. Beispielsweise soll die Produktion des rein elektrischen Porsche Taycan verdoppelt werden, wie die "Automobilwoche" berichtete. Künftig sollen daher statt der üblichen 20.000 nun 40.000 Exemplare aus dem Werk rollen. Klaus Zellmer, Porsche-USA-CEO, äußerte sich zu seinen Kunden wie folgt: "Wenn Kunden von anderen Marken kommen, waren es bisher Audi, BMW oder Mercedes. Jetzt ist es Tesla."

Mit der steigenden Konkurrenz durch bereits etablierte Autohersteller dürfte auch der Preisdruck auf Tesla weiter steigen. Deshalb dürften sich Investoren zunächst in Deckung üben und mit Spannung auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen Ende Januar schauen.

Die Tesla-Aktie verlor zuletzt im Mittwochshandel an der NASDAQ 3,79 Prozent auf 287,59 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrei Tudoran / Shutterstock.com, Kevork Djansezian/Getty Images
Anzeige

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
06.02.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
04.02.2019Tesla VerkaufenDZ BANK
31.01.2019Tesla SellUBS AG
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
31.01.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
31.01.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
14.12.2018Tesla OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
07.12.2018Tesla buyJefferies & Company Inc.
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
06.02.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
04.02.2019Tesla VerkaufenDZ BANK
31.01.2019Tesla SellUBS AG
31.01.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
29.01.2019Tesla SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Dow wenig bewegt erwartet -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- Milliardenstrafe für UBS -- O2, Vapiano im Fokus

Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Telefonica Deutschland kommt operativ voran. Palladiumpreis steigt auf Rekordhoch - Goldpreis auf neuem 10-Monatshoch. Senvion-Aktien brechen ein: Prognose wegen Lieferschwierigkeiten gekappt. Glencore verdient weniger und kündigt weiteren Aktienrückkauf an. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
SteinhoffA14XB9
TUI AGTUAG00
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Infineon AG623100