02.02.2021 23:33

Deutsche Bank-Umfrage: Investoren sehen in Bitcoin und Tesla riesige Blasen

Markttreiber vor dem Crash?: Deutsche Bank-Umfrage: Investoren sehen in Bitcoin und Tesla riesige Blasen | Nachricht | finanzen.net
Markttreiber vor dem Crash?
Folgen
Die Aktienmärkte laufen weiter heiß. Nach dem Corona-Crash im Frühjahr vergangenen Jahres geht es am breiten Markt mehrheitlich nach oben. Besonders zwei Anlagen haben Anlegern dabei starke Renditen verschafft. Doch eine Vielzahl von Investoren glaubt, dass die Marktblase bald platzen wird.
Werbung
• Deutsche Bank führt Umfrage unter Anlegern durch
• Größtes Blasenpotenzial bei Bitcoin und Techwerten
• Tesla und BTC werden sich eher halbieren als verdoppeln
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Die Corona-Krise hat die Aktienmärkte nicht lange ausgebremst: Viele Anlagen haben ihre alten Höchststände bereits wieder erreicht oder sogar übertroffen. Zu den größten Corona-Gewinnern am Parkett gehört insbesondere der Bitcoin, der 2020 rund 300 Prozent zulegen konnte - und das, obwohl die älteste Kryptowährung im März ebenfalls im Sog der Corona-Pandemie zwischenzeitlich kräftig abgesackt war.

Einen kräftigen Kurssprung erlebten im vergangenen Jahr auch Tesla-Anleger: Die Tesla-Aktie hat mit einem Plus von 740 Prozent den Markt und die Konkurrenz outperformt - obwohl der Elektroautobauer unter der Führung von Milliardär Elon Musk 2020 ganze drei Kapitalerhöhungen durchdrückte.

Beide Investments, sowohl Bitcoin als auch Tesla, haben ihren Aufwärtstrend bisher auch in 2021 fortgesetzt und sich weiter verteuert. Ein Grund für Investoren, skeptisch auf die Marktentwicklung zu schauen.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Umfrage mit ernüchterndem Ergebnis

Laut einer Umfrage der Deutschen Bank ist eine Mehrheit der Anleger überzeugt, dass sich einige Finanzsektoren im Blasenmodus befinden. 89 Prozent der befragten Investoren haben sich entsprechend geäußert.

627 Marktteilnehmer wurden zwischen dem 13. und 15. Januar nach ihrer Ansicht zur aktuellen Marktlage befragt - den größten Blasenverdacht gibt es der Umfrage zufolge bei Bitcoin und US-amerikanischen Techtiteln. Besonders dramatisch fällt die Einschätzung bei der Kryptowährung aus: Auf einer Skala von 1 bis 10 sieht rund die Hälfte der Befragten den Bitcoin bei einer 10 und damit unter akutem Blasenverdacht.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Direkt dahinter reihen sich US-Technologietitel ein, die den Bullenmarkt der vergangenen Jahre entscheidend mitgeprägt und angeführt haben. Laut Umfrage erreicht dieses Marktsegment eine Blasenbewertung von 7,9 - 83 Prozent der Umfrageteilnehmer haben mindestens Note 7 auf der Blasenskala vergeben.

Tesla unter akutem Blasenverdacht

Besonders massiv unter Blasenverdacht steht der Deutschen Bank zufolge auch der Elektroautobauer Tesla. "Auf die Frage nach dem 12-Monats-Schicksal von Bitcoin und Tesla - eine Aktie, die für eine potenzielle Tech-Blase steht - geht die Mehrheit der Leser davon aus, dass sie sich vom aktuellen Kursniveau aus eher halbieren als verdoppeln wird, wobei Tesla laut Lesern anfälliger ist", hieß es von Seiten der Deutschen Bank.

Wann genau es zum Platzen der Blasen kommen könnte, ist unterdessen weiter unklar. Denn die Faktoren, die die Märkte aktuell stützten - insbesondere von geldpolitischer Seite - seien weiterhin aktiv. So glauben 71 Prozent der Befragten nicht, dass die US-Notenbank Federal Reserve ihre Geldpolitik vor Jahresende 2021 straffen wird. Nur ein Viertel der Umfrageteilnehmer geht davon aus, dass das Wirtschaftswachstum oder die Märkte eine solche Straffung erzwingen könnten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Oleg Kozlovskyy / Shutterstock.com, MarcelClemens / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.03.2021Tesla UnderperformBernstein Research
03.03.2021Tesla NeutralUBS AG
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla NeutralUBS AG
28.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
28.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
26.01.2021Tesla NeutralUBS AG
08.03.2021Tesla UnderperformBernstein Research
08.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
05.02.2021Tesla UnderperformBernstein Research
02.02.2021Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.01.2021Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Kapitalmärkte zeigen wiederkehrende Muster. Trader versuchen vielfach, die Marktrichtung vorherzusagen und dieser zu folgen. Im Trading-Seminar heute Abend um 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie diese Markteffekte für sich nutzen können.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18780,0028
0,24
Japanischer Yen129,29000,2400
0,19
Pfundkurs0,8565-0,0007
-0,08
Schweizer Franken1,10990,0003
0,02
Russischer Rubel88,0960-0,1945
-0,22
Bitcoin45211,73051105,1211
2,51
Chinesischer Yuan7,74590,0134
0,17

Heute im Fokus

DAX startet etwas leichter -- Asiens Börsen mehrheitlich freundlich -- Continental erwartet 2021 Umsatz- und Margenzuwachs -- Deutsche Post hebt Ziele weiter an -- Siltronic, FUCHS PETROLUB im Fokus

Aktien von Vantage Towers sollen für 22,50 bis 29,00 Euro verkauft werden. Deutsche Börse ermöglicht Handel mit weiteren Krypto-Produkten. DIC Asset-Chefin blickt weiter zuversichtlich auf Markt für Büroimmobilien. BVB will große Chance auf Viertelfinale nutzen: 'Ansporn genug'. Lungenkrebsmedikament von Novartis verfehlt Studien-Ziel.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie die Arbeit der Bundesregierung in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln